Literarische Blicke auf Hamburg

Von Adama Ulrich · 14.12.2010
Hamburg lebt gern auf großem Fuß. Doch langsam werden die Schuhe zu klein, denn die Hansestadt ist pleite. Andererseits leben hier die meisten Reichen, wie eine Statistik jüngst belegte.
Das Eine gibt es also genauso wie das Andere. Aber schön voneinander getrennt. Die Bewohner der reichen Elbvororte im Westen mischen sich nicht mit denen der ärmeren Stadteile im Osten. Selbst der Versuch, Kinder verschiedener Herkunft länger in der Grundschule zu vereinen, wurde per Volksentscheid verhindert.

Wie blicken zwei Zugezogene auf die arme reiche Stadt an der Alster und deren Bewohner? Die Schriftstellerin Katrin Seddig und ihr Kollege Rayk Wieland sind vor vielen Jahren aus Ost-Berlin nach Hamburg gezogen. Sie pendeln zwischen den Welten und versuchen, sie mit ihren Texten kräftig aufzumischen.

Das Manuskript zur Sendung als PDF-Dokumentoder im barrierefreien Textformat.