Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur
Freitag, 30.07.2021
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur

Interview | Beitrag vom 27.05.2021

Keine Impfempfehlung für Minderjährige"Wir wissen noch recht wenig"

David Martin im Gespräch mit Ute Welty

Ein Kind wird geimpft: Ein Mann drückt dazu eine Spritze in den Oberarm. (picture alliance / SvenSimon / Frank Hoermann / SVEN SIMON)
Sollen auch Kinder und Jugendliche gegen das Coronavirus geimpft werden? Die Frage kann derzeit noch nicht beantwortet werden, meint der Medizintheoretiker David Martin. (picture alliance / SvenSimon / Frank Hoermann / SVEN SIMON)

Der Medizintheoretiker David Martin möchte zum aktuellen Zeitpunkt keine generelle Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche geben. Die Datenbasis bei Impfungen von Minderjährigen gegen das Coronavirus sei zu gering.

Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) hat sich für eine Impfung von Kindern und Jugendlichen ausgesprochen, sobald dies möglich sei. Bis Ende August sollten alle gegen das Coronavirus geimpft werden können, die wollen.

Weitere Forschung erforderlich

Der Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und Professor für Medizintheorie an der Universität Witten-Herdecke, David Martin, möchte zum aktuellen Zeitpunkt hingegen keine generelle Impfempfehlung für Minderjährige geben. Aus wissenschaftlicher Sicht sei man überhaupt noch nicht so weit.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Der Medizintheoretiker verweist darauf, dass die Krankheitsverläufe von Minderjährigen bei einer Infektion mit dem Sars-Covid-2-Virus nicht so schwerwiegend und häufig seien, dass man eine generelle Impfung rechtfertigen könne. Auch ändere sich durch die Impfung der Minderjährigen nicht maßgeblich etwas am Risiko der Älteren.

"Argument der Herdenimmunität greift nicht"

"Das Argument der Herdenimmunität greift nicht genügend, um die Impfung für die Kinder und Jugendlichen zu rechtfertigen", so Martin.

Martin ist Co-Autor der Studie "Covid-19- Impfung für Kinder und Jugendliche? Vierzehn Argumente für einen rationalen Weg in Deutschland". Die Studie befindet sich im Peer-Review-Verfahren.

In der Studie habe man Daten von 1127 Kindern, die geimpft wurden, betrachtet. Dabei hatten 0,4 Prozent der Kinder schwere Nebenwirkungen durch die Impfung. 62 Prozent der Minderjährigen hätten auf die Impfung reagiert, sei es durch Fieber, Abgeschlagenheit oder Schmerzen an der Injektionsstelle.

(huc)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

ErdüberlastungstagMehr Nachhaltigkeit – aber wo?
Ein Trecker mit einem Anhänger voller Sand durchquert den Fluss Lippe. Hier wird eine naturnahe Flusslandschaft geschaffen, ein intaktes Fluss-Auen-Ökosystem wiederhergestellt. (Imago / Rupert Oberhäuser)

Wir verbrauchen viel mehr Ressourcen, als der Planet verkraften kann. Was tun? Der Umweltschützer Ernst Paul Dörfler setzt sich für ein ökologisches Leben auf dem Land ein. Der Ökonom Niko Paech wiederum plädiert für Reallabore in den Städten.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur