Seit 07:30 Uhr Nachrichten
Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 07:30 Uhr Nachrichten

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 21.12.2012

Karl-Marx-Allee: Die Geschichte einer Straße

Vor 60 Jahren wurde die Berliner Straße in Stalinallee umbenannt

Von Wolf-Sören Treusch

Die Karl-Marx-Allee mit dem Springbrunnen am Strausberger Platz in Berlin. (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)
Die Karl-Marx-Allee mit dem Springbrunnen am Strausberger Platz in Berlin. (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)

60 Jahre ist es her, da wurden die ersten Wohnungen in der Berliner Stalinallee bezogen. Die wurden in der zerbombten Stadt dringend gebraucht. 1961 dann wurden die Straßenschilder wieder ausgewechselt - Karl-Marx-Allee und Frankfurter Allee heißt der breite Straßenzug mit der ungewöhnlichen Architektur bis heute.

Die Häuser sind ebenso einmalig in Berlin wie die Geschichte der Straße. Was gerne mal als Zuckerbäckerstil belächelt wird, ist als Wohnraum stark gefragt. Heute so wie damals.

Das Manuskript zur Sendung im PDF-Formatund als barrierefreies Text-Dokument

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Länderreport

Gemeindeleben in BrandenburgEine Kirche zieht um
Die Kapelle in Kleinwudicke ist eingerüstet. Im Vordergrund sind kräftige Bäumstämme zu sehen, am Boden liegt Herbstlaub, links steht hinter einem Baum ein Pritschenwagen, vor der Kirche stehen zwei pink angemalte Abfall-Container.  (Deutschlandradio / Thilo Schmidt)

In Kleinwudicke gibt es eine Kirche, aber keine Gläubigen. Ein paar Orte weiter, in Jerchel, Gläubige, aber keine Kirche. Nun kommt die Kirche zu den Gläubigen. Behutsam wird die Kapelle von 1778 abgebaut, und am neuen Ort wieder aufgebaut.Mehr

Nach der Flutkatastrophe im AhrtalLeben mit dem Risiko
Hochwasser-Katastrophe an der Ahr in Deutschland. Zerstörtes Haus in Dernau, 08.10.2021. (imago / Bonnfilm / Klaus Schmidt / Sepp Spiegl)

Dernau im Ahrtal ist Idylle pur. Wäre da nicht die Flut im Sommer gewesen. Wissenschaftler und Umweltexperten sagen: So etwas kann es wieder geben. Gesucht werden Konzepte wie hochwassergerechtes Bauen, die das Schlimmste in Zukunft verhindern könnten.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur