Meilensteine der Kammermusikliteratur

Kuss Quartett © Alte Oper Frankfurt / Neda Navaee
04.04.2013
Drei bedeutende kammermusikalische Werke von Alban Berg, Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert spielten das Kuss Quartett und die Cellistin Marie-Elisabeth Hecker am 19. März im Mozart Saal der Alten Oper Frankfurt.
Das D-Dur-Quartett KV 575 sollte das erste von sechs Streichquartetten sein, die Mozart dem Preußischen König widmen wollte. In den noch verbleibenden zwei Lebensjahren entstanden dann letzlich "nur" drei Quartette dieser Serie.

Alban Bergs Streichquartett op . 3, komponiert 1911, ist noch eine direkte Frucht der Lehrzeit bei Schönberg. Lange Zeit stand es im Schatten der Lyrischen Suite, gehört aber seit einer sensationellen Aufführung in Salzburg im Jahre 1923 zum Standardrepertoire deutscher und österreichischer Streichquartette.

Franz Schuberts Streichquintett entstand 1828, im Todesjahr des Komponisten. Mehr als 20 Jahre sollte es allerdings bis zur Uraufführung des Quintetts dauern, bis zu einer Zeit, in der die Welt reif genug war für das kammermusikalische Vermächtnis des Wiener Komponisten, für die hier zum Ausdruck kommenden harmonischen Kühnheiten, für den dunklen Klangzauber, der durch eine zweite Violoncello Stimme ermöglicht wird, für die Abgründe, die hinter dem idyllischen
C-Dur lauern.

Das in Berlin ansässige Kuss Quartett, benannt nach seiner Primaria Jana Kuss, ist in den bedeutendsten Konzertsälen zu Gast, in der Carnegie Hall in New York ebenso wie im Concertgebouw Amsterdam, in der Londoner Wigmore Hall wie in der Berliner Philharmonie. Über ihre "klassischen" Konzertverpflichtungen hinaus engagieren sich die Musiker für Auftritte an außergewöhnlichen Orten, für neue Konzertformen und für Projekte mit anderen Künstlern wie dem Schauspieler Udo Samel.

Marie-Elisabeth Hecker gehört zu den gefragtesten Solistinnen und Kammermusikerinnen der jungen Generation. Ihren internationalen Durchbruch erlebte sie, als sie im November 2005 beim Rostropowitsch-Wettbewerb in Paris erstmals in der Geschichte des bedeutenden Cellowettbewerbs sowohl den ersten Preis als auch zwei Sonderpreise gewann. Veranstalter: Alte Oper Frankfurt in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Bürgerstiftung im Holzhausenschlösschen
Alte Oper


Alte Oper Frankfurt, Mozart Saal
Aufzeichnung vom 19.03.2013

Wolfgang Amadeus Mozart
Streichquartett Nr. 21 D-Dur KV 575

Alban Berg
Streichquartett op. 3

ca. 20:55 Uhr Konzertpause mit Nachrichten

Franz Schubert
Streichquintett C-Dur D 956

Kuss Quartett:
Jana Kuss, Violine
Oliver Wille, Violine
William Coleman, Viola
Mikayel Hakhnazaryan, Violoncello
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello