Seit 05:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 04.08.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Kulturnachrichten

Dienstag, 4. August 2020

Kunstwerk von Gerhard Richter verschwunden

In Österreich ist ein Werk des deutschen Künstlers Gerhard Richter verschwunden. Der Offset-Druck verschwand bereits im Juli auf dem Weg von Purkersdorf am Stadtrand von Wien in eine Galerie in der österreichischen Hauptstadt, wie die Nachrichtenagentur APA heute unter Berufung auf die Polizei berichtete. Eine Angestellte der Galerie habe Anzeige wegen Diebstahls erstattet - das Bundeskriminalamt hat das Kunstwerk zur Fahndung ausgeschrieben. Insgesamt sollten dem Bericht zufolge 22 Kunstwerke in der Galerie ankommen, das Werk mit dem Titel "Übersicht" von 1998 fehlte jedoch. Der Offset-Druck auf Büttenpapier sei 82 mal 68 Zentimeter groß, signiert, datiert und nummeriert.

Der Publizist Tilman Jens ist tot

Der Publizist Tilman Jens ist tot. Er starb am vergangenen Mittwoch im Alter von 65 Jahren nach langer schwerer Krankheit, wie der Anwalt der Familie mitteilte. Jens arbeitete als Journalist, Fernseh- und Buchautor. Gemeinsam mit Heribert Schwan veröffentlichte er 2014 das Buch "Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle". In mehreren Büchern schrieb er über die Demenzerkrankung seines Vaters, den Philosophen Walter Jens. Aufsehen erregte Jens, als er in den 1980er Jahren zum Tod des Schriftstellers Uwe Johnson recherchierte und in dessen Wohnung eindrang, um an dessen Briefe und Tagebücher zu kommen. Später bezeichnete er die Tat als "größten Fehler seines Lebens". Regelmäßig arbeitete er für die ARD-Kultursendung "Titel, Thesen, Temperamente" des Hessischen Rundfunks. Nach Angaben seines Verlags verfasste er über 100 Fernsehfeatures mit einem breiten Themenspektrum.

Archiv erwirbt weiteren Brief von Bach-Sohn

Das Bach-Archiv Leipzig hat einen bislang unveröffentlichten Brief Carl Philipp Emanuel Bachs (1714-1788) erworben. Es handelt sich um ein zweiseitiges Schreiben des Hamburger Musikdirektors, wie das Bach-Archiv mitteilte. Carl Philipp Emanuel Bach habe es zwei Jahre vor seinem Tod an den Leipziger Verleger Engelhard Benjamin Schwickert gerichtet. Das Schriftstück soll künftig in der Schatzkammer des Bach-Archivs öffentlich zu sehen sein. Der Brief vom 4. August 1786 behandelt den Angaben zufolge die Vorbereitung einer Neuausgabe von Bachs Klavierschule "Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen", eines der bedeutendsten musikalischen Lehrbücher des 18. Jahrhunderts. Der aktuelle Ankauf ergänze die Leipziger Sammlung von Briefen der Familie des Bach-Sohnes. Sie umfasst 39 Korrespondenzen von Carl Philipp Emanuel Bach selbst und 37 Briefe seiner Tochter Anna Carolina Philippina.

Pianist Leon Fleisher gestorben

Der Pianist und Dirigent Leon Fleisher ist im Alter von 92 Jahren in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland gestorben. Sein Sohn Julian bestätigte der "New York Times" den Tod seines Vaters. Fleisher wurde in San Francisco geboren und lernte unter anderem bei Artur Schnabel. Bekannt wurde er in den 1950er Jahren mit Brahms- und Beethoven-Konzerten, zusammen mit dem Cleveland Orchestra. Mitte der 1960er Jahre sorgte eine Nervenkrankheit dafür, dass er mit der rechten Hand nicht mehr spielen konnte. Danach arbeitete Fleisher als Dirigent und Lehrer, und er stieg einhändig zu Weltruhm auf, unter anderem mit Werken von Ravel, Prokofiev und Paul Wittgenstein, der im Ersten Weltkrieg seinen rechten Arm verloren hatte. Nach vielen Therapieversuchen gelang es Fleisher ab 1995 mit Hilfe von Massagen und Injektionen wieder beidhändig zu spielen.

Kulturnachrichten hören

Mai 2020
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur