Seit 00:05 Uhr Neue Musik

Donnerstag, 17.10.2019
 
Seit 00:05 Uhr Neue Musik

Alltag anders / Archiv | Beitrag vom 15.06.2018

Korrespondenten berichten überRassismus

Podcast abonnieren
Eine Romni protestiert in Prag gegen Rassismus  (imago/Michal Kamaryt)
Eine Romni protestiert in Prag gegen Rassismus (imago/Michal Kamaryt)

In Singapur ist Rassismus nicht gestattet, es gibt aber eine gewisse Rangordnung. Tschechen sagen, sie seien keine Rassisten - wollen aber keinen Roma als Nachbarn. In China gibt es Rassismus gegen Schwarze und weiße Haut gilt als Schönheitsideal.

Welche Themen liegen Ihnen am Herzen? Wonach sollen wir unsere Auslandskorrespondentinnen und -korrespondenten fragen? Schreiben Sie uns Ihre Vorschläge an alltag.anders@deutschlandradio.de.

Mehr zum Thema

Korrespondenten berichten über - Obst
(Deutschlandfunk Kultur, Alltag anders, 08.06.2018)

Korrespondenten berichten über - Tiefkühltruhe
(Deutschlandfunk Kultur, Alltag anders, 25.05.2018)

Korrespondenten berichten über - Brillen
(Deutschlandfunk Kultur, Alltag anders, 18.05.2018)

Studio 9

Politischer KitschWenn Emotion die Vernunft ausgrenzt
Aktivisten von Fridays for Future demonstrieren mit einem Banner mit der Aufschrift "How Dare You" vor dem Invalidenplatz.  (picture-alliance/dpa/Fabian Sommer)

Kitsch findet sich nicht nur in der Kunst, sondern auch in der Politik. Etwa wenn Debatten emotionalisiert ausgetragen und rationale Gegenstimmen überhört werden, sagt Alexander Grau. In seinem Buch greift er auch die "Fridays for Future"-Bewegung an.Mehr

weitere Beiträge

Hörgame

Kakadu

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur