Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Montag, 28.09.2020
 
Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Tonart | Beitrag vom 18.08.2015

Kafka TamuraTrip-Hopper mit Faible für Haruki Murakami

Moderation: Martin Böttcher

Emma Dawkins und Gabriel Häuser von der Band Kafka Tamura beim Besuch im Funkhaus vom Deutschlandradio Kultur in Berlin (Deutschlandradio/Maurice Wojach)
Emma Dawkins und Gabriel Häuser von der Band Kafka Tamura beim Besuch im Funkhaus vom Deutschlandradio Kultur in Berlin (Deutschlandradio/Maurice Wojach)

Die junge Band Kafka Tamura spielt eine Mischung aus Indie-Pop und Trip-Hop. Wir sprechen mit den Musikern über ihre Kennenlerngeschichte und ihre Liebe zu Haruki Murakami.

Kafka Tamura sind eine junge britisch-deutsche Band. Emma Dawkins kommt aus Southampton und hat Patrick Bongers und Gabriel Häuser aus Leipzig über Soundcloud kennengelernt. Die Musik des Trios ist eine Mischung aus Indie-Pop und Trip-Hop: Patrick und Gabriel produzieren und schicken die Strukturen der Songs an Emma, die dann darüber ihre Vocals legt.

Ihre erste Single "Somewhere Else" (2013) wurde schon 150.000 bei Youtube aufgerufen und nun ist die Band bei Lichtdicht Records (Milky Chance) unter Vertrag. Am 14.08.2015 ist ihr Debut-Album "Nothing To Everyone" erschienen. In der Tonart am Nachmittag sprechen Kafka Tamura über ihre Kennenlerngeschichte und ihre Liebe zu Haruki Murakami.

Mehr zum Thema

Haruki Murakami: Kafka am Strand
(Deutschlandfunk, Büchermarkt, 26.04.2014)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur