Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 01.04.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Buchkritik | Beitrag vom 27.12.2019

Matthew Syed: "You are awesome"Auf die Begeisterung kommt es an

Von Susanne Billig

Beitrag hören Podcast abonnieren
Zu sehen ist das Cover des "You are awesome – Wie du so ziemlich alles erreichen kannst" von Matthew Syed. (Knesebeck Verlag / Deutschlandradio)
Keine Anleitung für individualistische Selbstoptimierung: „You are awesome – Wie du so ziemlich alles erreichen kannst“ von Matthew Syed (Knesebeck Verlag / Deutschlandradio)

Matthew Syed möchte in "You are awesome" Kinder dafür begeistern, sich etwas zuzutrauen und alles zu geben. Der ehemalige Tischtennis-Olympionike hält sich selbst für unsportlich. Er sagt: "Ich habe jahrelang trainiert, um es zu schaffen."

Schlummerte in dem kleinen Mozart das ultimative Musikgenie? Wurden Benjamin Franklin die Qualitäten eines Staatsmannes* in die Wiege gelegt? Lag David Beckham das Fußballspielen schon als Winzling im Blut? Keineswegs, erklärt der Ex-Tischtennis-Olympiaspieler Matthew Syed Kindern ab zehn Jahren in seinem ersten Kinderbuch "You are awesome": So gut wie alle Menschen, die etwas Außergewöhnliches leisten, arbeiten hart dafür.

Peppig aufgemacht mit Kritzelzeichnungen und kreuz und quer über die Seiten gedruckten Merksätzen, Textblasen und Überschriften möchte das Buch Kinder motivieren, sich etwas zuzutrauen und dafür Geduld und Mühen in Kauf zu nehmen.

Der Autor spricht seine jungen Leserinnen und Leser sehr direkt an und schildert mit viel Witz seinen eigenen Weg zum zeitweilig besten Tischtennisspieler Großbritanniens. Er sei eigentlich nicht besonders sportlich gewesen, erzählt er, aber habe sich so für das Spielen begeistert, dass er jahrelang unermüdlich trainierte und sich auch von Rückschlägen nicht dauerhaft frustrieren ließ.

Für den Mut zum Träumen

Es im Leben zu etwas bringen, der Beste werden in seinem Fach – das klingt nach einem furchtbar individualistischen Glücksversprechen. Kritische Gedanken zum Thema Erfolg findet man in diesem Buch nicht – und erstaunlicherweise fehlen sie auch gar nicht. Denn Syed ist nicht daran interessiert, konventionelle Karrierepläne in Kinderköpfe zu pflanzen, sondern möchte Träume, Leidenschaften, den Mut zu einem persönlichen Weg mobilisieren. "Was möchtest du gerne können?", fragt er in die lesende Runde und fächert mögliche Antworten auf – von Schach spielen über Fernsehshows moderieren bis hin zu Computer hacken, klempnern oder das Land regieren.

In seinem Buch arbeitet der Autor zudem klug heraus, dass Kinder ein aufmerksames Umfeld brauchen, um überhaupt die Lust zu entwickeln, in einer Sache über sich hinauszuwachsen: Aus eigener Erfahrung kann er erzählen, wie ein toller Lehrer, der seine Schülerinnen und Schüler für das Tischtennisspielen begeisterte, in Kombination mit einem bitterarmen, aber engagierten Sportverein vor Ort es fertigbrachten, dass zu seiner aktiven Zeit ein Großteil der englischen Topspieler, Männer wie Frauen, aus seiner Wohnstraße in dem Ort Reading stammten.

"Nicht aus der näheren Umgebung", schreibt Syed, "sondern AUS DERSELBEN STRASSE". Es kommt also nicht auf angeblich angeborene Talente und Begabungen an, unterstreicht er, sondern auf eine gemeinschaftliche Begeisterung und Widmung dort, wo man lebt.

Randvoll mit Tipps

Randvoll mit Informationen und Tipps packt Syed sein Buch, erzählt kindgerecht von der erstaunlichen Flexibilität und Lernbereitschaft des Gehirns, weiß, dass sich große Aufgaben am besten in kleinen, gut geplanten Schritten bewältigen lassen, und hat viele Ideen, wie junge Menschen sich innerlich gegen unvermeidliche Blamagen und Rückschläge wappnen können. Schon steckt der Folgeband der starken Buchreihe in der Pipeline: "You are awesome – Journal" wird er heißen und noch mehr Praxis und Techniken bieten.

Matthew Syed: "You are awesome – Wie du so ziemlich alles erreichen kannst"
Vom Verlag empfohlen für Kinder ab zehn Jahren
Aus dem Englischen übersetzt von Ulrich Thiele
Knesebeck Verlag, München 2019
160 Seiten, 14 Euro


*Wir haben einen inhaltlichen Fehler korrigiert.

Mehr zum Thema

SPD-Politikerin Sawsan Chebli - Vom Glück und der Anstrengung, in keine Schublade zu passen
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 20.12.2019)

Buchautorin über Kindererziehung - "Helikoptereltern sind angstgetrieben"
(Deutschlandfunk, Campus & Karriere, 26.10.2019)

Turmspringen - Die Angst vorm Fliegen wird immer größer
(Deutschlandfunk Kultur, Plus Eins, 13.10.2019)

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur