Seit 05:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 16.07.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Kulturnachrichten

Mittwoch, 23. September 2015

Baden-Württemberg gibt Hehler-Statue an Indien zurück

Schritt soll internationale Reputation des Bundeslandes steigern

Baden-Württemberg hat eine aus Hehler-Händen stammende Statue der Göttin Durga freiwillig an Indien zurückgegeben. Kunststaatssekretär Jürgen Walter (Grüne) überreichte die grünliche Kalkstein-Skulptur in Berlin an den Botschafter der Republik Indien. Eine Verpflichtung zur Rückgabe nach dem Unesco-Kulturgüterübereinkommen bestehe nicht, hieß es. Ein solcher Schritt trage aber dazu bei, "den guten Ruf Baden-Württembergs international zu steigern", sagte Walter. Die Statue "Durga Mahishasuramardini" wurde im Jahr 2000 für das Linden-Museum für Völkerkunde in Stuttgart gekauft. An der Seriosität des Verkäufers habe es damals keinen Zweifel gegeben, teilte das Kunstministerium mit. Tatsächlich verschwand die Statue 1991 aus einem Tempel in Tengpona und wurde illegal ausgeführt. Der Verkäufer sitzt wegen Hehlerei-Verdachts in Haft.

Polizei entdeckt Lutherbibel von 1634

Behörde sucht rechtmäßigen Besitzer

Eine Lutherbibel aus dem Jahr 1634 ist bereits im August bei einer Polizeikontrolle in Lübeck entdeckt worden. Das in Leder gebundene Buch ist laut der Eintragung auf dem Vorsatzblatt in der von Stern'schen Druckerei in Lüneburg erschienen, teilte die Polizei heute in Lübeck mit. Auf der Innenseite des Umschlags befinde sich ein handschriftlicher Eintrag. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Bibel aus einer Straftat stammt, und suchen nun nach dem rechtmäßigen Besitzer. Die Druckerei existiert noch heute und hat seit ihrer Gründung im Jahr 1614 etwa 60 Bibelausgaben hergestellt. Nach Angaben des Lüneburger Buchwissenschaftlers Wolfgang Schellmann handelt es sich bei der aufwendig gestalteten Bibel von 1634 um eine Rarität, die seit 20 Jahren in keiner Auktion mehr aufgetaucht ist.

Pariser Orsay-Museum wird bestreikt

Personal protestiert gegen längere Öffnungszeiten

Verschlossene Türen statt französischer Impressionisten- Tausende von Paris-Touristen müssen derzeit ihre Pläne für einen Besuch im berühmten Orsay-Museum aufgeben. Das Personal streikte am Mittwoch bereits den zweiten Tag, wie das Museum auf seiner Internetseite bekanntgab. Die Mitarbeiter wehren sich gegen den Plan von Staatschef François Hollande, das Museum von November an durchgängig sieben Tage pro Woche zu öffnen. Am bisher geschlossenen Montag sollen dabei nur Schüler und Studenten Zutritt haben. Auch die Direktion des Hauses sieht darin einen Schritt, das Museum langfristig auch für die rund 3,5 Millionen Touristen jährlich durchgängig zu öffnen. Die geplante Änderung der Öffnungszeiten betrifft auch den Pariser Louvre und das Schloss in Versailles.

ARD will erste Frauenquote für Regie

Bisher "chronische Unterrepräsentierung" von Frauen

In drei Jahren soll bei jedem fünften "Tatort", "Polizeiruf 110" oder ARD-Mittwochsfilm eine Frau Regie führen. Mit gutem Willen allein lasse sich der Anteil weiblicher Regiebesetzungen offenbar nicht ausbauen, sagte Programmdirektor Volker Herres nach einer ARD-Intendantentagung in Stuttgart. Das Ziel von 20 Prozent sei aber nur "ein erster Schritt", den man mit den Produzenten gemeinsam erreichen wolle, betonte Herres weiter. Die ARD-Sender hätten bereits begonnen, Serienproduktionen gezielt mit Regisseurinnen zu besetzen. Für die Erstling-Debütfilme sei ein Verhältnis von 50:50 fast schon erreicht. Wie hoch der Anteil an Regisseurinnen bei den fiktionalen Produktionen aktuell ist, ließ Herres offen. Er sei aber "sehr gering". Frauen seien "chronisch" unterrepräsentiert.

Drittgrößte deutsche Kunstmesse eröffnet in Köln

Art.Fair bis Sonntag geöffnet

Schon im September statt wie bisher im November präsentiert die Kunstmesse Art.Fair in Köln internationale Kunst der Gegenwart und Moderne. 104 Galerien, davon fast die Hälfte aus dem Ausland, bieten in der Koelnmesse bis Sonntag Arbeiten von 650 Künstlern an. "Das ist eine gute Größe, damit die Besucher sich alles an einem Tag ansehen können", sagte Messedirektor Walter Gehlen. Weiter wachsen wolle man deshalb nicht mehr, erläuterte er der Deutschen Presse-Agentur. Schon jetzt sei die Art.Fair nach der Art Cologne und der Art Karlsruhe die größte Kunstmesse Deutschlands.

Candida Höfer erhält Cologne Fine Art Preis 2015

Fotokünstlerin lichtete "Türken in Deutschland" ab

Die Fotografin Candida Höfer erhält den diesjährigen Cologne Fine Art Preis. Der Preis wird vom Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler und der Kölner Messegesellschaft am 17. November verliehen, kündigte die Kölner Messe an. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert. Höfer wurde 1944 in Eberswalde geboren. In Köln war sie über mehrere Jahre mit dem Projekt "Türken in Deutschland", beschäftigt, das Aufnahmen von Geschäften und Teestuben sowie von Menschen in deren Wohnungen umfasst. Höfer, die bei Bernd Becher an der Düsseldorfer Kunstakademie studiert hatte, wurde auch durch ihre Aufnahmen von geschichtsträchtigen Räumen wie Bibliotheken, Opernhäuser oder Bahnhöhe bekannt.

Vargas Llosa warnt Katalanen vor Unabhängigkeit

Abspaltung von Spanien wäre "Katastrophe"

Literatur-Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa (79) hat Katalonien vor einer Abspaltung von Spanien gewarnt. Die angestrebte Unabhängigkeit wäre für die Region eine "wahre Katastrophe", erklärte Vargas Llosa auf einer Veranstaltung gestern Abend in Madrid. Katalonien sei dann ein kleines und isoliertes, von mittelmäßigen Fanatikern regiertes Land, warnte der Autor. Zusammen mit 19 weiteren Intellektuellen rief er die Katalanen dazu auf, bei den Regionalwahlen an diesem Sonntag den "gesunden Menschenverstand" walten zu lassen. Die Separatisten um den regionalen Regierungchef Artur Mas haben den vorgezogenen Urnengang zum "Unabhängigkeitsplebiszit" erklärt. Im Fall eines Sieges wollen sie die Trennung von Spanien einleiten. Nach jüngsten Umfragen können sie mit einer knappen absoluten Mehrheit im Regionalparlament rechnen. Vor knapp einem Jahr hatte Madrid die Abhaltung eines echten Referendums über die Unabhängigkeit in Katalonien verhindert.

Gerichtsentscheid: "Happy Birthday" ist Allgemeingut

Geburtstagslied kann nicht durch Urheberrecht geschützt werden

Das Urteil ist eine Niederlage für den US-Musikriesen Warner Music Group. Das Gericht in Los Angeles urteilte, dass Warner/Chappell Music kein gültiges Urheberrecht an dem Geburtstagslied "Happy Birthsday To You" besitzen. Der Konzern hatte sich 1988 die Rechte gesichert. Das Label verdiente etwa zwei Millionen Dollar im Jahr mit der kommerziellen Nutzung des Songs. Ursprünglich wurde das Urheberrecht 1935 von der Firma Clayton F Summy angemeldet, doch nach Ansicht von Richter King galt dieses nur für die Melodie, nicht aber für den Text. Die Melodie ist seit Jahren Allgemeingut. Komponiert hatte das Lied 1893 die Musikerin Mildred Hill gemeinsam mit ihrer Schwester, der Kindergärtnerin Patty. Es hieß ursprünglich "Good Morning to You". Der Geburtstagstext entstand später. In Deutschland ist laut der Verwertungsgesellschaft Gema "Happy Birthday to You" nur noch bis Ende 2016 geschützt.

