Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 18.07.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Kulturpresseschau

17.07.2018

Aus den FeuilletonsGanz high schon vor dem Abschiedsdrink

Schwarzer Tee wird in eine Teetasse gefüllt. (picture-alliance / Karl-Josef Hildenbrand)

Türkische Aufreger um Spitzenpolitiker und ihre ganz privaten Geschäftsfelder, der schlimme Ruf deutscher Rollkoffer und kroatische Wechselbäder zwischen Fußballeuphorie und Abwanderungsbewegung - all dem widmen sich die Feuilletons, die man am besten mit einem Qulitäts-Getränk genießt.

16.07.2018
Ein festgezurrtes französisches Bett auf einem Luxusdampfer (imago stock&people)

Aus den FeuilletonsEin wattigweiches Wolkendeckenkino

Über Waffen, französische Betten und den Charakter von Trollen diskutieren die Feuilletons dieses Tages. Die "Welt" löst dabei das größte Rätsel auf und beschreibt den Ort, wo "die Schlafenden sich naturwüchsig nahe kommen".

15.07.2018
Notizzettel auf Laptop-Tastatur: "I hate you" - Ich hasse dich -, daneben ist ein Totenkopf gezeichnet (imago/allOver)

Aus den FeuilletonsDas Abc der digitalen Schreckensherrschaft

Die "FAZ" versucht eine Dialektik der Freiheit im Netz, die im Tribunal endet. Die "SZ" lässt den Kapitän der "Iuventa" zu Wort kommen, der von den Geschehnissen an Bord des Rettungsschiffs erzählt, und die "taz" erinnert an die italienischen Magliari.

14.07.2018
Eden Hazard nach seinem 2:0-Treffer im WM-Spiel um Platz 3 gegen England. (picture alliance/Alexander Demianchuk/TASS/dpa)

Aus den FeuilletonsÜber gesprochenen Fußball

Die Feuilletons der Woche beschäftigten sich linguistisch und philosophisch mit dem Phänomen Fußball, außerdem mit dem 150. Geburtstag von Stefan George und dem überraschenden Tod von Christine Nöstlinger.

13.07.201812.07.2018
Das Bild zeigt jubelnde kroatische Fußballspieler nach dem Halbfinalsieg über England. (imago/Lavandeira)

Aus den FeuilletonsMit dem Rosenkranz zum Sieg

Kroatien steht im Fußball-Finale, überraschend. Hatte Gott seine Hand im Spiel? Das vermutet zumindest der Trainer der Mannschaft. Das Feuilleton beschäftigt sich deshalb mit dem Verhältnis zwischen Fußball und höherer Macht.

11.07.2018
Der Dichter Stefan George. (dpa / picture-alliance)

Aus den FeuilletonsStefan George zum 150. Geburtstag

Zu Lebzeiten ein Rätsel, heute noch immer umstritten: Der Dichter Stefan George wäre am 12. Juli 150 Jahre alt geworden. Alle großen deutschen Zeitungen gratulieren ihm - teils kritisch, teils voller Ehrerbietung.

Januar 2018
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur