Seit 05:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 27.06.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Konzert / Archiv | Beitrag vom 26.01.2018

Moderne Klassiker mit dem Dänischen NationalorchesterHilary Hahn spielt Prokofjew

Aus dem Konzerthaus Kopenhagen

Die Geigerin Hilary Hahn (Peter Miller/DSO)
Die Geigerin Hilary Hahn (Peter Miller/DSO)

Bacchantisch enthemmt bei Ravel, lyrisch verträumt in Prokofjews Konzert, pathetisch auftrumpfend am Ende der Schostakowitsch-Sinfonie: drei Werkschlüsse, die von einem guten Ende zu sprechen scheinen – und damit dennoch nicht die ganze Wahrheit sagen.

Am deutlichsten wird das im letztgenannten Stück, dessen grandiose Gebärden etwas gleichzeitig Gewaltsames wie Ausgehöhltes haben; ein Jubel à la Stalin (die Sinfonie entstand 1937 während der Jahre der Massenverhaftungen und des inneren Terrors), der sich selbst demaskiert und von dem man eher Abstand halten möchte. Doch auch in den Kompositionen Ravels und Prokofjews – beide reichlich 100 Jahre alt und in vergleichsweise ruhigeren Lebenssituationen der beiden Komponisten entstanden – finden sich einige Widerhaken, die einer bloß idyllischen Harmonie entgegenstehen.

Jedenfalls stehen hier drei ausgesprochen prägnante Kompositionen des vergangenen Jahrhunderts nebeneinander – und das mit höchst kompetenten Interpretinnen: Hilary Hahn hat das Prokofjew-Konzert schon in ihren Wunderkind-Jahren gern gespielt und ist seither in ihrem Ausdrucksvermögen noch gewachsen. Mit Marin Alsop hat sie eine Partnerin am Pult, die selbst ebenfalls als Geigerin startete, aber dann den Weg vieler Solokünstler ging, sich immer mehr zum Dirigentischen hin profilierte und dabei von Anfang an gerade das Repertoire des 20. Jahrhunderts konzentriert im Fokus hatte. In ihrem Falle wurde diese Entwicklung stark durch Leonard Bernstein gefördert, der gerade in seinen letzten Jahren ein Gespür dafür entwickelte, dass die Zukunft des Dirigierens nicht mehr nur männlich sein würde – eine der vielen Facetten seines Wirkens, die im jetzt angelaufenen Jahr seines 100. Geburtstages nicht nur am Rande Beachtung verdienen.


Konzerthaus Kopenhagen

Aufzeichnung vom 25.01.2018


Maurice Ravel

"Daphnis et Chloé", Orchestersuite Nr. 2

Sergej Prokofjew

Violinkonzert Nr. 1 D-Dur op. 19

Dmitrij Schostakowitsch

Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 47


Hilary Hahn, Violine

Danish National Symphony Orchestra

Leitung: Marin Alsop

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur