Mahlers 10. Sinfonie im Konzerthaus Berlin

Vasily Petrenko © RSB / Mark McNulty
07.04.2013
Nach seinem fulminanten Berlin-Debüt im November 2011 ist der russische Dirigent Vasily Petrenko zum zweiten Mal beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin zu Gast. Am 7. April 2013 leitet er um 20 Uhr im Konzerthaus Berlin die Aufführung der 10. Sinfonie in Fis-Dur von Gustav Mahler.
Der Komponist hinterließ das Werk nur in Fragmenten und Aufzeichnungen. Kollegen wie Schostakowitsch und Schönberg wollten der Bitte von Alma Mahler nicht nachkommen, die Sinfonie in eine Konzertfassung für Aufführungszwecke zu bringen. Schließlich nahm sich der Musikwissenschaftler Deryck Cooke über Jahre hinweg der anspruchsvollen Aufgabe an und gab dem Werk mit der Hilfe einiger Kollegen eine geschlossene Form, die dem Konzertpublikum Mahlers musikalische Gedanken zugänglich machte.
Seit 2009 ist Vasily Petrenko Chefdirigent des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, seit 2012 außerdem Erster Gastdirigent der Staatsoper St. Petersburg. Mit der Saison 2013/2014 übernimmt er die Leitung des Philharmonischen Orchesters Oslo. Für seine Einspielung der 3. Sinfonie von Sergei Rachmaninow mit seinem Liverpooler Orchester erhielt er 2012 den ECHO Klassik als bester Nachwuchsdirigent.



Live aus dem Konzerthaus Berlin


Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur
(Konzertfassung von Deryck Cooke)


Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Vasily Petrenko

nach Konzertende ca. 21:30 Uhr Nachrichten


anschließend:
Hans Sommer
Orchesterlieder

Elisabeth Kulman, Mezzosopran
Bo Skovhus, Bariton
Bamberger Symphoniker
Leitung: Sebastian Weigle