Seit 14:30 Uhr Vollbild
Samstag, 17.04.2021
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild

Alltag anders | Beitrag vom 06.11.2020

Korrespondenten berichten überHoroskop

Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

Beitrag hören Podcast abonnieren
Eine Wahrsagerin legt auf einem Tisch Karten. (Getty Images / Hindustan Times / Ronjoy Gogoi)
Die Karten lassen sich in Indien besonders Paare vor ihrer Hochzeit legen. Denn ohne eine gute Sternenkonstellation finde sie eigentlich nicht statt, erklärt unsere Korrespondentin. (Getty Images / Hindustan Times / Ronjoy Gogoi)

Horoskope spielen in Indien bei Hochzeiten eine große Rolle. In der Türkei ist die Kaffeesatzleserei beliebt. Südafrikaner vertrauen eher Wunder- und Naturheilern.

Silke Diettrich in Neu Delhi:

"Horoskope sind in Indien vor allem für Hindus unglaublich wichtig. Horoskope spielen hier am allerwichtigsten Tag des Lebens eine Rolle, nämlich bei Hochzeiten. Es gibt einige Menschen, die sind Manglik, das heißt, die wurden zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort geboren und da steht bei denen dann der Mars in einem der astrologischen Häuser. Und eine Hochzeit zwischen einem Manglik und einem Non-Manglik steht überhaupt nicht unter guten Sternen, also, dann findet eine Hochzeit eigentlich gar nicht statt."

Steffen Wurzel in Shanghai:

"Horoskop ist in China wirklich ein Riesenthema. Es gibt hier auch Sternbilder, das sind die sogenannten Jahrestierkreiszeichen, zwölf Stück gibt es da. Zum Beispiel: Dieses Jahr, 2020, ist ein Jahr der Ratte. Ich bin zum Beispiel in einem Jahr des Schafes geboren und da kann man dann sagen, dass sich das eine mit dem anderen nicht unbedingt verträgt. Ich habe es auch schon erlebt, dass Leute sich, wenn es ernst wird bei der Partnerschaft, dann auch wirklich fragen: Wann bist du wo genau geboren? Und das ist etwas, das wirklich ganz ernsthaft betrieben wird."

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Anne-Katrin Mellmann in Mexiko:

"Es gibt hier eine Studie der großen Universität in Mexiko-Stadt, wonach viele Mexikaner mehr in ihr Horoskop vertrauen als in die Wissenschaft. Dass es letztlich die Sterne sind, die die Zukunft bestimmen und dass ungefähr die Hälfte der Bevölkerung wirklich jeden Morgen das Horoskop konsultiert. Es gibt sogar Radioprogramme, die jeden Morgen das Horoskop ausstrahlen. Ja und dann geht es also darum, herauszufinden, was an diesem Tag aktuell ganz besonders wichtig ist, worauf man achten soll."

Katrin Senz in Istanbul:

"Klar wird in der Türkei Horoskop gelesen, ob in der Zeitung oder im Internet. Wenn man dieses Thema hier anspricht, kommt eigentlich eine Story sofort. Es gab wohl in den 90ern zwei sehr bekannte Astrologen, die beide ihre eigene Show hatten. Die waren zusammen in einer Talkshow eingeladen. Dadurch, dass die so rivalisierend waren, hat sich auch ein Streit entsponnen. Plötzlich haut der eine dem anderen eins rein und es gab eine Schlägerei on air. Es ging einfach nur darum, wer von beiden der Bessere ist.

Man muss sehen, dass in der Türkei eigentlich noch viel beliebter als das Horoskop die Wahrsagerei und die Kaffeesatzleserei sind. Wenn man da die Tasse auf den Unterteller ausschüttet, nachdem man den Kaffee getrunken und nur noch den Satz drin hat, dann liest man da die Zukunft raus. Es ist auch immer so eine ganz nette Idee, sage ich mal, die Freundin über den neuen Freund oder den neuen Lover auszufragen. Da sagt man dann: Oh, ich sehe da in dem Kaffeesatz von dir, da deutet sich ein junger Mann an! Wer könnte das denn sein?"

Jana Genth in Johannesburg:

"Es ist so, dass das Horoskop in Südafrika tatsächlich überhaupt nicht so eine große Bedeutung hat. Ich kenne ohne Ende Menschen, die nicht einmal wissen, welches Sternzeichen sie haben. Wenn es irgendwie um Deutung von etwas geht, verlassen sich die Südafrikaner auf ihre Ahnen, auf ihre Vorfahren. Die gehen zu Sangomas, also, quasi zu den Wunder- und Naturheilern. Die schmeißen dann ein paar Hühnerknochen und dann wird die die Zukunft gelesen. Also aus dem, was deine Vorfahren, deine Ahnen für dich bereithalten. Es ist auf jeden Fall etwas, woran die Leute hier sehr viel stärker glauben als an Sternkonstellationen."

"Alltag anders" – wenn Sie einen Themenvorschlag haben, dann schicken Sie ihn gerne an diese E-Mail-Adresse: alltag.anders@deutschlandfunkkultur.de

Mehr zum Thema

Korrespondenten berichten über - Baumärkte
(Deutschlandfunk Kultur, Alltag anders, 30.10.2020)

Korrespondenten berichten über - Musikunterricht
(Deutschlandfunk Kultur, Alltag anders, 23.10.2020)

Korrespondenten berichten über - E-Bikes
(Deutschlandfunk Kultur, Alltag anders, 16.10.2020)

Studio 9

Pastor Jonas GoebelAuf allen Kanälen
Ein junger rotblonder Mann mit Bart steht vor einem Schild mit der Aufschrift "Möglich". (D. Fischer)

Pfarrer sein - kein einfacher Job in Zeiten, in denen die Kirchen jedes Jahr Mitglieder verlieren. Der junge Hamburger Pfarrer Jonas Goebel lässt sich deshalb einiges einfallen, um seine Schäfchen zu erreichen, bis hin zu Predigthäppchen auf Youtube.Mehr

weitere Beiträge

Hörgame

Kakadu

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur