Seit 11:05 Uhr Tonart

Freitag, 15.11.2019
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Kulturnachrichten

Dienstag, 24. Juni 2014

Ex-Intendant Hartmann klagt gegen Burgtheater

Der Prozess des Ex-Intendanten hat heute begonnen.

Hartmann fordert von der Burg rund zwei Millionen Euro, da er seine Entlassung im März für unberechtigt und unwirksam hält. Vom Prozess erhoffe er sich Gerechtigkeit, Transparenz und Klarheit, sagte Hartmann. Es ginge ihm nicht nur um Geld, sondern auch darum, seinen beschädigten Ruf wiederherzustellen. Die österreichische Bundestheater-Holding wirft Hartmann vor, von den schwarzen Kassen im Burgtheater nicht nur gewußt, sondern von diesen auch profitiert zu haben. Die Bühne hatte in der Spielzeit 2012/13 einen zweistelligen Millionenverlust verbucht.

Luxus-Neubauten im historischen Zentrum Berlins

Am Schinkelplatz in Berlin entstehen Luxuswohnungen und Gewerbeflächen

Drei renommierte Architekturbüros haben den Zuschlag bekommen für die Umsetzung des Projekts zwischen Friedrichswerderscher Kirche und Bauakademie, gegenüber dem neuentstehenden Stadtschloss. Der im Krieg weitgehend zerstörte und aufwendig renovierte Schinkelplatz gilt als einer der geschichtsträchtigsten Plätze Berlins. Gegen eine moderne Bebauung hatte es Proteste gegeben. Die jetzt vorliegenden Entwürfe wurden in Absprache mit der Bauverwaltung überarbeitet. Senatsbaudirektorin Regula Lüscher sprach bei der Vorstellung der Pläne von einer "überzeugenden Lösung" in "hervorragender Qualität".

Maria Böhmer ist neue Präsidentin des UNESCO-Welterbekomitees

Die Mitglieder wählten die CDU-Politikerin bei ihrer Sitzung in Doha.

Maria Böhmer, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, sagte, sie wolle sich in ihrer Amtszeit besonders für den Erhalt von gefährdeten Welterbestätten einsetzen und den Blick stärker auf Kulturgüter in Afrika lenken.

Preisträger der Goethe-Medaille 2014 stehen fest

Die Goethe-Medaille wird in diesem Jahr an drei Künstler verliehen.

Sie geht an die polnische Intendantin Krystyna Meissner, den kürzlich verstorbenen belgischen Opernintendanten Gerard Mortier und den amerikanischen Künstler Robert Wilson. Die Goethe-Medaille gilt als offizieller Orden der Bundesrepublik Deutschland und wird jedes Jahr an Persönlichkeiten verliehen, die sich in besonderer Weise um den internationalen Kulturaustausch verdient gemacht haben. Die Auszeichnung am 28. August in Weimar verliehen.

Verleger gegen Amazon - Kartell-Beschwerde eingereicht

Börsenverein des Deutschen Buchhandels nimmt Kampf gegen Amazon auf.

Die Verleger in Deutschland versuchen, Druck auf den Online-Händler Amazon auszuüben und haben eine Beschwerde beim Kartellamt in Bonn eingereicht. Die Bestrebungen Amazons, deutsche Verlage zu höheren Rabatten bei elektronischen Büchern zu zwingen, sei ein Missbrauch der Marktmacht. "Amazon verstößt mit seinem erpresserischen Vorgehen gegen das Kartellrecht", so Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins. Er fordert das Bundeskartellamt auf, Untersuchungen aufzunehmen und das Vorgehen von Amazon zu unterbinden. Nach Angaben des Börsenvereins fordert Amazon statt der üblichen 30 Prozent Rabatte von 40 bis 50 Prozent. Derzeit ist vor allem die Bonnier-Gruppe betroffen, zu der etwa die Verlage Piper, Ullstein und Hörbuch Hamburg gehören. Amazon versuche, seine Forderungen mit Mitteln durchzusetzen, die der Nötigung gleichkämen, so der Börsenverein. Nach Angaben des Verbands der Versandbuchhändler hat Amazon beim Online- und Versandhandel mit gedruckten und digitalen Büchern in Deutschland einen Marktanteil von rund 70 Prozent - eine marktbeherrschende Stellung.

Streiks in Pompeji sperren Besucher aus

In Pompeji tobt ein Gewerkschaftskampf

Wenige Tage vor der Wiedereröffnung des Großen Theaters in Pompeji tobt um die Ausgrabungsstätte bei Neapel ein Gewerkschaftskampf. Wegen spontaner Arbeitsniederlegungen waren in den vergangenen Tagen immer wieder tausende Besucher vor den Toren der antiken Stadt abgewiesen worden. Kulturminister Dario Franceschini forderte, keine Streiks auf Kosten der Touristen auszutragen. Die historischen Stätten und Museen Italiens müssten als öffentliche Orte zugänglich blieben. Die für die archäologischen Orte Pompeji und Herculaneum zuständige Gewerkschaft ruft immer wieder kurzfristig zu Betriebsversammlungen auf. Dabei werden die Sehenswürdigkeiten für das Publikum geschlossen.

Beethoven-Festspielhaus in Bonn kann gebaut werden

Der Weg für die Errichtung eines Festspielhauses direkt neben der alten Beethovenhalle ist frei.

Die Stadt Bonn hat am Montag Abend das vorgesehene Grundstück offiziell für eine Bebauung zur Verfügung gestellt. Demnächst will der Bauherr, die Deutsche Post, Architekten dazu auffordern, Entwürfe einzureichen. Dem Verfahren zu diesem Neubau war ein jahrelanger Streit über einen Abriss der maroden Beethovenhalle voraus gegangen.

Anne-Frank-Archiv bleibt vorerst in Basel

Umzug nach Frankfurt am Main verzögert sich

Das jüdische Museum von Frankfurt am Main muss auf die Dokumente und den Hausrat aus dem Nachlass der von Anna Frank noch verzichten. Der Umzug der Gemälde, Fotos und Möbel aus Basel an den Main ist auf unbestimmte Zeit verschoben. Die Räume in der Frankfurter Innenstadt, in denen das Familie-Frank-Zentrum eingerichtet werden soll, sind bislang nicht verfügbar. Anne Frank, die sich mit ihren Eltern vor den Nationalsozialisten in Amsterdam versteckt hatte, stammte aus Frankfurt.

Vermeer, Rembrandt, Holbein – Rückkehr ins Mauritshuis

Wiedereröffnung des prächtigen Kunstmuseums von Den Haag.

Zwei Jahre lang war das Barockpalais in der niederländischen Stadt geschlossen. In dieser Zeit waren zahlreiche seiner Schätze auf Welttournee. Das Mauritshuis ist neben dem Amsterdamer Rijksmuseum das bedeutendste Kunst-Haus der Niederlande. Es wurde nicht nur renoviert, sondern auch erheblich erweitert. Der neue Haupteingang geht nun direkt vom „Binnenhof ab, dem politischen Zenatrum des Landes. Glanzstücke der Den Haager Sammlung sind das "Mädchen mit dem Perlenohring" von Johannes Vermeer, der "Lachende Junge" von Frans Hals, Rembrandts "Anatomiestunde des Dr. Nicolaes Tulp" oder Hans Holbeins Porträt von Robert Cheesman. 30 Millionen Euro haben Umgestaltung und Anbau des Gebäudes gekostet. Am kommenden Freitag wird König Willem-Alexander das Mauritshuis feierlich eröffnen.

Filmfestspiele Venedig: Komponist leitet die Jury

Alexandre Desplat wird Jury-Präsident in Venedig

Damit steht zum ersten Mal in der Geschichte des Filmfestivals ein Komponist an der Spitze des Gremiums am Lido. „Wir können uns einiges erhoffen, denn Desplat hat ja mittlerweile mit fast allen in Hollywood und auch international zusammengearbeitet" kommentiert Patrick Wellinski aus der Filmredaktion von Deutschlandradio Kultur die Wahl. "Desplats Blick auf das Kino ist anders als der Blick eines Autors oder Regisseurs oder eines Schauspielers Jetzt wird vielleicht ein Kino ausgezeichnet, das lyrisch ist. Daher finde ich, das ist eine mutige, wichtige Entscheidung." Der 53 Jahre alte Franzose hat unter anderem die Musik für die Harry-Potter-Verfilmungen, für "Monuments Men" und zuletzt für "Grand Hotel Budapest" und "Godzilla" geschrieben. Seine Kompositionen wurden häufig für einen Oscar nominiert und mehrmals mit dem französischen Filmpreis César ausgezeichnet. Die diesjährigen Filmfestspiele von Venedig, deren Jury Alexandre Desplat nun also leiten wird, beginnen am 27. August.

Kulturnachrichten hören

Juni 2015
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur