Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Montag, 21.10.2019
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Tonart | Beitrag vom 22.09.2014

Keith RichardsKindheitserinnerungen eines Rockstars

Stones-Gitarrist veröffentlicht Kinderbuch

Von Uwe Wohlmacher

Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards (Archivbild vom 02.02.2006). (picture-alliance/ dpa/dpaweb)
Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards (Archivbild von 2006). (picture-alliance/ dpa/dpaweb)

Keith Richards, Gitarrist der Rolling Stones, erzählt in seinem neuen Kinderbuch "Gus & ich - Die Geschichte von meinem Großvater und meiner ersten Gitarre", vom Anfang seiner Musikerkarriere.

Richards erinnert sich an Besuche bei seinem geliebten Großvater Theodore Augustus Dupree, einem ehemaligen Leiter einer Tanzkapelle, der Geige, Saxophon und Gitarre spielen konnte. Er erzählt, wie Gus, wie er in der Familie genannt wurde, ihn auf langen Spaziergängen quer durch Stadt und Land mitgenommen hat, auf denen er seinem Enkel Lieder und ganze Symphonien vorgesummt hat. Höhepunkte dieser Spaziergänge waren Besuche in Musikgeschäften, in denen Gus neue Gitarrensaiten kaufte und mit den Angestellten einen Plausch hielt.

Währenddessen beobachtete Keith, wie Instrumente repariert und natürlich gespielt wurden. Dabei wünschte er sich nichts sehnlicher, als selbst einmal eine Gitarre zu besitzen und spielen zu können. Natürlich erfüllt Gus ihm am Ende diesen Wunsch und zeigt ihm die ersten einfachen Gitarrengriffe des Flamenco-Klassikers "Malaguena".

"Gus & ich" ist eine richtige Kindergeschichte, die der beinharte Rockstar in schönen einfachen Worten erzählt. Richards ist ja bekanntermaßen ein Familienmensch, der außerhalb der Tourneen mittlerweile lieber zuhause sitzt, als mit Kumpels durch die Clubs zu ziehen. Und er ist auch schon selbst Großvater, der das Nachdenken über Gus in seine eigene Großvater-Rolle gefunden hat. Keith Richards hat selbst vier Kinder und ist schon fünffacher Großvater.

Die Illustrationen hat seine zweitälteste Tochter, die 29-jährige Theodora Richards geliefert, die die Kinderwelt ihres Vaters in sehr einfachen, zarten aber absolut passenden Schwarz-Weiß-Zeichnungen und Aquarellen umgesetzt hat. Theodora ist übrigens auch nach ihrem Urgroßvater benannt.

Das Buch ist für Eltern und Großväter, die mit ihren Kindern und Enkeln diese Geschichte zusammen lesen, bestens geeignet. Zum selber Lesen ab vielleicht zehn Jahren.

Keith Richards: "Gus & ich"
Illustriert von Theodora Richards.
Aus dem Amerikanischen von Andreas Steinhöfel
Heyne Verlag, 48 Seiten, 12,99 Euro
Special Edition mit beigelegter CD 16,99 Euro

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur