Seit 05:05 Uhr Studio 9

Montag, 10.12.2018
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Thema / Archiv | Beitrag vom 16.12.2009

Landsmannschaft der Banater Schwaben verspricht Aufklärung über Securitate-Verstrickungen

Geschäftsführer Leber will Funktionsträger überprüfen

Die Landsmannschaft der Banater Schwaben hat eine gründliche Aufklärung der möglichen Securitate-Verstrickungen innerhalb des Verbands angekündigt.

Noch sei unklar, ob es tatsächlich Spitzel des rumänischen Geheimdienstes Securitate in den Reihen der Landsmannschaft gegeben habe, sagte Bundesgeschäftsführer Peter-Dietmar Leber: "Wir wissen es noch nicht, aber wir sind dabei, es zu prüfen." Die Vorwürfe hatten unter anderem Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller und zuletzt der in Rumänien geborene Schriftsteller Ernest Wichner erhoben.

Alle Funktionsträger des Verbandes seien hinsichtlich einer möglichen Mitarbeit bei der Securitate angesprochen worden und es sei von ihnen eine so genannte Ehrenerklärung verlangt worden, sagte Leber. Zudem habe die Landsmannschaft Kontakt zu der Behörde in Bukarest aufgenommen, die für die Verwaltung und das Studium der Securitate-Akten zuständig sei. "Wir werden natürlich auch in die Archive gehen, wir werden nach Bukarest gehen, wir werden die Akten einsehen und wir werden aufklären", fügte er hinzu.

Das Thema habe den Verband "kalt erwischt", räumte der Bundesgeschäftsführer ein: "Wir sind einfach noch nicht so weit, uns fehlen nach wie vor die Fakten, und das ist das Problem." Es gebe einzelne Stimmen in der Landsmannschaft, die die Vorfälle als verjährt einstuften.

"Aber ich glaube, die meisten unserer Landsleute sind doch daran interessiert zu wissen, wie es tatsächlich gewesen ist. Also die Führung, der Vorstand der Landsmannschaft ist an Fakten interessiert und will diese Fakten auch auf dem Tisch haben", betonte Leber.


Das vollständige Gespräch mit Peter-Dietmar Leber können Sie bis zum 16.5.2010 als
[url=http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2009/12/16/drk_20091216_1610_eebed9e0.mp3
title="MP3-Audio" target="_blank"]MP3-Audio[/url] in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur