Seit 11:05 Uhr Tonart

Dienstag, 16.10.2018
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Interview | Beitrag vom 05.10.2018

Kookbooks-Verlegerin Daniela Seel"Lyrik zu finanzieren, ist schwierig"

Daniela Seel im Gespräch mit Julius Stucke

Beitrag hören Podcast abonnieren
Die Autorin, Verlegerin und Gründerin den Independent-Verlag kookbooks Daniela Seel in Ihrem Haus in Berlin-Charlottenburg. (imago/Piero Chiussi)
Daniela Seel: Ein Verlag ist nicht nur ein Wirtschaftsunternehmen. (imago/Piero Chiussi)

Das Finanzamt prüft gerade die "Gewinnerzielungsabsicht" des auf Lyrik spezialisierten Berliner Kleinverlags Kookbooks. "Das amortisiert sich nicht", lautet ein Slogan des Verlags. Verlegerin Daniela Seel erklärt, was da los ist.

Der seit 15 Jahren existierende Kookbooks-Verlag hat Bücher von Dichterinnen und Dichtern wie Gerhard Falkner, Johannes Jansen, Steffen Popp, Sabine Scho oder Uljana Wolf im Programm. Nun sei das Finanzamt auf ihn aufmerksam geworden, sagt die Verlegerin Daniela Seel: 

"Das Finanzamt prüft gerade unsere 'Gewinnerzielungsabsicht' und verweist unter anderem auf diesen Slogan auf unserer Website: 'Das amortisiert sich nicht' ist der Titel eines unserer Gedichtbände – das Debüt von Tristan Marquardt. Das kann existenziell werden, wenn uns die 'Gewinnerzielungsabsicht' abgesprochen wird und gesagt wird, wir sind nur Liebhaberei."

Autorinnen und Autoren brauchen Verlage und man könne im Land der Dichter und Denker "nicht nur über den Markt argumentieren", ist Seel überzeugt.

(cosa)

Mehr zum Thema

Jan Wagner: "Die Live Butterfly Show" - Lyrik zum Abheben
(Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik, 02.10.2018)

Lyrik aus Georgien - "Fortgegangen bin ich ohne Rückfahrkarte"
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 31.08.2018)

Lyrik aus DDR und BRD - Erzählt Euch Eure Gedichte!
(Deutschlandfunk Kultur, Literatur, 26.08.2018)

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur