Seit 22:03 Uhr Hörspiel

Mittwoch, 21.08.2019
 
Seit 22:03 Uhr Hörspiel

Das Blaue Sofa / Archiv | Beitrag vom 13.10.2018

Max Czollek: "Desintegriert Euch""Politische Sonntagsreden sind Realtitätsverweigerung"

Max Czollek im Gespräch mit René Aguigah

Beitrag hören
Max Czollek diskutiert in einer Gesprächsrunde (David Kohlruss)
Der Publizist Max Czollek zu Gast auf der Frankfurter Buchmesse 2018 (David Kohlruss)

Mit "Desintegriert Euch" erteilt der Lyriker und Politologe Max Czollek dem deutschen Integrationsdenken eine Absage: Er kritisiert neo-völkisches Denken und eine Kultur der Integrations-Bringschuld.

Max Czollek ist Lyriker und Politologe, seine Dissertation entstand am Zentrum für Antisemitisforschung. Mit seinem Buch "Desintegriert Euch" meldet er sich in der Integrationsdebatte zu Wort. Er kritisiert darin Sonntagsreden zur historischen Verantwortung Deutschlands, die nicht dazu geeignet seien, Phänomene wie den erstarkenden Rechtsextremismus und den Aufschwung der AfD als einen genuinen Aspekt deutscher Kultur zu begreifen. Die AfD, so seine Position, ist nicht "das Andere zu uns". Belege für diese These findet er unter anderem in der Özil-Debatte, in der sich für ihn zeigt, dass selbst in zweiter oder dritter Generation in Deutschland lebende Menschen mit einer migrantisch geprägten Familiengeschichte in einer Integrations-Bringschuld stehen.

"Die AfD", sagte er auf dem "Blauen Sofa" der Frankfurter Buchmesse, "ist nur ein Symptom für ein politisches Denken. Sie ist wie eine Indikatorflüssigkeit, die in das Parteienspektrum gegeben wurde. Und plötzlich färbt es sich an allen möglichen Stellen braun."

Mehr zum Thema

Deutsche Identität: Thea Dorn vs. Max Czollek - Aufgeklärter Patriotismus oder Desintegration?
(Deutschlandfunk Kultur, Sein und Streit, 19.08.2018)

Max Czollek - "Desintegriert euch!"
(Deutschlandfunk, Andruck - Das Magazin für Politische Literatur, 01.10.2018)

Max Czollek: "Desintegriert euch!" - Die Utopie der radikalen Vielfalt
(Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik, 01.10.2018)

Lesart

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur