Seit 19:05 Uhr Oper
Samstag, 19.06.2021
 
Seit 19:05 Uhr Oper

Frühkritik | Beitrag vom 23.03.2017

"Lammbock"-Fortsetzung "Lommbock"Wiedersehen mit alten Bekannten

Von Jörg Taszman

Moritz Bleibtreu in einer Szene in dem Film "Lommbock". (Wild Bunch)
Moritz Bleibtreu in einer Szene in dem Film "Lommbock". (Wild Bunch)

"Lommbock" bietet ein Wiedersehen mit den konstant bekifften Helden von vor 16 Jahren: Moritz Bleibtreu in Bestform spielt Kai und zieht - wie gehabt - mit seinem Freund Stefan (Lucas Gregorowicz) einen durch. Ein gelungener und tiefenentspannter Unterhaltungsfilm.

Etwas über 900 000 Zuschauer sahen sich vor 16 Jahren die Kifferkomödie "Lammbock" an, die von zwei Freunden Kai und Stefan handelte, die "alternative" Pizzen herstellen: Unter der Salamischeibe fanden die Kunden ein Tütchen mit Marihuana. Besagte Freunde, gespielt von Moritz Bleibtreu und Lucas Gregorowicz, gingen dann gegen Filmende bereits getrennte Wege und kehren nun 2017 auf die große Leinwand zurück.

Und dieses Wiedersehen mit alten Bekannten macht ebenso viel Spaß wie kürzlich bei den "Helden" aus "Trainspotting" nach fast 20 Jahren. Älter bedeutet mitnichten unbedingt weiser und (der von einem Moritz Bleibtreu in Bestform gespielte) Kai ist dafür ein gutes Beispiel. Er lebt immer noch in Würzburg, hat eine Freundin und deren pubertierenden Sohn im Haus und macht sich wunderbar lächerlich, wenn er mit dem etwa 18-Jährigen cool einen auf Jugendsprache macht.

Plötzlich reden alle Polnisch miteinander 

Auch andere Verbalergüsse sind durchaus komisch. So meint Kai, wir stammen alle von Aliens ab und erklärt seinem aus Dubai wiedergekehrten Freund Stefan (Lucas Gregorowicz) allen Ernstes seine abnehmende Libido mit dieser kruden Alien-Theorie. Stefan scheint es geschafft zu haben: Er steht kurz vor der Hochzeit mit einer Powerfrau mit reichem Daddy, aber einmal wieder in Würzburg kommt er doch nicht so schnell von der alten Heimat los...

Regisseur Christian Zübert hat mit "Lommbock" einfach einen tiefenentspannten Unterhaltungsfilm hingelegt, den man sich gerne ansieht. Zu den richtig guten Ideen gehört es, wenn alle Bekifften nach einem Joint plötzlich nur noch Polnisch miteinander reden, obwohl sie es unbekifft gar nicht beherrschen. Das hat was mit der "genmanipulierten Scheiße" zu tun, die sich neuerdings im Stoff befände, nörgelt Kai.

Wer sich also nicht zu schade ist für diesen Humor großer Jungs, ihren Lebenslügen und kleinen Alltags-Erfolgen über sich selbst, der darf sich mit gutem Gewissen auf "Lommbock" freuen.

Mehr zum Thema

Kinokolumne "Top Five" - Die fünf besten Filme übers Kiffen
(Deutschlandradio Kultur, Vollbild, 18.03.2017)

Neue Filme - Junge Märtyrerinnen, alte Kiffer und ein unfreundliches Alien
(Deutschlandfunk, Corso, 22.03.2017)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kompressor

Freitagnacht JewsGute Gespräche in der jüdischen Bubble
Zwei junge Männer sitzen an einem runden, gedeckten Esstisch aus Holz und unterhalten sich. Hinter ihnen befindet sich als gelbe Leuchtschrift das Wort "Jews".  ( WDR / Christian Pries)

Wie ist es, als Jude in Deutschland zu leben? Darüber redet in "Freitagnacht Jews" der Moderator Daniel Donskoy mit wechselnden Gästen. Kritiker Matthias Dell ist begeistert von dem Prinzip, dass hier jüdische Menschen unter sich ein Gespräch führen.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur