Mehr als 100 Künstler sagen Auftritt bei Musikfest in Brighton wegen Sponsor ab

    Strandpromenade in der britischen Küstenstadt Brighton mit Bannern des "Great Escape Festival" an Absperrungen im Jahr 2019
    Das "Great Escape Festival" gibt es seit 2006 und gilt als Karrieresprungbrett für junge Künstler. © imago images / PA Images / Richard Gray
    16.05.2024
    Mehr als 100 Künstlerinnen und Künster haben ihre Teilnahme am Musikfestival Great Escape in der britischen Stadt Brighton abgesagt. Dies ist Teil einer Kampagne gegen den Sponsor der Veranstaltung, die Barclays Bank, wie die britische Zeitung "The Guardian" berichtet. Das Eröffnungskonzert und eine Grundsatzrede wurden gestrichen, nachdem sich die Künstler der Kampagne "Bands Boycott Barclays" angeschlossen hatten, die behauptet, dass die Barclays Bank ihre Investitionen in Rüstungsunternehmen, die mit Israel Handel treiben, erhöht hat. Zu denjenigen, die sich dem Protest angeschlossen haben, zählen demnach unter anderem der Sänger Jarvis Cocker und der Musiker Brian Eno. Außerdem hatten weitere Bands wie Massive Attack, die nicht bei dem Festival auftreten, einen Ausschluss des Sponsors gefordert. Das Great Escape Festival, bei dem rund 500 Künstler an verschiedenen Orten in Brighton auftreten, gilt als ein Karrieresprungbrett. Künstler wie Stormzy und Sängerin Kate Tempest haben dort ihre Laufbahnen gestartet.