Seit 13:05 Uhr Sein und Streit
Sonntag, 09.05.2021
 
Seit 13:05 Uhr Sein und Streit

Musik / Archiv | Beitrag vom 12.06.2014

KlassikSchumann zum Niederknien

Robert Schumann: Symphonien 1 - 4

Von Mascha Drost

(Berliner Philharmoniker Recordings)
Cover: Robert Schumann Symphonien 1-4 (Berliner Philharmoniker Recordings)

Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker präsentieren sich mit der Premiere des neuen hauseigenen Labels "Berliner Philharmoniker Recordings". Dieser Erstling ist ein klarer Erfolg.

Immer mehr Orchester machen den Plattenfirmen direkte Konkurrenz, indem sie einfach ihr eigenes Klassiklabel gründen. Aber nicht alle vermarkten ihre Produkte derart aufwändig wie die Berliner Philharmoniker. Der erste Streich des gerade gegründeten Hauslabels passt erst gar nicht ins CD-Regal. Es ist ein hochwertig gestalteter Schuber aus Leinen mit einer etwas zweideutigen Figur. Diese Figur, die beim flüchtigen Hinsehen Ähnlichkeit mit einem üppig gebauten Hinterteil hat, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung allerdings als Vase. Darin stecken zwei CDs und eine Blue-Ray-Disc mit allen vier Schumann Symphonien.

Und zumindest diese Aufnahme widerlegt all das Gejammere um den verlorengegangen Philharmoniker-Klang. Das Orchester spielt zum Niederknien, Rattle schwelgt in Schumann-Seligkeit, lässt sich von dem Jubel, dem Überschwang dieser Musik mitreißen, ohne allerdings den Kopf auszuschalten. Immer auf dem Sprung, immer wachsam, so sieht man Rattle auch auf der beigelegten Blue-Ray-Disc.

Alles ist Schwung

Jede der unzähligen Melodiebögen Schumanns wird hier ausgekostet, der Rhythmus federt. An manchen Stellen will Rattle vielleicht sogar ein wenig zu viel Spannung erzeugen, zu deutlich einen bestimmten Übergang oder eine versteckte Nebenstimme hervorheben. Aber er verliert darüber nie den Blick auf das große Ganze, den großen Bogen, und das ist bei Schumann gar nicht so leicht. Allzu oft tritt seine Musik, auch bei großen Dirigenten, auf der Stelle. Hier ist alles Schwung, drängt nach vorn und bleibt im Klang dennoch immer durchsichtig. Die erste Produktion der Berliner Philharmoniker Recordings: Ein Erfolg.

Label: Berliner Philharmoniker Recordings

Mehr zum Thema:

22.04.2014 | KONZERT
Schumann pur aus Freiburg
Pablo Heras-Casado mit dem Freiburger Barockorchester

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur