Samstag, 25.09.2021
 

Tonart | Beitrag vom 30.03.2016

Medienhype um Isolation BerlinKommerzieller Erfolg für eine Indie-Band?

Tobias Bamborschke im Gespräch mit Haino Rindler

Tobias Bamborschke, der Sänger von Isolation Berlin (Deutschlandradio / Manfred Hilling)
Tobias Bamborschke, der Sänger von Isolation Berlin (Deutschlandradio / Manfred Hilling)

Eine Berliner Band begeistert die Kritiker: Isolation Berlin mache endlich deutschen Pop, der sich vom Gute-Laune-Brei und Selbstgefälligkeitsgetue abhebt, heißt es. Ob nach dem Medienhype nun der wirtschaftliche Erfolg für die Indie-Band kommt, darüber spricht Isolation-Sänger Tobias Bamborschke.

Die Kritik zur Band Isolation Berlin ist einhellig: großartiges Album, das den Zeitgeist trifft. Endlich Pop aus Deutschland, der sich vom Gute-Laune-Brei und Selbstgefälligkeitsgetue abhebt, heißt es über die Berliner Band. Endlich Texte, die man fühlen kann, die echt und gelebt wirken. Eine Zeitung schrieb zum Beispiel über Isolation Berlin: "Sie sind jung, depressiv und wunderbar!" 

So schön das ist für die Band Isolation Berlin und ihr Album-Debüt "Und aus den Wolken tropft die Zeit" - aber was folgt auf das Kritikerlob? Was kommt nach dem Medienhype? Der kommerzielle Erfolg - bei einer Indie-Band? Darüber sprechen wir kurz vor dem Tour-Start mit dem Sänger von Isolation Berlin, Tobias Bamborschke. 

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur