Samstag, 04.07.2020
 

Kompressor | Beitrag vom 25.04.2016

Löschung von Sex und GewaltDie Müllabfuhr im Internet

Moritz Riesewieck im Gespräch mit Timo Grampes

Podcast abonnieren
Facebook-Symbole wie die Abkürzung 'f' und der gesenkte Daumen für "dislike" auf blauem Grund und darüber steht Hass gesprüht, wobei der Buchstabe 'a' in Hass aus dem At-Zeichen besteht. (Imago / Ralph Peters)
Facebook steht besonders im Zentrum der Debatten um Hass-Kommentare im Netz. (Imago / Ralph Peters)

Content Moderators sind Meister des Verschwindens. Sie löschen Gewaltaufrufe und Pornobilder aus sozialen Netzwerken und Dating-Apps. Theaterregisseur Moritz Riesewieck ist es gelungen, mit einigen von ihnen Interviews zu führen.

Die Arbeit der Content Moderators ist normalerweise tabu. Die meisten dürfen und wollen nicht offen über die mentalen Belastungen sprechen, die ihr Beruf mit sich bringt.

Gespräche auf den Philippinen

Theaterregisseur Moritz Riesewieck ist es gelungen, Content Moderators für Interviews zu gewinnen. Auf den Philippinen, wo viele von ihnen arbeiten. Das Ergebnis seiner Gespräche und Recherchen ist morgen in der Berliner Heinrich-Böll-Stftung zu sehen, die Perfomance heißt "Die Müllabfuhr im Internet".

Über seine Performance und seine Recherchen haben wir mit Moritz Riesewieck gesprochen.

Mehr zum Thema

Prozessauftakt gegen Bachmann - Freie Meinungsäußerung oder Volksverhetzung
(Deutschlandfunk, Informationen am Morgen, 19.04.2016)

Aus den Feuilletons - Hass gegen Frauen in "Fick-mich-Stellung"
(Deutschlandradio Kultur, Kulturpresseschau, 16.04.2016)

Rote Karte für Rassisten - Wie können wir die Zivilcourage stärken?
(Deutschlandradio Kultur, Im Gespräch, 27.02.2016)

Flüchtlings-Youtube-Star - Mit Humor gegen den Hass
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 21.03.2016)

Facebook-Troll Abel Ferrara im Porträt - Hauptsache politisch unkorrekt
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 19.10.2015)

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur