Seit 13:05 Uhr Länderreport

Mittwoch, 19.06.2019
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Musik / Archiv | Beitrag vom 18.04.2014

LiedermacherVon Stadthasen und anderen Begebenheiten

Sebastian Hackel: "Tageszeitenkurier"

Von Ulrike Klobes

Cover des Albums "Tageszeitenkurier" von Sebastian Hackel (Welcome Home Musik)
Cover des Albums "Tageszeitenkurier" von Sebastian Hackel (Welcome Home Musik)

In seinen Liedern erzählt Sebastian Hackel kleine, oft melancholische Alltagsgeschichten. Mit "Tageszeitenkurier" hat er nun sein zweites Soloalbum herausgebracht.

Sebastian Hackel ist einer dieser kuriosen Zeitgenossen, denen man ihre kleinen Macken einfach nicht übel nehmen kann. Er duscht gern ganze Vormittage lang, schreibt seine Songs vorzugsweise im Dunkeln und läuft meist barfuß, weil man so aufmerksamer durchs Leben gehe. Das, was ihm auf diese Weise begegnet, hält er in seinen Liedern fest.

Musik zu machen, ist für den gelernten Erzieher fast schon zur Notwendigkeit geworden, um seinen Gefühlen und Gedanken Struktur zu verleihen, sie zu ordnen und vielleicht daraus auch eine allgemeingültige Formel herauszufiltern. Als Inspirationsquelle dient ihm dafür meistens der Austausch mit anderen. Das, sagt Hackel, sei wie beim Einkaufen:

"Ich nehme nur das mit, was ich mir leisten kann und mich am meisten beeindruckt. Alles andere ist für andere und bleibt beim Gegenüber."

Authentische und sympathische Beobachtungen

Und so erzählt Sebastian Hackel in seinen Liedern kleine, oft melancholische Alltagsgeschichten, etwa über die Hasen, die er in der Stadt gesehen hat, oder das dringende Gefühl, einfach mal in den Arm genommen zu werden.

Trotz der dezenten Stimme, den offenen Worten und der größtenteils akustischen Begleitung wirkt das nie verkitscht. Im Gegenteil, gerade weil es Hackel eben nicht um tiefgreifende Botschaften mit doppelten Sinnebenen geht, wirken seine Beobachtungen überaus authentisch und sympathisch.

Label: Welcome Home Musik
Homepage: http://www.sebastianhackel.de/

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur