Seit 02:00 Uhr Nachrichten
Mittwoch, 14.04.2021
 
Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Konzert / Archiv | Beitrag vom 08.04.2021

"Les Passions de l'Ame" in BernBachs Orchestersuiten an einem Abend

Moderation: Christine Anderson

Beitrag hören
Idealisierte Zeichnung des jüngeren Bachs mit typisch weißer Perrücke. (IMAGO / Leemage)
Johann Sebastian Bach (IMAGO / Leemage)

Johann Sebastian Bachs vier Orchestersuiten reihen Modetänze der Zeit aneinander und kombinieren Kurzweiligkeit mit Kunstfertigkeit. Das renommierte Schweizer Kammerorchester für Alte Musik "Les Passions de l'Ame" musiziert mit Frische und Witz.

Die Französische Kirche in Bern ist das älteste sakrale Gebäude der Schweizer Bundeshauptstadt und ein beeindruckendes Bauwerk, nicht weit von der Unteren Altstadt.

Schlichter Raum - prächtige Akustik

Im späten 13. Jahrhundert gegründet als Klosterkirche der Dominikaner, hieß sie einige Jahrhunderte lang "Predigerkirche". Seit dem späten 17. Jahrhundert wurde das Haus in der Zeughausgasse von geflüchteten Hugenotten genutzt und ist auch heute noch der Sitz der französischsprachigen reformierten Gemeinde in Bern.

Der hohe Innenraum mit den gotischen Säulen ist hell und schlicht gehalten und hat eine flache Decke aus Holz. Auf dem Lettner über dem Altar sieht man eine prächtige Orgel. Die farbigen Fresken der sogenannten "Nelkenmeister" sind gut erhalten. Die Französische Kirche hat auch eine sehr gute Akustik.

Historisch informiertes Zusammenspiel seit 2008

Aus diesem wunderbar klingenden Raum  übertragen wir ein Konzert, das am 14. Januar ganz ohne Publikum in der leeren Kirche stattgefunden hat. Der Schweizer Rundfunk SRF 2 hat es mitgeschnitten und uns zur Verfügung gestellt.

Gestaltet hat diesen Abend eines der interessantesten historisch informierten Ensembles der Schweiz. Es hat sich bei seiner Gründung 2008 den Namen "Les Passion de l’Ame" ("Die Leidenschaften der Seele") gegeben, nach dem gleichnamigen Aufsatz von René Descartes.

Eine Gruppe von Musikern steht dicht gedrängt in einem schlichten Zuschauerraum mit schwarzen, modernen Stühlen und schaut nach oben in die Kamera. (Les Passions de l'Ame / Guillaume Perret)Seit 2008 spielen die Musiker von "Les Passions de l’Ame", Berns Orchester für Alte Musik, unter der künstlerischen Leitung der Geigerin Meret Lüthi zusammen. (Les Passions de l'Ame / Guillaume Perret)

Die Musikerinnen von "Les Passions de l’Ame" sind international tätige Spezialisten für Alte Musik und arbeiten sowohl als Solistinnen, als Kammermusiker, als Orchestermusikerinnen, wie auch als Dozenten für Institutionen wie das Freiburger Barockorchester, das Belgian Baroque Orchestra B’Rock, das Konservatorium Antwerpen oder die Hochschule der Künste Bern. Geleitet wird das Ensemble von der Geigerin Meret Lüthi.

Kurzweilig und trotzdem gelehrt 

Auf dem Programm steht ausschließlich Musik von Johann Sebastian Bach: seine vier Orchestersuiten. Die Musikforscher gehen für die erste und zweite Suite von einer Entstehungszeit um 1721 aus, und für die dritte und vierte zwischen 1727 und 1736.

Luftbild vom Schlossensemble in Köthen, das von hohen Bäumen umgeben ist. (IMAGO / Steffen Schellhorn)In Köthens Schloss wurde zu Bachs Zeiten viel gefeiert und getanzt. (IMAGO / Steffen Schellhorn)

Man nimmt heute an, dass die Ouvertüren der vier Suiten bereits während Bachs Anstellungszeit als Hofmusiker in Köthen entstanden sind und er sie später in Leipzig umarbeitete und um die Tanzfolgen ergänzte.

Vom Kaffeehaus in die Kirche 

Als sicher gilt immerhin, dass Bach die Suiten ab 1723 mit dem Collegium musicum in Leipzig aufgeführt hat, und zwar im Rahmen der wöchentlichen Konzerte des Zimmermannschen Caféhauses. Dieses Café hatte einen Saal, der einem Orchester und 150 Zuhörern genug Platz bot. Das Café befand sich bis 1943 in der Katharinenstraße, Ecke Böttchergasse, in der Nähe des Marktplatzes.

Modetänze der Zeit

Jede der vier Bachschen Orchestersuiten ist im Prinzip gleich aufgebaut. Am Beginn steht eine längere, kunstvoll konstruierte Ouvertüre im französischen Stil mit einem fugierten Mittelteil. Danach folgt eine lose Kette kurzer Tanzsätze. Jede der Suiten ist allerdings etwas anders besetzt, so dass wir während des Abends die unterschiedlichsten Klangfarben des Kammerorchesters erleben können. 

Französische Kirche Bern
Aufzeichnung vom 14. Januar 2021

Johann Sebastian Bach 
Orchestersuite Nr. 3 D-Dur, BWV 1068
Orchestersuite Nr. 2 h-Moll, BWV 1067
Orchestersuite Nr. 1 C-Dur, BWV 1066
Orchestersuite Nr. 4 D-Dur, BWV 1069

Les Passions de l'Ame - Orchester für Alte Musik Bern
Leitung und Violine: Meret Lüthi

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur