Seit 11:05 Uhr Deutschlandrundfahrt

Sonntag, 16.06.2019
 
Seit 11:05 Uhr Deutschlandrundfahrt

Interview / Archiv | Beitrag vom 06.12.2018

Merkel gibt CDU-Vorsitz ab"Es ist noch kein richtiger Abschied"

Reiner Kröhnert im Gespräch mit Dieter Kassel

Podcast abonnieren
Der Kabarettist Reiner Kröhnert als "Angie" (verkleidet als Angela Merkel). (Laurence Voumard)
Der Kabarettist Reiner Kröhnert als "Angie". (Laurence Voumard)

Auf dem CDU-Parteitag nimmt Angela Merkel nun ihren ersten kleinen Abschied: Die Partei wählt eine neue Parteivorsitzende. Der Kabarettist Reiner Kröhnert - Merkel ist seine Paraderolle - würdigt die Kanzlerin als klug und einmalig.

Morgen gibt Angela Merkel den CDU-Vorsitz ab. Sie war das Gesicht der Partei für viele Jahre, und sie wird uns noch fehlen. Das sagt der Kabarettist Reiner Kröhnert, der die stoische Kanzlerin zu seiner Paraderolle erhoben hat.

Intelligent und bauernschlau

Im Deutschlandfunk Kultur sagte Kröhnert, Merkel habe einmalige Eigenschaften, mit denen sie alle anderen Kanzler übertreffe. Sie verliere wirklich nie die Contenance, hob er hervor, und er erinnerte an die Elefantenrunde nach der Bundestagwahl 2005, als ihr ein offenbar nervlich zerrütteter und laut polternder Gerhard Schröder gegenüber saß.

Merkel sei sehr intelligent und besitze Bauernschläue, lobte Kröhnert. Zudem könne sie aus großen Konflikten einfach die Luft rauslassen - notfalls mit Schweigen. Sie könne zudem auch "böse" sein und austeilen, stellte er fest.

Drei Jahre können lang sein

Die Aufgabe des CDU-Vorsitzes sei noch kein richtiger Abschied, sagte Kröhnert. Das müsse man bedenken, denn Merkel werde möglicherweise noch drei Jahre Kanzlerin sein. "Drei Jahre können sich ganz schön in die Länge ziehen", betonte der Kabarettist. Entscheidend sei jetzt, wer den CDU-Vorsitz übernehme, so Kröhnert: "Wenn das Friedrich Merz wird, wird das natürlich ein Diadochen-Kampf ohnegleichen."

"Der Merz sollte, falls er gewinnt, sich nicht sicher sein", sagte Kröhnert: "Es ist ja ein Rachefeldzug seinerseits." Merkel werde allerdings im Gegenzug "ordentlich zulangen und sich revanchieren".

(ahe)

Mehr zum Thema

Parodie - Angela, du bist so wunderbar
(Deutschlandfunk, Querköpfe, 16.07.2014)

Der Tag mit Ralph Bollmann - Alte Seilschaft der CDU: Was verbindet Schäuble und Merz?(Deutschlandfunk Kultur, Der Tag mit..., 05.12.2018)

Merkels Rückzug im historischen Vergleich - "Regieren auf Lebenszeit war der Normalfall"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 30.10.2018)

Interview

Hund und MenschEine tausende Jahre alte Liebesbeziehung
Eine Frau sitzt auf einem Stein und lächelt ihren Hund an, der zu ihr aufschaut.   (Unsplash / Jenny Marvin)

"Man streitet immer noch darüber, ob die Menschen die Hunde oder die Hunde die Menschen domestiziert haben", sagt der Kulturwissenschaftler Thomas Macho. War der Hund früher vor allem ein Nutztier, ist er heute für manche Menschen sogar ein Partnerersatz.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur