Seit 01:05 Uhr Diskurs

Sonntag, 15.12.2019
 
Seit 01:05 Uhr Diskurs

Kulturnachrichten

Montag, 5. Dezember 2016

Komiker Jimmy Kimmel moderiert Oscar-Verleihung

Sender ABC hatte sich Moderator gewünscht

Der TV-Show-Moderator und Komiker Jimmy Kimmel moderiert am 26. Februar die Verleihung der Oscars. Wie die Academy of Motion Pictures Arts and Sciences mitteilte, wird es für Kimmel die erste Moderation der jährlichen Filmpreisverleihung. Der Sender ABC, der die Oscar-Show ausstrahlt, hatte sich Kimmel als deren Gastgeber gewünscht. Kimmel moderiert auf ABC auch die Show "Jimmy Kimmel Live!". Kimmel hatte im September bereits zum zweiten Mal die Verleihung der Emmy Awards moderiert. Die Oscar-Akademie ließ sich dieses Mal deutlich mehr Zeit als gewöhnlich, um einen Moderator der Oscar-Verleihung bekanntzugeben. Diese findet im Februar zum 89. Mal statt.

Sotheby's kauft Experten für Kunstfälschungen ein

Niederländisches Werk bereits als Fälschung enttarnt

Das New Yorker Auktionshaus Sotheby's will mit einer eigenen Expertenabteilung Kunstfälschern künftig leichter auf die Schliche kommen. Sotheby's gab bekannt, dass es die auf diesem Gebiet führende Firma Orion Analytical aufgekauft habe. Der Gründer James Martin werde im Auktionshaus die neue Abteilung leiten. Martin hatte Sotheby's bereits geholfen, ein angeblich vom niederländischen Maler Frans Hals stammendes Gemälde als Fälschung zu enttarnen. Sotheby's hatte es 2011 für zehn Millionen Dollar an einen Sammler verkauft. Im März - nach einer Prüfung durch Orion Analytical - gab das Auktionshaus dann bekannt, dass es eine Fälschung sei und dass der Käufer sein Geld zurückbekomme.

Neuer Intendant für die Ludwigsburger Schlossfestspiele

Jochen Sandig tritt die Nachfolge von Thomas Wördehoff an

Der Regisseur und Produzent Jochen Sandig wechselt von Berlin nach Ludwigsburg und wird 2019 geschäftsführender Intendant der Schlossfestspiele. Wie der Aufsichtsrat entschied, tritt der 48-Jährige bei dem traditionsreichen Klassik-Festival die Nachfolge von Thomas Wördehoff an, der seit 2010 als Intendant in Ludwigsburg tätig ist. Oberbürgermeister Werner Spec bezeichnete Sandig als einen "inspirierenden Intendanten der jungen Generation". Jochen Sandig gründete mit Künstlern aus Ost und West das Berliner Kunsthaus Tacheles. Und gemeinsam mit der Choreographin Sasha Waltz 1993 eine internationale Tanzcompagnie sowie ein freies Produktionshaus für Musik, Theater und Tanz. Mit "human requiem", einer Inszenierung des "Deutschen Requiem" von Brahms, feierte Sandig 2012 sein Regiedebüt.

"Rock am Ring" kehrt an den Nürburgring zurück

Entscheidung der Veranstalter kommt überraschend

Das Musikfestival "Rock am Ring" kehrt nach zwei Jahren an den Nürburgring zurück. Diese Entscheidung sei unausweichlich, teilten die Veranstalter, die Marek Lieberberg Konzertagentur sowie Live Nation, in Frankfurt mit. Das Event müsse langfristig zukunftsfähig gestaltet werden. Der Flugplatz Mendig als Standort von 2015 und 2016 sei nicht mehr haltbar. Dort stellten die "ständig erweiterten Auflagen der Naturschutzbehörden im Hinblick auf Umwelt-, Arten- und Gewässerschutz" die Wirtschaftlichkeit infrage. Die rund 40.000 Karten, die bereits für die kommende Auflage verkauft wurden, behalten ihre Gültigkeit. Das traditionsreiche Festival, zu dem Jahr für Jahr zehntausende Fans kommen und bei dem schon Größen wie Joe Cocker, David Bowie und Bob Dylan auftraten, kehrt damit zu seinen Wurzeln zurück.

Kurt-Wolff-Preis für Frankfurter Verlag Schöffling & Co.

"Untrügliches Gespür und nicht nachlassende Neugier"

Der Frankfurter Verlag Schöffling & Co. erhält den Kurt-Wolff-Preis 2017. Der Verlag erschließe "mit untrüglichem Gespür und nicht nachlassender Neugier" immer wieder neue Autoren für die deutsche Gegenwartsliteratur in Lyrik und Prosa, teilte die Kurt Wolff Stiftung zur Förderung einer vielfältigen Verlags- und Literaturszene in Leipzig mit. Der Preisträger entfalte zugleich ein Verlagsprogramm, das die Übersetzung wagemutiger internationaler Literatur mit der Neuausgabe deutschsprachiger Schlüsselwerke aus Weimarer Republik und Nachkriegszeit verbindet. Die mit 26.000 Euro dotierte Auszeichnung wird während der Leipziger Buchmesse am 24. März verliehen.

Literaturnobelpreis: Patti Smith vertritt Bob Dylan

US-Sänger hat Preisrede geschrieben

Bob Dylan, Sänger und Literaturnobelpreisträger, hat eine Rede vorbereitet, die zur Verleihung der Auszeichnung am 10. Dezember vorgetragen werden soll. Das teilte die Schwedische Nobelpreis-Akademie per Twitter mit. Die amerikanische Rocksängerin Patti Smith wird Dylans Song "A Hard Rain's A-Gonna Fall" den Angaben zufolge am Tag der Preisübergabe in Stockholm singen. Dylan war im Oktober für seine poetischen Neuschöpfungen in der amerikanischen Songtradition ausgezeichnet worden. Der Schwedischen Akademie war es lange nicht gelungen, den Musiker persönlich ans Telefon zu bekommen, was Unmut ausgelöst hatte. Erst nach zwölf Tagen hatte sich Dylan bei den Schweden gemeldet und versichert, dass er sich sehr geehrt fühle. Mitte November hatte die Akademie mitgeteilt, dass der Sänger nicht zur Verleihung des Literaturnobelpreises kommen werde. Als Grund habe er andere Verpflichtungen genannt.

Alec Baldwin und die Trump-Parodie

Unter einer Bedingung würde er sie aufgeben

Der Streit zwischen Schauspieler Alec Baldwin und dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump geht weiter. Beide sind wegen der Trump-Parodie in der NBC-Comedyshow "Saturday Night Live" aneinandergeraten. Der Hollywood-Star schrieb am Sonntag auf Twitter: "Veröffentlichen Sie ihre Steuererklärung und ich höre auf.Ha." Trump hatte zuvor getwittert: "Total einseitig, nicht lustig und die Parodie von Baldwin kann gar nicht mehr schlimmer werden. Traurig." Bereits vor zwei Wochen hatte Trump gegen die Comedyshow "Saturday Night Live" gewütet, in der Baldwin den künftigen US-Präsidenten regelmäßig mit blondem Haar und gespitztem Mund als tumben, unkonzentrierten Mann gibt. Im Wahlkampf hatte sich Trump geweigert, seine Steuererklärung zu veröffentlichen, obwohl das bei Präsidentschaftskandidaten bisher überparteilicher Usus war.

José Carreras wird 70

Startenor feiert seinen Geburtstag mit einem Konzert

Auch im rüstigen Rentenalter mag der spanische Sänger nicht aufhören. Zu seinem 70. Geburtstag gibt er ein Konzert in Tokio. "Es ist wundervoll, dass ich in diesem Alter noch arbeiten und meine Gefühle durch die Musik transportieren kann", sagte Carreras der dpa. 1946 in Barcelona geboren, feierte er mit 24 Jahren sein Debüt als Opernsänger. Er begeisterte seine Zuhörer mit der gefühlvollen Ausdruckskraft und Verletzlichkeit seiner Stimme. Später formte er mit Luciano Pavarotti und Plácido Domingo "Die drei Tenöre". Vor 30 Jahren überstand Carreras eine Blutkrebs-Erkrankung und setzt sich seither für den Kampf gegen Leukämie ein.

Bundeskunsthalle: OVG berät über Klage-Zulassung

Ehemaliger Geschäftsführer fordert Widerruf und Richtigstellung

Im Streit um einen Prüfbericht des Bundesrechnungshofes aus dem Jahr 2007 muss das Oberverwaltungsgericht Münster sich zuerst weiter mit Verfahrensfragen auseinandersetzen. Ob die Klage des ehemaligen Geschäftsführers der Bundeskunsthalle in Bonn überhaupt zulässig ist, müssen die obersten NRW-Verwaltungsrichter noch prüfen. Die Beratungen dazu dauern seit heute Vormittag an, das Gericht ließ offen, ob eine Entscheidung erst morgen verkündet wird. Der ehemalige Geschäftsführer der Bundeskunsthalle in Bonn Wilfrid Gatzweiler klagt gegen die Bundesrepublik Deutschland und fordert einen Widerruf und Richtigstellungen von Teilen des Prüfberichts aus dem Jahr 2007. Darin wurde ihm die Verschwendung von Steuergeldern vorgeworfen. Gatzweiler musste seinen Posten räumen, obwohl er die Vorwürfe zurückwies. Die Aufsichtsgremien seien laut seiner Auskunft jederzeit über die Finanzpläne informiert gewesen.Der Streit drehte sich um die Vergabe von Freitickets für Freiluftkonzerte im Wert von rund 840 000 Euro.

Weimarer Herderkirche wieder eröffnet

Die Stadtkirche gehört zum Unesco-Weltkulturerbe

Nach sechsjähriger Sanierung ist die Herderkirche in Weimar wiedereröffnet worden. Die Stadtkirche Sankt Peter und Paul ist seit 1999 Bestandteil des Unesco-Weltkulturerbes "Weimarer Klassik". Die Sanierung kostete nach Kirchenangaben rund 3,5 Millionen Euro. Davon übernahmen Bund und Land mehr als zwei Millionen Euro. Das Gotteshaus gehört zu den wichtigsten Bauwerken in Thüringen mit engem Bezug zur Reformation. In dem Gotteshaus ist das von Lucas Cranach dem Jüngeren 1552 vollendete Altarbild, das sein Vater begonnen hatte, zu sehen.

Dönhoff-Preisträger Kermani fordert Visionen für Europa

Kritik an liberaler Politik bei Preisverleihung

Der deutsch-iranische Schriftsteller Navid Kermani ist heute mit dem Marion-Dönhoff-Preis für internationale Versöhnung ausgezeichnet worden. Der liberalen Politik fehle es derzeit an Visionen für ein lebenswertes Europa, kritisierte Kermani bei der Entgegennahme des Preises in Hamburg. Nur die Aussicht auf Veränderung könne eine Begeisterung erzeugen, die für das Zurückdrängen rechter Populisten notwendig sei. Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten, der Brexit in Großbritannien und der Sieg der Nationalisten in Polen sind nach den Worten Kermanis möglich geworden, weil sich vor allem junge Menschen nicht mehr für die liberale Demokratie begeistern können. Der Förderpreis ging an den Hamburger Verein "Hanseatic Help", der sich für die Versorgung von Flüchtlingen engagiert. Die Auszeichnungen sind mit je 20.000 Euro dotiert.

Kunst-Datenbank für Katastrophenfälle

Kunstwerke aller kirchlichen Gebäude aufgelistet

Das italienische Erzbistum Chieti-Vasto hat in zehnjähriger Arbeit eine Datenbank aller Kunstwerke in kirchlichen Gebäuden in Italien erstellt. Eine Kopie des digitalen Katalogs wird kommende Woche an die Kulturbehörde der Region Abruzzen übergeben, wie die Online-Zeitung "Chieti Today" meldet. Das rund 16.300 Einträge umfassende Verzeichnis soll in Katastrophenfällen wie Erdbeben helfen, kunsthistorisch wertvolle Stücke zu orten und zu bergen. Die Datenbank wird dem Bericht zufolge bei der Italienischen Bischofskonferenz hinterlegt. Kirchliche Einrichtungen des Adria-Erzbistums Chieti können die Einträge über einen passwortgeschützten Zugang verwalten. Finanziert wurde das Projekt von der Erzdiözese und der Bischofskonferenz in Rom.

Schliemann-Medaille 2016 geht nach Übersee

Auszeichnung für Sprachwissenschaftler David A. Traill

Die Heinrich-Schliemann-Medaille geht in diesem Jahr nach Übersee: Am 7. Dezember soll die Auszeichnung im deutschen Generalkonsulat in San Francisco (USA) an den Sprachwissenschaftler, Autor und Übersetzer David A. Traill verliehen werden. Wie die Heinrich-Schliemann-Gesellschaft mitteilte, erhält der 74-Jährige die Medaille dafür, dass er jahrelang aktiv die Entwicklung des Schliemann-Museums zu einem Forschungszentrum unterstützte. Das Museum für den Archäologen und Troja-Ausgräber Heinrich Schliemann (1822-1890) war 1980 in dessen Vaterhaus in Ankershagen in der Müritzregion gegründet worden. Es ist bis heute weltweit das einzige Personalmuseum für Schliemann.

Kulturnachrichten hören

Dezember 2016
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur