Seit 03:05 Uhr Tonart

Samstag, 07.12.2019
 
Seit 03:05 Uhr Tonart

Kulturnachrichten

Mittwoch, 3. Februar 2016

BPB & YouTuber erklären den Islam

Online-Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung gegen Extremismus

Gemeinsam mit prominenten YouTubern will die Bundeszentrale für politische Bildung zu einem besseren Verständnis des Islam beitragen. "Wir wollen das Netz nicht dem Hass und den Extremisten überlassen", erklärte Bundesinnenminister Thomas de Maizière, dessen Ministerium das Projekt finanziert. Die 16 Videos von bekannten YouTubern wie LeFloid oder Hatice Schmidt, die auf authentische und differenzierte Art aufklären wollen, richten sich vor allem an junge Leute, die kaum mehr traditionelle Medien nutzen.

Auswahl für Berliner Theatertreffen

Jury gibt die zehn "bemerkenswertesten" Inszenierungen der Saison bekannt

Für zwei klassische und acht aktuelle Stoffe hat sich die siebenköpfige Jury in diesem Jahr entschieden. 3 der 10 Einladungen für die bemerkenswertesten Inszenierungen gehen an Berliner Bühnen: "The Situation" von Yael Ronen & Ensemble, Regie Yael Ronen (Maxim Gorki Theater), "der die mann" nach Konrad Bayer, Regie Herbert Fritsch (Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz) und "Väter und Söhne" von Brian Friel nach Iwan Turgenjew, Regie Daniela Löffner (Deutsches Theater). Zwei gehen an das Hamburger Schauspielhaus. Dazu gesellen sich das Wiener Burgtheater, das Schauspielhaus Zürich, die Münchner Kammerspiele und die Staatstheater in Kassel und Karlsruhe. Das Theatertreffen lockt jedes Jahr Schauspielfans aus ganz Europa nach Berlin. Das Festival läuft vom 6. bis 22. Mai.

Buchpreisbindung auch für E-Book-Verkauf in Deutschland

Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf verabschiedet

Die Bundesregierung will die Buchpreisbindung auch auf elektronische Bücher ausdehnen. Dazu soll das Buchpreisbindungsgesetz geändert werden. Der grenzüberschreitenden Internet-Geschäfte wegen, ist der letztabnehmende Käufer entscheidend. Das Bundeswirtschaftsministerium merkt zur geplanten Novelle an, das die im Koalitionsvertrag festgehaltene Änderung "in einem sich durch die digitalen Medien verändernden Umfeld Rechtssicherheit für Verlage, Autoren und Buchhandlungen" schaffe. Ziel der Buchpreisbindung in Deutschland ist der Erhalt der Vielfalt des Buchangebots und
der Buchhandlungen.

Amazon plant eigene Ladenkette

Ankündigung während einer Konferenzschaltung mit Wirtschaftsanalysten

Amazon plant nach Angaben des zweitgrößten US-Einkaufszentren-Betreibers die Eröffnung einer eigenen Ladenkette. "Wie ich höre, peilen sie 300 bis 400 Buchläden an", erklärte der Chef der General Growth Properties, Sandeep Mathrani. Derzeit hat der Online-Händler nur einen einzigen Buchladen. Er wird in Seattle betrieben, wo Amazon gegründet wurde. Ein Sprecher von General Growth lehnte weitergehende Kommentare ab. Eine Amazon-Sprecherin nahm zu den Angaben nicht Stellung.

Johan Simons neuer Intendant in Bochum?

Der Verwaltungsrat des Theaters entscheidet am Freitag

Johan Simons soll neuer Leiter des Schauspielhauses Bochum werden. Das haben Deutschlandradio Kultur und andere Medien erfahren. Der Nachfolger von Anselm Weber soll 2017 mit seiner Arbeit beginnen. Der 69-jährige Simons ist derzeit Intendant der Ruhrtriennale. Bis 2015 war der vielfach mit Theaterpreisen ausgezeichnete Niederländer Chef der Münchner Kammerspiele. Anselm Weber wechselt zum Schauspiel Frankfurt.

Akustik der Elbphilharmonie fertig

"Weiße Haut" soll für optimale Akustik sorgen

Die "weiße Haut", die im Großen Saal der Hamburger Elbphilharmonie für optimale Akustik sorgen soll, ist fast fertig montiert. Bei einem Besichtigungstermin präsentierten die Vertragspartner die 6000 Quadratmeter große Wandverkleidung aus 10 000 gefrästen Gipsfaserplatten. Einen "vorgezogenen Freudentag" nannte Kultursenatorin Barbara Kisseler (parteilos) den letzten "Meilenstein" vor der geplanten Eröffnung des Konzerthauses am 11. Januar 2017. Die "weiße Haut" für die Elbphilharmonie wurde vom Schweizer Architektenbüro Herzog & de Meuron (Basel) in Abstimmung mit dem japanischen Akustiker Yasuhisa Toyota entwickelt.

Ai Wei Wei plant in Berlin Mahnmal aus Rettungswesten

Das teilten die griechischen Behörden mit

Ai Weiwei will in Berlin ein Mahnmal aus tausenden Rettungswesten errichten. 14.000 Stück erhielt er dafür von der Insel Lesbos. Das Kunstprojekt soll demnach auf das "Verbrechen" aufmerksam machen, "das Tag für Tag von skrupellosen Menschenschmugglern in der Ägäis verübt wird", erklärte Ai, der derzeit eine Gastprofessur an der Berliner Universität der Künste inne hat.

Lady Gaga singt beim Super Bowl

Das American-Football-Finale ist am kommenden Sonntag

Lady Gaga singt am 7. Februar im Stadion von Santa Clara in Kalifornien. Das teilte die National Football League NFL mit. Die Pop-Ikone wird die Nationalhymne zu Beginn des Spiels zwischen den Denver Broncos und den Carolina Panthers singen. Die musikalischen Stars der Halbzeitpause sind Beyoncé und Coldplay. Es ist die 50. Super Bowl Show. Auch in diesem Jahr werden wieder mehr als 100 Millionen Fernsehzuschauer in den USA erwartet.

Keine Volksmusik mehr bei Bayern 1

Der bayerische Heimatminister Söder protestiert

Volksmusik wird es beim Bayerischen Rundfunk demnächst nur noch digital geben. Ab 15. Mai wird die Musik von Bayern 1 in den Internet-Kanal BR Heimat umziehen. Bayerns Heimatminister Markus Söder protestierte gegen die Entscheidung. "Der BR soll der Bayerische Rundfunk bleiben und nicht zu einem WDR 2 oder WDR 4 werden, erklärte der Christsoziale. Deshalb müsse Volksmusik weiter analog ausgestrahlt werden. Die Freien Wähler im bayerischen Landtag kündigten an, Unterschriften gegen die Entscheidung zu sammeln. "Der Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist es, ein Angebot für alle Hörer bereitzustellen", sagte der Vorsitzende des Kulturausschusses im bayerischen Landtag, Michael Piazolo. Im Januar hatte der Bayerische Rundfunk das Aus für den "Musikantenstadl"-Nachfolger "Stadlshow" verkündet.

Lebenshilfe trauert um Tom Mutters

Der Gründer der Organisation wurde 99 Jahre alt

Der Gründer und Ehrenvorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe, Tom Mutters, ist in Marburg gestorben. Dort hatte der gebürtige Niederländer die Selbsthilfeorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien im Jahr 1958 gegründet. Die heutige Fernsehlotterie "Aktion Mensch" stieß er maßgeblich mit an. Die Bundesvorsitzende der "Lebenshilfe", die ehemalige Gesundheitsministerin Ulla Schmidt nannte Tom Mutters einen "Helden". Er habe nach der Verfolgung behinderter Menschen in der NS-Zeit Familien dazu gebracht, "ihre Kinder nicht mehr zu verstecken". Die Lebenshilfe hat nach eigenen Angaben deutschlandweit heute rund 130 000 Mitglieder.

Theater am Gärtnerplatz bleibt Baustelle

Das bayerische Innenministerium bestätigt Medienbericht

Die Wiedereröffnung des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München ist zum zweiten Mal verschoben worden. Als Grund für die neuerliche Verzögerung gab die Landesregierung den "hochkomplexen Ausbau" an. Statt im November dieses Jahres soll eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Stammhaus voraussichtlich erst im Oktober 2017 möglich sein. Das Haus war im April 2012 für die Sanierung geschlossen worden. Im vergangenen Sommer war bekannt geworden, dass sie deutlich teurer wird als geplant: Statt der ursprünglichen 77 Millionen Euro wurden damals 96 Millionen Euro veranschlagt. Ursprünglich hatte das Theaterteam um Intendant Josef E. Köpplinger gehofft, im November 2015 die Jubiläumsparty zum 150-jährigen Bestehen im sanierten Haus feiern zu können.

Kulturnachrichten hören

Februar 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 1 2 3 4 5 6

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur