Seit 04:05 Uhr Tonart

Sonntag, 08.12.2019
 
Seit 04:05 Uhr Tonart

Kulturnachrichten

Dienstag, 18. August 2015

Tango-WM in Buenos Aires eröffnet

Auch Tanzpaare aus Deutschland nehmen teil

Mehr als 700 Paare aus 43 Ländern tanzen um den Weltmeistertitel im Tango-Fetival von Buenos Aires. Die Vorrunden der Tango-WM haben im Rahmen des Internationalen Tango-Festivals der argentinischen Hauptstadt begonnen. Auch Tanzpaare aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen an dem Wettbewerb teil. Die Endrunden der beiden Kategorien Tanzsaal- und Bühnen-Tango finden am 26. und 27. August im Luna-Park-Stadion statt. Die rund 10 000 Freikarten für die beiden Gala-Abende waren gestern innerhalb von knapp drei Stunden vergeben. Unter den 2000 Musikern und Tänzern, die am Festival mitmachen, sind so prominente Tango-Interpreten wie Rodolfo Mederos, das Ensemble Sexteto Mayor und Amelita Baltar, die Sängerin für die Astor Piazzolla einige seiner bekanntesten Tangos komponierte. Im vergangenen Jahr gewannen die Argentinier den Titel in beiden Kategorien.

Bundesgartenschau öffnet später als geplant

Zu große Schäden nach dem Unwetter von Samstag

Wegen Unwetterschäden bleibt die Bundesgartenschau (Buga) am Standort Rathenow länger geschlossen als geplant. Erst am Samstag sollen die beiden Parks nach Aufräumarbeiten wieder eröffnet werden, teilte eine Buga-Sprecherin mit. Ursprünglich sollte die Schau am Freitag wieder freigegeben werden. Hintergrund für die Verzögerung sei, dass ein Gutachter alle Bäume noch einmal auf Standsicherheit überprüfen müsse. Das könne erst nach Abschluss der Aufräumarbeiten geschehen. Ein Unwetter hatte am vergangenen Samstag den Weinberg und den Optikpark verwüstet. Die Parks sind seitdem geschlossen.

Elton John kritisiert Verbot von Büchern mit Homo-Paaren

Venedigs Bürgermeister ließ sie auch aus Schulen entfernen

Der Musiker Elton John hat die Entscheidung von Venedigs Bürgermeister scharf kritisiert, Bücher aus Grundschulen und Bibliotheken zu entfernen, die gleichgeschlechtliche Beziehungen zeigen. "Das schöne Venedig versinkt tatsächlich, aber nicht so schnell wie der rüpelhafte, bigotte Brugnaro", schrieb der britische Sänger auf Instagram. Die Äußerungen des 68-Jährigen, der zwei Kinder mit seinem Partner David Furnish hat, wurden heute in vielen italienischen Medien aufgegriffen, von Bürgermeister Luigi Brugnaro aber nicht kommentiert. Der konservative Politiker hatte nach seiner Wahl im Juni getreu seinem Wahlversprechen 49 Bücher aus Schulen und Bibliotheken entfernen lassen, die gleichgeschlechtliche Familienbeziehungen darstellen. Während einige Bücher angesichts scharfer Kritik von Autoren und Verlegern nach einer Überprüfung zurück in die Büchereien kamen, blieben andere, wie z.B. Ophélie Texiers Buch "Jean a deux mamans" (Jean hat zwei Mütter), verboten.

Herrscher der Himmelsscheibe: Grab entdeckt?

Gewissheit soll jetzt eine Goldanalyse bringen

Archäologen haben möglicherweise das rund 3900 Jahre alte Fürstengrab des Herrschers der Himmelscheibe auf einem Feld bei Dieskau im Saalekreis entdeckt. "Gewissheit, dass hier der "Vater der Himmelsscheibe" lag, wird die Auswertung der Goldanalysen der Grabbeigaben bringen". Das sagte der Landesarchäologe Harald Meller. "Sollte die Zusammensetzung des Goldes identisch mit dem der Himmelsscheibe sein, ist der komplette Beweis erbracht." Das Ergebnis werde Anfang 2016 erwartet. Die sogenannte Himmelsscheibe von Nebra war mehrere Jahrhunderte in Benutzung. Sie wurde vor etwa 3600 Jahren vergraben. Sie gilt als die älteste noch erhaltene konkrete Darstellung des Himmels und ist im Landesmuseum in Halle zu sehen.

Deutscher führt künftig Uffizien in Florenz

Der Kulturminister spricht von einem "historischen Schritt"

Ein Deutscher führt künftig als erster ausländischer
Direktor das Kunstmuseum Uffizien in Florenz. Das italienische Kulturministerium wählte den Kunsthistoriker Eike Schmidt zum neuen Leiter der renommierten Gemäldesammlung. Der 47-jährige Schmidt wurde in Freiburg geboren und arbeitete unter anderem als Kurator in der National Gallery of Art in Washington und im J. Paul Getty Museum in Los Angeles. Derzeit ist er am Minneapolis Institute of Arts. Schmidt wird der erste ausländische Leiter der Uffizien sein, in denen Meisterwerke wie Botticellis Geburt der Venus zu sehen sind. Neben Schmidt wurden die ebenfalls Deutschen Cecilie Hollberg für die Galleria dell'Accademia in Florenz und der Archäologe Gabriel Zuchtriegel für den Parco Archeologico di Paestum ausgewählt. "Es ist ein historischer Schritt für Italien und seine Museen, der eine jahrzehntelange Verzögerung aufholt", sagte Franceschini. Eine neue Führung bekommen auch die Galleria Borghese in Rom und die Gallerie dell'Accademia di Venezia.

Erster Plattenvertrag der Beatles wird versteigert

Unterzeichnet wurde er 1962 in Hamburg

Der erste Plattenvertrag der Beatles - unterzeichnet 1962 in Hamburg - wird im kommenden Monat in den USA versteigert. Heritage Auctions wird das sechsseitige Dokument am 19. September bei einer Auktion in New York anbieten. Der Verkaufspreis wird auf umgerechnet rund 135 000 Euro geschätzt. Der Vertrag stammt aus dem Besitz des deutschen Grafikdesigners und Beatles-Historikers Uwe Blaschke, der 2010 starb. In Hamburg waren die Beatles 1960 und 1961 im Nachtclub-Bezirk der Stadt aufgetreten. 1962 bekam die Band einen Vertrag mit der Plattenfirma EMI und hatte ihren ersten Hit - "Love Me Do". Eine handsignierte Kopie dieser Single zählt zu den weiteren Höhepunkten bei der Auktion. Ebenfalls angeboten wird eine Postkarte von 1960, die Ringo Starr aus Hamburg seiner Großmutter schickte. Die Versteigerung fällt mit dem 55. Jahrestag der ersten Reise der Beatles nach Hamburg zusammen.

Jüdischer Musiker bei Festival in Spanien ausgeladen

Der jüdische Weltkongress ist empört

Die Ausladung des jüdischen US-Musikers Matisyahu beim Reggae-Festival Rototom Sunsplash in Spanien hat eine Serie von Protesten ausgelöst. Die Absage sei ein "gravierender Akt politischer und religiöser Diskriminierung", beklagte die Zeitung "El País". Das angesehene Blatt sah in der Ausladung des 36-Jährigen einen Verstoß gegen die spanische Verfassung und forderte eine Intervention der Regierung. Der Jüdische Weltkongress äußerte sich empört über die Ausladung. Die jüdischen Gemeinden in Spanien bezeichneten die Ausladung als "feige, ungerecht und diskriminierend". Die Veranstalter des Festivals hatten von dem Musiker eine Erklärung verlangt, in der er das Recht der Palästinenser auf einen eigenen Staat anerkennt. Matisyahu lehnte dies jedoch ab. "Kein Künstler verdient es, in so eine Situation gebracht zu werden, nur damit er seine Kunst vortragen kann", betonte der Musiker auf Facebook. Von anderen Musikern auf dem Festival habe man keine politischen Erklärungen verlangt.

Ex-Astronaut bringt Weltall-Album heraus

Kreativ trotz Schwerelosigkeit und Enge

Der kanadische Ex-Astronaut und Musiker Chris Hadfield bringt ein fast vollständig im Weltall entstandenes Album heraus. Die für Oktober angekündigte CD "Space Sessions: Songs From A Tin Can" mit elf Liedern nahm der 55-Jährige weitgehend bei seinem Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS zwischen Dezember 2012 und Mai 2013 auf. "Stück für Stück, inmitten all der Arbeit, die da oben zu tun war, habe ich diese Lieder eingesungen", wird Hadfield auf seiner Webseite zitiert. "Am Ende hatte ich nicht nur erfolgreich ein Raumschiff kommandiert, sondern kam auch mit Songs nach Hause, die so aufgenommen wurden, wie Musik noch nie aufgenommen worden ist." Alle Lieder hat Hadfield, der die kanadische Raumfahrtbehörde CSA inzwischen verlassen hat, selbst geschrieben, dazu Gitarre gespielt und gesungen. Mit seiner Musik war Hadfield bereits 2013 zum Internet-Star geworden. Sein auf der ISS eingespieltes Covervideo von David Bowies "Space Oddity" wurde zum millionenfach angeklickten Hit.

Schauspieler Rolf Henniger gestorben

Er wurde 89 Jahre alt

Der Schauspieler und Regisseur Rolf Henniger ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Das teilte seine Tochter in Berlin mit. Demnach starb er bereits am Samstag. Der gebürtige Erfurter spielte in Filmen mit wie "Der letzte Sommer", "Sauerbruch - Das war mein Leben", "Die Nibelungen" oder auch "Das Spinnennetz". Im Fernsehen hatte er Rollen in Kriminalreihen wie "Der Alte" und "Der Kommissar". Henniger gehörte ab 1957 dem Ensemble der Staatlichen Schauspielbühnen Berlins an, 1977 übernahm er die Leitung des Studienbereichs Schauspiel an der Folkwang Hochschule in Essen, die er bis 1986 innehatte.

Landgericht verhandelt über Buchclub-Aus

Bertelsmann will Verlustgeschäft beenden

Langjährige Vertriebspartner des Bertelsmann Buchclubs wehren sich mit einer Millionenklage gegen das Aus für das Traditionsunternehmen. Heute befasst sich das Düsseldorfer Landgericht mit den Schließungsplänen. Der Buchclub soll mehr als sechs Jahrzehnte nach seiner Gründung zum Jahresende den Betrieb einstellen. Der Gütersloher Medienkonzern will einen Schlussstrich unter das zuletzt verlustträchtige Geschäft ziehen. Die Vertriebspartnerverweisen darauf, dass die Verträge zwischen Bertelsmann und den Geschäftspartnern unkündbar seien. Bertelsmann betont dagegen, dass das wirtschaftliche Modell des Buchclubs im Internetzeitalter nicht mehr funktioniere und das Unternehmen keine Zukunftsperspektive habe. Eine ewige Betriebspflicht könne es in dieser Situation nicht geben. Die letzten Filialen des Buchclubs wurden bereits im Frühjahr geschlossen. Doch können die verbliebenen Club-Mitglieder derzeit noch online und über den Katalog Bücher bestellen.

Schwaches Comeback der "Popstars"

Neue Mädchenband soll gecastet werden

Die Rückkehr des Castingshow-Klassikers "Popstars" ins deutsche Fernsehen ist mäßig verlaufen: 1,05 Millionen Zuschauer interessierten sich am Montagabend um 20.15 Uhr bei RTL II für den Auftakt der Reihe, die nach drei Jahren Pause ihr Comeback hatte. Der Marktanteil betrug 3,5 Prozent. Der Marktanteil beim jüngeren Publikum zwischen 14 und 49 Jahren lag bei 7,2 Prozent. RTL II will aus 27 Musikerinnen eine Mädchenband nach dem Vorbild von No Angels zusammenstellen, die im Jahr 2001 aus der ersten Staffel des Castingformats hervorging und daraufhin sehr populär wurde.

Neue Grimmwelt in Hessen gewährt erste Einblicke

Besichtigungstermin für die Medien

Die rund 20 Millionen Euro teure Grimmwelt im hessischen Kassel ist fast fertig. Am 4. September soll das neue Ausstellungshaus über die berühmten Märchenbrüder und Sprachforscher eröffnet werden. Bereits heute gewähren die Museumsmacher einen ersten Einblick. Auf rund 1600 Quadratmeter Fläche sollen Ausstellungsstücke, aber auch Mitmachstationen die Besucher über das Werk der Brüder Grimm informieren. Die Stadt Kassel erwartet rund 80 000 Besucher jährlich. Die Brüder Wilhelm und Jacob Grimm lebten mit Unterbrechungen zwischen 1798 und 1841 in Kassel. Dort sammelten sie Kinder- und Hausmärchen und begannen die Arbeit an ihrem Deutschen Wörterbuch.

Kulturnachrichten hören

August 2015
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur