Seit 14:05 Uhr Religionen

Sonntag, 18.08.2019
 
Seit 14:05 Uhr Religionen

Deutschlandrundfahrt | Beitrag vom 11.08.2019

Mit dem Schriftsteller Klaus-Peter Wolf in OstfrieslandBummel durch eine Krimilandschaft

Moderation: Gisela Steinhauer

Beitrag hören Podcast abonnieren
Gisela Steinhauer und Wolf gucken im Ostfriesischen Teemuseum alte Teeservice an. (Deutschlandradio)
Das Ostfriesische Teemuseum in Norden ist der Ort, wo Klaus-Peter Wolf seine Frau Bettina heiratete. Der gebürtige Gelsenkirchener kam vor 13 Jahren nach Ostfriesland. (Deutschlandradio)

Der Schriftsteller Klaus-Peter Wolf ist in Ostfriesland bekannt wie ein bunter Hund. Dazu beigetragen haben vor allem seine Krimis, die in Norden angesiedelt sind. Deswegen suchen nun auch Touristen den Weg dorthin.

Der Norden, genauer Ostfriesland, ist die Wahlheimat des Schriftstellers Klaus-Peter Wolf. Der Mann ist hier Kult, das ist sicher. Mehr als fünf Millionen Bücher hat er bereits verkauft und Fans reisen nach Norden, um sich die Kulisse seiner Krimis mal vor Ort anzusehen.  

Konditor Jörg Tapper gibt Auskunft am Café der ostfriesischen Kleinstadt Norden, hier begann Klaus-Peter Wolf seine Ostfriesenkrimis zu schreiben. (Deutschlandradio/privat)Konditor Jörg Tapper spielt mittlerweile unter seinem echten Namen in den Krimis eine Rolle, wie viele andere Menschen aus Norden auch. Der Maurer Peter Grendel oder der Lokaljournalist Holger Bloem kommen auch regelmäßig in den Krimis vor. Auch die Orte, (Deutschlandradio/privat)

In seinen Ostfriesenkrimis sind Täter und Opfer stets erfunden, aber das restliche Personal und auch die Ausstattung der Geschichten gibt es wirklich. Da ist das Café und dessen Besitzer Jörg Tapper oder der Handwerker Peter Grendel mit seinem gelben VW-Bus mit der Aufschrift "Eine Kelle für alle Fälle".

Harmonisches Miteinander

Touristen kennen ihn aus Wolfs Büchern und lassen sich mit ihm fotografieren. Das zeugt von einem harmonischen Miteinander von Schriftsteller und der Stadtgesellschaft Nordens.

Klaus-Peter Wolf steht gerne auf dem Deich, blickt in die Ferne, wo die Inseln zu sehen sind. "Hier relativiert sich alles", sagt er.  (Deutschlandradio/privat)Als Kind des Ruhrgebietes wuchs Klaus-Peter Wolf mit Ruß und Staub auf. An der Nordsee hatte er immer das Gefühl durchatmen zu können. (Deutschlandradio/privat)

Klaus-Peter Wolf kam erst vor 16 Jahren nach Norden. Geboren wurde der Sohn eines Schwimmmeisters und einer Friseurin vor 65 Jahren in Gelsenkirchen. Mit seiner Familie lebte er zunächst im Westerwald, wo seine Kinder aufwuchsen.

Populäres Fotoobjekt für Touristen

Das war vor dem großen Erfolg als Schriftsteller. Damals hatte Wolf wenig Geld. So wenig, dass er im Supermarkt Windeln und Babybrei mitgehen ließ und für die nächste Tankfüllung einen Kondomautomaten an der Tankstelle aufbrach.

Diese Zeiten seien zum Glück vorbei, sagt Wolf heute. Heute fahren Touristen auf Leihrädern durch seine Straße, den Distelkamp, und lassen sich vor dem Haus des Kultautors fotografieren oder klingeln mal kurz für ein Autogramm.

Mehr zum Thema

Schriftsteller Jan Brandt - "Prekäres Wohnen kenne ich von Anfang an"
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 16.05.2019)

Krimiautor Klaus-Peter Wolf - Auf Du und Du mit dem Gerichtsvollzieher
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 16.03.2018)

Der Flüsterer
(Deutschlandfunk Kultur, Kriminalhörspiel, 24.10.2011)

Deutschlandrundfahrt

Leben in GelsenkirchenKontraste mit Charme
Der Chemikant Bernd Stahl vor der Raffinierie, in der er in Gelsenkirchen arbeitet. (Heiner Wember )

Nirgendwo lebt es sich in Deutschland so schlecht wie in Gelsenkirchen, behauptet die "Große Deutschland-Studie des ZDF". Von allen Landkreisen und Städten in Deutschland kam die frühere Zechenstadt auf den letzten von 401 Plätzen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur