Seit 06:05 Uhr Studio 9
Samstag, 15.05.2021
 
Seit 06:05 Uhr Studio 9

Studio 9 | Beitrag vom 18.07.2015

kulturSchock – Satire zum Sommerloch-StartGriechenland gerettet! - Staat vermarktet Krisen-Bilder

Von Andre Zantow

Alexis Tsipras (dpa / picture alliamce / Michael Kappeler)
Alexis Tsipras (dpa / picture alliamce / Michael Kappeler)

100 Euro kostet es künftig einen griechischen Rentner zu filmen - 300 Euro wenn er weint. Krisen-Bilder sind zum wichtigsten Exportgut Griechenlands geworden. Nun sollen die ausländischen TV-Sender dafür zahlen. Mehr zu den TV-Vermarktungs-Plänen im kulturSchock.

Der kulturSchock informiert pünktlich zum Start des Sommerlochs über alles Wichtige. Zunächst zum Finanziellen: Sebastian Schweinsteigers "Schwexit" aus der Eurozone verkraften beide bisher ohne Probleme. Auch Griechenland hat eine neue Einnahmequelle gefunden. Die Krisen-Bilder haben sich zum Exportschlager entwickelt. Nun will der Staat daraus Kapital schlagen und die TV-Rechte verkaufen.

In Deutschland schauen alle auf Regierungssprecher Steffen S. Der gilt als Patient Null für das "Schwafel-Steffen-Syndrom". Damit es nicht zur Epidemie kommt, wurde bereits das bundesweit erste Schwafel-Labor eingerichtet. Auch kleine Schwafler könnten betroffen sein.

Im deutschen Streikfrühling hat sich eine Branche nach der anderen erhoben. Nur die Theaterleute blieben im Foyer. Dabei hätten sie allen Grund zu streiken. Bei 24-Stunden-Schichten im Haus der Berliner Festspiele zur Vorstellung "Mount Olympus" gibt es nicht bedingungslos Gratis-Kondome.

Zuletzt wurde Russland nur zweiter Sieger beim Eurovision Song Contest. Das soll sich im nächsten Jahr ändern. Praktikant Knauer hat für Präsident Putin ein Lied geschrieben. Das könnte nach Olympia und der Fußball-WM Putins Tripple werden. Da sollte sich Pep Guardiola mal etwas abgucken!

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur