Seit 20:03 Uhr Konzert

Sonntag, 16.06.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Tonart | Beitrag vom 12.03.2019

Kopp Johnson und Co.Der Soundtrack der Gelbwesten

Von Martina Zimmermann

Beitrag hören
Durch eine mit roten Lichtern gerahmte Straße laufen einige Gelbwesten. Der Mann im Vordergrund trägt eine Trommel. (Getty Images Europe /  Jeff J Mitchell )
Sie machen und sie hören Musik, während sie demonstrieren: "Gelbwesten"-Demonstrierende in Paris. (Getty Images Europe / Jeff J Mitchell )

Ein Lieferwagenfahrer hat mit einem kurzen Rap über die Demonstranten in Frankreich einen Hit gelandet. Auch andere Musiker beschäftigen sich mit den Gelbwesten. Entsteht hier eine Art Soundtrack für die Märsche durch die Städte?

Die Schülergruppe am Kreisverkehr in der Provence in Südfrankreich demonstriert Lautsprecher schwenkend. Aus ihnen tönt der Hit der Gelbwesten, der mit dem Ruf nach der Forderung des Rücktritts von Präsident Macron beginnt - "Macron démission". Der Song endet auf coupé-décalé-Rhythmen aus der Elfenbeinküste: "Gilets jauné".

Der Erfinder des Hits, der über 20 Millionen Mal auf YouTube angeschaut wurde, heißt Kopp Johnson und kommt aus Toulouse. Der 25-Jährige, der sein Geld als Auslieferer verdiente, wurde in Castres an einem Kreisverkehr von den Gelbwesten blockiert.

"Ich war zwischen zwei Lieferungen und sah die Gelbwesten um mich herum und so brachte mein Hirn plötzlich 'gilet jaunes' in meinen Mund."

Kopp Johnson komponierte den Song in einer Minute, in nur vier Stunden drehte er ein Video-Clip und stellte ihn auf YouTube:

"Das passierte so schnell, dass ich es selbst nicht verstand. Ich wollte keine politische Botschaft, ich wollte zum Tanzen bringen. Ich wiederhole nur die Worte der Leute."

Der erfolgreiche französische Rapper Booba und die Fußballspieler des PSG teilten den Song, der nach wenigen Tagen 10 Millionen Klicks auf den YouTube-Zähler brachte. Johnson wurde von einem Label kontaktiert, hat inzwischen seinen Lieferantenjob hingeschmissen und will nur noch Musik machen.

Keine musikalische Bewegung

Aber auch andere Rapper beschäftigen sich mit den Gelbwesten. D. Ace will deren Forderungen unterstützen. Sein Song über die "sozialen Spannungen" brachte es in drei Wochen auf über fünf Millionen Klicks. Und auch der Rapper La Cagoule teilt in dem Song "Djadja" von Aya Nakamura aus und verspricht dem Präsidenten die "Hölle".

Trotz dieser Beispiele könne man nicht von einer musikalischen Bewegung der Gelbwesten sprechen, analysiert Musikjournalistin Sylvie Clerfeuille die Szene:

"Es gibt einzelne Künstler, die deren Themen aufgreifen, um Botschaften an die Leute zu bringen. Oder um ganz einfach Werbung für sich zu machen."

Elektronik-Weltstar Jean-Michel Jarre macht gerade die Promotion für ein neues Album. Er erklärte bei dieser Gelegenheit seinen Stolz, Franzose zu sein:

"Wir sind wohl das einzige Land in der Geschichte, das auf die Straße geht und in dem Bürger sagen: Stopp, es reicht! Es geht nicht nur um die Steuer auf Benzinpreise, das zeugt von einem Malaise in der ganzen Welt, nicht nur in der französischen Gesellschaft."

Auch ein paar bekannte Künstler anderer Musikgenres haben sich zu den Gelbwesten bekannt. Zu Weihnachten fragte die Band "I Muvrini" in einem neuen Song, ob der Weihnachtsmann dieses Jahr eine Gelbweste anziehe? Die polyphonen Korsen engagieren sich auch sonst für eine bessere Welt.

Gelbwesten singen auch Lieder von Cabrel und Goldman

Einen Vergleich der Gelbwesten mit den Revolutionären, den Widerstandskämpfern im Zweiten Weltkrieg oder der Protestbewegung im Mai 1968 kann Musikjournalistin Sylvie Clerfeuille allerdings nicht nachvollziehen:

"1968 war die Bewegung einer Generation mit klaren Zielen. Die Hippie-Bewegung danach wollte eine andere Gesellschaft, da war eine Philosophie dahinter. Hier haben wir es mit so vielen verschiedenen Menschen zu tun, die etwas fordern, dass es keine generelle Botschaft gibt, die mit Kunst auszudrücken wäre."

Die Gelbwesten singen auch die bekanntesten französischen Chansons von Francis Cabrel, Jean-Jacques Goldman oder Maître Gims, mit weit weniger poetischen Texten, die handeln von zu vielen Steuern und steigenden Preisen, es sind Hohelieder auf die Kreisverkehre.

Ein Sampler mit Musik der Gelbwesten könnte demnächst auf den Markt kommen. Es ist zu bezweifeln, dass es der Soundtrack einer ganzen Bewegung wird.

Mehr zum Thema

Gelbwesten und Antisemitismus - Gewalt und Hetze haben System
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 17.2.2019)

Gelbwesten in Frankreich - Klassenkämpfer und Wutbürger
(Deutschlandfunk Kultur, Die Reportage, 10.2.2019)

Gelbwesten-Protest in Frankreich - "Die Radikalen wollen den Abtritt der politischen Klasse"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 19.1.2019)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur