Marta-Preis für Bildhauerin Lena Henke

    Das Bild zeigt abstrakte Elemente mit dem Text Kulturnachrichten
    © Deutschlandradio
    30.11.2021
    Die Bildhauerin Lena Henke erhält den mit 25.000 Euro dotierten Marta-Preis der Wemhöner Stiftung 2022. Die aus Warburg stammende Künstlerin habe die Jury vor allem mit ihrem ganzheitlichen Blick auf die Skulptur und ihre Einbindung des räumlich-sozialen Umfelds überzeugt, teilte das Museum Marta in Herford mit. Neben dem Preisgeld und einem Produktionsbudget für ein neues Werk für die Museumssammlung werde die in Berlin und New York lebende Künstlerin mit einer Einzelausstellung geehrt. Die im Jahr 1982 in Warburg geborene Künstlerin studierte an der Städelschule in Frankfurt am Main und an der Glasgow School of Art in Schottland. Der Marta-Preis der Wemhöner Stiftung beauftragt nach Museumsangaben alle zwei Jahre ein hochrangiges künstlerisches Werk für die Sammlung Marta.