Reformpädagoge Hartmut von Hentig wird 90

Missbrauch an Odenwaldschule zerstörten Hentigs Ruf

Hartmut von Hentig gilt als Vordenker der Gesamtschule, fast 70 Bücher hat er publiziert. Als eines seiner Hauptmotive für sein lebenslanges Interesse an der Pädagogik nennt von Hentig das Verhindern eines zweiten 1933, also einer Machtübernahme von Nazis. Eine zeitgemäße Pädagogik sollte dazu beitragen, einen neuen Faschismus zu verhindern. Die Schule solle nicht nur ein Ort sein, wo Kinder und Jugendliche in Hauptschule, Realschule oder Gymnasium Lernstoff vermittelt bekommen, sondern als Modell stehen für das Leben in der Gesellschaft. Als der Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule 2010 publik wird, erschien auch von Hentig in einem anderen Licht. Sein Freund und Berliner Nachbar Gerold Becker war als Schulleiter beschuldigt worden, jahrelang Schüler sexuell missbraucht zu haben. Von Hentig wurde Mitwisserschaft vorgeworfen. Gegenüber der dpa verurteilte er sexuelle Handlungen an, mit und vor Kindern als schweres Unrecht, für das es keine Entschuldigung gebe.

Serienstar Ilona Grübel wird 65

Schauspielerin aus der "Schwarzwaldklinik" drehte auch in Hollywood

Im ZDF-Dauerbrenner "Soko 5113" ist Ilona Grübel seit vielen Jahren als Kriminalrätin Evelyn Kreiner zu sehen. In der Kultserie "Die Schwarzwaldklinik" spielte sie Dr. Katharina Gessner an der Seite von Sascha Hehn. Als Kind schon wollte sie Schauspielerin werden. Nach ersten kleinen Rollen trat Grübel 1967 im Alter von 17 Jahren als Protagonistin in Michael Verhoevens Kinofilm "Paarungen" auf und gewann prompt den Deutschen Filmpreis für die beste darstellerische Leistung. Etwa zeitgleich mit dem "Schwarzwaldklinik"-Erfolg Mitte der 80er Jahre konnte Grübel Hollywood-Luft schnuppern. In dem Kinostreifen "Target" unter Regie von Arthur Penn spielte sie mit Matt Dillon und Gene Hackman. Grübel hatte Engagements im Residenztheater München und am Staatstheater Karlsruhe. Neben der Schauspielerei arbeitete sie auch als Kommunikationstrainerin. Heute wird die Münchnerin 65 Jahre alt.

Ruhrtriennale-Intendant Johan Simons zieht Bilanz

Festival verzeichnet mehr als 90 Prozent Auslastung

Im Kartenvorverkauf sei das beste Ergebnis seit Gründung des Festivals erreicht worden, teilten die Organisatoren am Mittwoch in Bochum kurz vor dem Ende der Spielzeit mit. "Ich bin sehr glücklich", sagte Intendant Johan Simons über seine erste Saison. Unter dem Motto "Seid umschlungen" waren in den vergangenen sechs Wochen mehr als 50 Produktionen präsentiert worden - aus den Sparten Musik, Theater, Tanz und Kunst. Spielorte sind frühere Zechen und Industrieanlagen. Es wurden 44 000 Tickets verkauft, darunter allein 6500 für das Eröffnungsstück, das Arbeiterdrama "Accattone". Der niederländische Theatermacher Johan Simons leitet die Ruhrtriennale bis 2017.

"Alte Meister" in Dresden schließen Anfang 2016

Gebäude der Gemäldegalerie wird saniert

Die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden wird Anfang 2016 für knapp zwei Monate komplett geschlossen. Grund dafür sei die Generalsanierung des Semperbaus im Zwinger, wie die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mitteilten. Die etwa 400 Gemälde der derzeitigen Präsentation ziehen vom Westteil des Gebäudes in die Osthälfte um. Anschließend beginnt die Sanierung im westlichen Teil des Semperbaus. Geschlossen ist die Galerie vom 4. Januar bis zum 25. Februar.

Kulturnachrichten hören

September 2015
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

"Blümchenhoff"Endstation Fernsehgarten
Jasmin Wagner alias Blümchen und David Hasselhoff präsentieren ihr Duett "You made the summer go away" in der Fernsehshow "Willkommen bei Carmen Nebel". (imago / Star Media)

Blümchen und David Hasselhoff in der TV-Show von Carmen Nebel und im ZDF-Fernsehgarten: Hier seien zwei Ex-Stars in Unterhaltungsformaten, die "zu Recht" dem Untergang geweiht seien, meint Journalistin Jenni Zylka. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur