Seit 23:05 Uhr Fazit

Montag, 19.08.2019
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 03.08.2016

Militärnahrung Lust auf uraltes Essen

Von Laf Überland

Podcast abonnieren
Prinz Harry mit einer Ration Militärnahrung während seines Afghanistaneinsatzes 2008. (picture alliance /dpa / Foto: PA John Stillwell 5738201)
Prinz Harry während seines Afghanistaneinsatzes 2008. Militärnahrung hält sich viele Jahre. (picture alliance /dpa / Foto: PA John Stillwell 5738201)

Kekse von 1945 oder Eintopf aus dem Jahr 1983 – seit Jahrzehnten werden Soldaten mit vakuumverpackter Militärnahrung in Einsätze geschickt. Mittlerweile gibt es dazu eine Sammlerszene. Und manchmal werden die uralten Fresspakete gemeinsam verspeist.

STEVE1989: "Alright, we got a 1945 production World War II Canadian survival ration, titel: Food Container, Contains 12 biscuit rations, 2 chocolate rations, 12 milk chocolate rations. This is a concentrated food and should be eaten slowly…"

Ein kanadisches Weltkriegs-Überlebenspaket von 1945 packt der YouTuber Steve1989 hier aus – Kekse, Schokolade, und der Hinweis: "Dies ist konzentrierte Nahrung und sollte langsam" gegessen werden. Und jeder Kanadier, der später nach den Rationen gefragt wurde, behauptet Steve1989, soll gesagt haben, sie schmecke grauenhaft! Jetzt, nach 71 Jahren, will der YouTube-Tester probieren, ob sie ihrem Ruf gerechtet werden.

STEVE1989: "Oh, man, they smell awful! Oh! They smell so rancid. Uah!"

Die Meals, Ready-To-Eat-Szene, die dem seltsamen Hobby nachgeht, Militär-Fertig-Rationen zu sammeln und zu probieren: Diese MRE-Szene ist eine ziemlich ruhige Nische – wobei Nische im Internet durchaus 300.000 Leute umfassen kann, die in drei Jahren so ein Test-Video anklicken. Sie sitzen in aller Welt, und nur einige Sammler veröffentlichen natürlich Videos!

Unter denen gibt es offensichtlich ehemalige Militärs, die sich ein bisschen Nostalgie in den Keller stapeln, doch auch die Outdoor-Fraktion interessiert sich: Backpacker, Survivalisten wie die alten Hasen MrBrowningM und Backwoods Bob, die ihr Know How mit Neulingen teilen wollen:

BACKWOODS BOB: "Hi, I’m Backwoods Bob. We both have been in survivalism since the early eighties, and we spend as much time as we can in the woods. And we’d like to take this opportunity to share our knowledge and experience with you all viewing out there in YouTube land." 

Öko-Rassisten oder Camping-Freunde

Es gibt MRE-Fans wie den Öko-Rassisten und Paranoiker Pastor Joe Fox von Viking Preparedness, aber viele sind auch schlichte Camping-Fans – wie der Familienvater Paul Buikema, der Lagerfeuer liebt und alles, was mit Camping zu tun hat! Oder der Kiwi Dude, der zusammen mit seiner supersüßen kleinen Tochter immer die überraschenden neuen Fresspakete auspackt, die von den anderen Sammlern aus Übersee kommen. Die MRE-Fans helfen sich nämlich gegenseitig aus, da der Handel mit Militärnahrung offiziell verboten und nicht unkompliziert ist.

RC GUSTO: "This has been challenging to get into, a lot of learning, a lot of research on these items. And all I can do is say thanks!"   

Es war schon eine Herausforderung, da reinzukommen, sagt RC Gusto, und fängt konzentriert an auszupacken.

Fester Bestandteil des Videorituals ist nämlich das Unboxing: Das ist schon länger eine Marotte auf YouTube, vor der Kamera neue iPhones auszupacken oder Kinderspielzeug. Aber bei den Meal, Ready-To-Eat-Rationen ist es für Fans und Tester so ein bisschen wie die alten Heinerle-Wundertüten am Kirmesstand, hat man den Eindruck...

RC Gusto: "What I’m going to be reviewing is the Chinese PLA or People’s Liberation Army, this is Type 13, Menu 1." 

Publikumswirksame Spektakel auf YouTube

Der Guru der MRE-Tester-Szene ist aber Steve1989, und seine YouTube-Videos sind publikumswirksame Spektakel – auch für so komische Sachen wie ein steinaltes MRE Menu 6: vier alte Frankfurter Würstchen!

STEVE1989: "Oh, man, gosh! That is a classic! The notorious 4-fingers-of-death! Yeah!"   

Der Mann ist wirklich Kult in der Szene: meist um die eine Millionen Klicks pro Video. Vor fünf Jahren postete erstmals ein YouTuber aus Massachussetts ein Video, in dem er eine acht Jahre alte Tagesration auspackte und verspeiste, seitdem hat sich bei den MRE-Videos noch mal eine Unternischenkultur gebildet – die der Tester, die abgelaufenes Armee-Fertigessen probieren. 

Aber bei Steve1989 wird aus dem MRE-Test eine Mutprobe, denn er hat sich auf möglichst ur-alte Rationen spezialisiert. Und meistens kann Steve, wenn etwas nicht mehr gut ist, das schon riechen!

STEVE1989: "Oh, yes! It stinks. This is gonna whiff! Oh! Oh!"  

Und er isst es dann trotzdem! Das ist sein Kick – verwandt dem Kakerlaken-Bad im Dschungelcamp. Und damit zieht er auf YouTube lukrative Quoten.

STEVE1989: "It tastes like motor oil and chocolate, uargh..."

Doch ein Mann ist schließlich ein Mann! Und ein bisschen Show gehört bei erfolgreichen YouTubern ja auch dazu: dass sie Spaß haben an dem, was sie tun – selbst wenn es sie anekelt.

STEVE1989: "Uhm! That’s pretty disgusting!"

Tja. Nur eine Antwort, warum Hardcore-Tester sich dem Ekel und der gesundheitlichen Gefahr von 71 Jahre altem Kuchen aussetzen - die bleibt schleierhaft.

STEVE1989: "71 years old biscuits - breakfast for champions! I mean: Why? Why not? This is what we do."  

Mehr zum Thema

Philipp Schönthaler: "Survival in den 80er-Jahren" - Überlebenstraining mit Büchern
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 27.04.2016)

Zeitfragen

RechtsterrorismusLeben in ständiger Angst
Eine Frau schaut durch eine Gardine hinaus. (imago / Olaf Döring)

Das Bundeskriminalamt muss die von der rechtsextremen Gruppe Nordkreuz verfassten Todeslisten nicht veröffentlichen, hat ein Verwaltungsgericht entschieden. Eine Journalistin erhielt einen Drohbrief und befürchtet, dass sie auf solch einer Liste steht.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur