Seit 17:05 Uhr Studio 9 kompakt

Sonntag, 18.08.2019
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9 kompakt

Kulturpresseschau

17.08.2019

Aus den FeuilletonsLachen steckt an

Ein Junge hält sich einen lachenden Pappmund vors Gesicht. (imago images / Westend61)

"Der Kraft der Freundlichkeit" widmet sich die "Zeit". "Haben Sie schon mal versucht, nicht zurückzulächeln, wenn jemand Sie anlächelt?", fragt die Zeitung und stellt fest: Es geht nicht. Freundlichkeit steckt also an.

16.08.201915.08.201914.08.2019
Der Schriftsteller Haruki Murakami blickt in die Kamera. (imago / Christian Thiel)

Aus den FeuilletonsMit Haruki Murakami in Bayreuth

Haruki Murakami führt für die "Zeit" ein Bayreuth-Tagebuch. Darin beschreibt er, warum er in den Kulissen der neuen "Meistersinger"-Inszenierung auf einem Flügel stand und warum er mit Sonnenbrille in der "Lohengrin"-Vorstellung war.

13.08.2019
Die Schauspieler Brad Pitt (li) und Leonardo DiCaprio mit dem Regisseur Quentin Tarantino (Mitte) bei der Premiere des Kinofilms Once "Upon a Time in... Hollywood" vor einem Plakat zum Film am Potsdamer Platz in Berlin am 01.08.2019 (Imago/R.Wagner)

Aus den FeuilletonsDreamteam aus der Traumfabrik

Mehrere Zeitungen feiern den neuen Kinofilm von Quentin Tarantino. "FAZ"-Autor Andreas Platthaus ist von den Dialogen der Hauptdarsteller Leonardo DiCaprio und Brad Pitt begeistert. Letzterer brilliere in der Rolle eines Stuntman, schwärmt die "taz".

12.08.2019
Das Foto zeigt Italiens Innenminister Matteo Salvini, der am Strand zusammen mit einem Mann ein Selfie macht. (dpa / picture alliance / NurPhoto / Gabriele Maricchiolo)

Aus den FeuilletonsMit nacktem Bauch auf Stimmenfang

Die Feuilletons der Zeitungen verbringen viel Zeit am Meer: Sei es, um die Lesegewohnheiten der urlaubenden Franzosen zu kommentieren - oder um den ebenfalls urlaubenden italienischen Innenministers Salvini dabei zu beobachten, wie er bauchfrei um Volkes Stimme buhlt.

11.08.2019
Das Foto zeigt einen Computer-Bildschirm, auf dem ein menschliches Gesicht biometrisch vermessen wird. (dpa / picture alliance / picturedesk.com / Hans Ringhofer)

Aus den FeuilletonsSchöne neue Welt

Systeme Künstlicher Intelligenz können nur zuordnen, was sie kennen. Insofern ist es wichtig, welche Daten eingespeist werden. Stammen diese von weißen, reichen Männern und wird nur deren Lebenswelt abgebildet, wird alles andere leicht zum Fehler.

Juli 2018
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur