Freitag, 14.08.2020
 

Kulturpresseschau

13.08.202012.08.2020
Zahlreiche Menschen stehen bei der Eröffnung des Weihnachtsmarkts auf dem Frankfurter Römerberg (dpa / picture allince / Silas Stein)

Aus den FeuilletonsWeihnachtsmärkte ohne Gedränge?

Bald schon werden erste Lebkuchen die Supermärktregale füllen und uns an Weihnachtsmärkte denken lassen, schreibt die "taz". Für gefahrloses Wandeln in Coronazeiten würden auch schon erste Konzepte für die Laufrichtungen erarbeitet.

11.08.202010.08.2020
Die Freiheitsstatue in New York (Kevin Kurek/dpa)

Aus den FeuilletonsAutoren sind verrückt nach New York

Eine Auswertung der Online-Plattform "OpenLibrary" hat ergeben, dass Autorinnen und Autoren ihre Geschichten am liebsten in New York ansiedeln, gefolgt von London und Rom, berichtet die „FAZ“. Weit abgeschlagen: Bücher mit Berlin-Bezug.

09.08.2020
Die Schauspielerin Iris Berben. (Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB)

Aus den FeuilletonsIris Berben wird 70

Iris Berben wird am Mittwoch 70 Jahre alt und ARD und ZDF zeigen zu Ehren der Schauspielerin verschiedene Filme. Aber müssen es unbedingt welche sein, die vom Alter handeln, wundert man sich in der "Süddeutschen": „Ist das nicht eine Frechheit?"

08.08.202007.08.2020
Eine Frau fächelt sich Luft zu mit einem Fächer.  (dpa/Britta Pedersen)

Aus den FeuilletonsDas Salzburger Fächerwedelverbot

Beim Luft zufächern können sich Tröpfchen verteilen. Deshalb gilt bei den Salzburger Festspielen unter Coronabedingungen nicht nur Mindestabstand und Maskenpflicht, sondern auch ein Wedelverbot: Fächer sind nicht erlaubt.

Mai 2018
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Fazit

Britische Kulturbranche Die durch das Raster fallen
Das Museum Tate Gallery of Modern Art in London. (Henning Angerer / Hoch Zwei Stock / imago-images)

In Großbritannien ist der Kultursektor stark unter Druck, ein drastischer Abbau von Arbeitsplätzen droht. Die Corona-Hilfspakete ignorieren die Nöte der technischen Mitarbeiter, berichtet unser Korrespondent Robert Rotifer.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur