Seit 02:05 Uhr Tonart

Sonntag, 22.09.2019
 
Seit 02:05 Uhr Tonart

Kulturnachrichten

Donnerstag, 7. Mai 2015

Opernhäuser starten Streaming-Angebot

15 europäische Musiktheater beteiligen sich an "Opera Platform"

Opernhäuser aus ganz Europa wollen einige ihrer Produktionen kostenlos ins Netz stellen. Zum Start der "Opera Platform" zeigt morgen das Teatro Real in Madrid live Giuseppe Verdis "La Traviata", wie die Initiative nach einer Konferenz in der spanischen Hauptstadt heute mitteilte. Mit am Start sind 15 Theater sowie der europäische Kulturkanal Arte, aus Deutschland sind es die Komische Oper Berlin und die Oper Stuttgart. Die Produktionen sind sechs Monate frei im Archiv abrufbar und werden in sechs Sprachen untertitelt. Dazu gibt es Hintergründe, Interviews und einen Blick hinter die Kulissen. Zu den Initiatoren zählen auch die Wiener Staatsoper, das Brüsseler Opernhaus La Monnaie, die Häuser in Helsinki, Lyon, Turin, Riga, Amsterdam, Oslo und Warschau, das Festival d'Aix-en-Provence sowie das Royal Opera House Covent Garden in London und die Welsh National Opera.

Deutscher Pavillon bei 56. Kunstbiennale in Venedig eröffnet

Ausstellungsgebäude als imaginäre Fabrik

Der Deutsche Pavillon bei der Kunstbiennale in Venedig war schon vieles - eine Straßenbahnhaltestelle, eine U-Bahn-Station und eine Kirche der Angst. Jetzt hat Kurator Florian Ebner den Deutschen Pavillon in eine imaginäre Fabrik verwandelt, in der es vor allem um Flüchtlinge, Arbeitslosigkeit und die Macht der digitalen Medien geht. Deutschland will sich mit seinem Beitrag zur 56. Kunstbiennale in Venedig kritisch in den internationalen Kulturdialog einschalten. "Kunst sollte intervenieren und dazu anregen, sich mit den grundlegenden Fragen des Lebens und des Weltgeschehens auseinanderzusetzen" sagte Europa-Staatsminister Michael Roth heute bei der offiziellen Eröffnung. Im Deutschen Pavillon sei das eindrucksvoll und innovativ umgesetzt. Am Samstag öffnet die fast sieben Monate dauernde Schau für das Publikum.

Nominierungen für den Deutschen Filmpreis stehen fest

Höchstdotierte Auszeichnung des deutschen Films wird zum 65. Mal vergeben

Der Echtzeit-Thriller "Victoria" und das Drama "Elser- Er hätte die Welt verändert" über das Hitler-Attentat sind Favoriten für den Deutschen Filmpreis 2015. Beide Filme erhielten heute in Berlin je sieben Nominierungen. Als beste Schauspielerinnen haben Laia Costa, Nina Hoss und Katharina Marie Schubert Chancen auf die Goldene Lola. Als beste Schauspieler wurden "Elser"-Darsteller Christian Friedel, Frederick Lau ("Victoria") und Hanno Koffler nominiert. 1600 Mitglieder der Deutschen Filmakademie stimmen über die Nominierungen ab. Insgesamt werden in 16 Kategorien Preise vergeben. Der Filmpreis wird am 19. Juni in Berlin verliehen.

Berlins Kulturstaatssekretär sieht Buchpreisbindung als Auslaufmodell

Globalisierung erfordere Harmonisierung der europäischen Wirtschaftsregeln

Die in Deutschland geltende Buchpreisbindung werde nicht auf Dauer bleiben, sagt Berlins Kulturstaatssekretär Tim Renner (SPD). Er finde die Buchpreisbindung zwar gut und wichtig. Da sie im europäischen Raum aber nicht alle Länder hätten, glaube er nicht, dass sie sich auf lange Sicht halten könne, äußerte sich Renner auf einer Podiumsdiskussion der Ullstein-Buchverlage zur Zukunft der Branche in Berlin. Da die Digitalisierung zu einer Globalisierung der Märkte führe, brauche Europa um zu bestehen eine einheitliche Position. Die Buchpreisbindung verpflichtet Verlage dazu für Bücher einen einheitlichen Preis festzulegen, an den alle Verkäufer gebunden sind. Damit soll dem Buch als Kulturgut eine Sonderstellung zukommen und ein vielfältiges Buchangebot sowie eine flächendeckende Versorgung durch kleinere Buchhandlungen gewährleisten.

Hot-Chocolate-Frontmann Errol Brown gestorben

Einer der Hits war "It Sarted With A Kiss" und "You Sexy Thing"

Der britische Musiker und Hot-Chocolate-Frontmann Errol Brown ist tot. Er starb im Alter von 71 Jahren nach einem Leberkrebs-Leiden auf den Bahamas, wie sein Manager Phil Dale mitteilte. Mit Hot Chocolate war Brown in den 70er und 80er Jahren erfolgreich. Zu den Hits der Band gehörten "It Started With A Kiss", "Your Sexy Thing" und "So You Win Again". Vor der Hochzeit des britischen Thronfolgers Prinz Charles mit Diana Spencer trat die Band 1981 im Buckingham-Palast für das Paar auf. Brown war auf Jamaica geboren und als Zwölfjähriger nach Großbritannien gezogen.

Neues Bibelmuseum in Stuttgart

Es heißt "bibliorama" und eröffnet nächste Woche

"bibliorama - das Bibelmuseum Stuttgart" heißt eine neue Einrichtung in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Sie öffnet nächsten Mittwoch. Die von der evangelischen Landeskirche getragene Sammlung versteht sich als Mitmachmuseum und will zugleich über die Entstehungs- und Wirkungsgeschichte der Heiligen Schrift informieren. Zudem geht es um biblische Personen mit bis heute beliebten Namen - wie Sara, Maria, Jonas und Lukas. Geplant sind nach Angaben des Museums auch Wechselausstellungen. Zu den finanziellen Unterstützern der Einrichtung gehören unter anderen mehrere Geldinstitute und Versicherungen.

Rostocker Intendant Latchinian bleibt

Bürgerschaft hat entschieden

Für die Zukunft des Volkstheaters Rostock sind die Weichen neu gestellt worden. Oberbürgermeister Roland Mehling ist mit seinem Widerspruch gescheitert: Die Bürgerschaft der Hansestadt sprach dem umstrittenen Intendanten Sewan Latchinian erneut das Vertrauen aus. Latchinian kann im Amt bleiben. Außerdem schlossen die Stadt Rostock und das Land Mecklenburg-Vorpommern eine Zielvereinbarung über den Neubau des Volkstheaters. Methling kündigte an, sofort mit der Umsetzung zu beginnen. "Der finanzielle Rahmen beinhaltet, dass das Theater 40 bis 50 Millionen Euro kostet." Das Land werde gemäß der Vereinbarung die Hälfte der Kosten tragen. Das Stadtparlament beschloss, das Theater nicht - wie von Methling favorisiert - am Stadthafen zu errichten, sondern am Bussebart im Stadtzentrum. Dieser Standort sei leichter erreichbar und besser mit dem Weihnachtsmarkt vereinbar. Unter dem Motto "Wir haben den Hut auf" hatten vor der Bürgerschaftssitzung mehrere hundert Bürger für den Erhalt des Volkstheaters mit vier Sparten sowie für den Verbleib des Intendanten Latchinian demonstriert.

Zehn Jahre Holocaust-Mahnmal

Festakt mit Lammert und Schuster

Mit einem Festakt heute um 17 Uhr, wird an die Eröffnung des Holocaust-Mahnmals in Berlin vor zehn Jahren erinnert. An dem Ort des Denkmals in der Nähe des Brandenburger Tors werden unter anderem Bundestagspräsident Norbert Lammert und der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, sprechen. Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas wurde am 10. Mai 2005 eröffnet. Zusammen mit der Gedenkausstellung "Ort der Information" haben es seitdem Millionen Menschen besucht.

Kulturnachrichten hören

Mai 2015
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur