Seit 13:05 Uhr Länderreport

Freitag, 17.08.2018
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Konzert | Beitrag vom 14.08.2018

Live vom Festival "Chopin und sein Europa"Concerto Köln in Warschau

Moderation: Volker Michael

Beitrag hören
Concerto Köln (Harald Hoffmann)
Concerto Köln (Harald Hoffmann)

Concerto Köln gastiert beim Warschauer Festival "Chopin und sein Europa" mit einem ausgefallenen Programm: Neben Musik Mozarts gibt es E.T.A. Hoffmanns "Warschauer Sinfonie" und ein Konzert des Londoners J.B. Cramer.

Das Warschauer Festival "Chopin und sein Europa" ist vor allem auf die historische Aufführungspraxis der romantischen Musik, also der Werke Chopins und seiner Zeitgenossen, spezialisiert. Sei nunmehr dreizehn Jahren bereichert es im Spätsommer das Musikleben der polnischen Hauptstadt. Dabei treten die einheimischen Ensembles und Künstler ebenso auf wie prominente Gäste.

Großes Jubiläum

Das 100. Jubiläum der Wiedergründung Polens nehmen Festivalleiter Stanisław Leszczyński und sein Team zum Anlass, einen repräsentativen Abriss der Musikgeschichte ihres Landes zu geben. "Von Chopin zu Paderewski" lautet das Motto 2018. Ignacy Jan Paderewski war nicht nur Komponist und Klaviervirtuose, sondern auch erster Ministerpräsident der Ende 1918 proklamierten Republik Polen.

Musikleben vor Chopin

Schon mehrfach hat Concerto Köln bei diesem Musikfest gespielt, auch diesmal sind die rheinischen Alte-Musik-Spezialisten wieder dabei, diesmal mit einem tiefen Einblick in die Epoche vor Chopins Geburt. Der deutsche Romantiker E.T.A. Hoffmann war Gerichtsassessor im damals preußisch besetzten Warschau. Hier gab er wichtige Impulse für das Musikleben und komponierte selbst, darunter seine Es-Dur Sinfonie, neben seiner Oper "Undine" das meistgespielte Werk des Literaten. Die Aufführung durch Concerto Köln wird die erste in Warschau sein seit vielen Jahrzehnten, wenn nicht seit der Zeit Hoffmanns, auf jeden Fall die erste Aufführung in Warschau durch ein Ensemble der historischen Aufführungspraxis. 

Liebe zu Mozart und Beethovens Anerkennung 

Bekannt ist E.T.A. Hoffmanns Liebe zu Mozart (daher rührt auch sein dritter Vorname Amadeus) - das erklärt die restliche Programmgestaltung. Schließlich verehrte auch Frédéric Chopin den Salzburger Meister. Howard Shelley wiederum, englischer Pianist und Experte für ausgefallene Musik, wird in Warschau das achte Klavierkonzert des Londoner Verlegers und Klavierbauers Johann Baptist Cramer vorstellen. Dieser komponierende Virtuose fand seinerzeit sogar die Anerkennung des gestrengen Kollegen Ludwig van Beethoven.

Der Pianist und Dirigent Howard Shelley (Eric Richmond/Mozartfest Würzburg)Der Pianist und Dirigent Howard Shelley (Eric Richmond/Mozartfest Würzburg)

Festival Chopin und sein Europa
Live aus der Nationaloper Warschau

Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre zur Oper "Don Giovanni"

Franz Danzi
Fantasie nach Mozarts "Là ci darem la mano" für Klarinette und Orchester

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie A-Dur KV 201

ca. 20.50 Uhr Konzertpause, darin: "Keine Einöde - das Warschauer Musikleben vor Chopin", der Musikwissenschaftler Szymon Paczkowski im Gespräch mit Volker Michael

Johann Baptist Cramer
Konzert für Klavier und Orchester d-Moll op. 70 Nr. 8

Ernst Theodor Amadeus Hoffmann
Sinfonie Es-Dur "Warschauer"

Lorenzo Coppola, Klarinette
Howard Shelley, Klavier
Concerto Köln
Leitung: Gianluca Capuano

Konzert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur