Seit 18:30 Uhr Hörspiel

Sonntag, 16.06.2019
 
Seit 18:30 Uhr Hörspiel

Tonart | Beitrag vom 16.11.2016

John K. Samson: "Winter Wheat"Wie relevant ist Neil Youngs "On the beach" heute?

Von Mathias Mauersberger

John K Sampson (Anti-Records)
John K. Samson hat sich von Neil Young inspirieren lassen. (Anti-Records)

"On the Beach" gehört zu den umstrittensten Platten von Neil Young. Er sang darauf von Einsamkeit, thematisierte aber auch das politische Klima in den USA der Nixon-Ära. Der kanadische Songschreiber John K. Samson geht auf seinem neuen Album "Winter Wheat" der Frage nach, wie relevant "On the Beach" heute noch ist.

""On the Beach" ist eins dieser sehr interessanten, eigenartigen Alben, das mich immer sehr fasziniert hat. Es verlangt dem Hörer viel ab, bietet ihm aber auch eine Projektionsfläche für seine eigenen Gedanken. Mich interessiert außerdem, wo das Album im Neil Young-Kanon steht. Es erschien direkt nach dem unglaublich erfolgreichen "Harvest" und schlägt eine sehr mutige und interessante Richtung ein."

Auf den ersten Blick scheint John K. Samson nicht viel mit Rock-Legende Neil Young gemeinsam zu haben: Ein drahtiger 42-Jähriger, der seine Karriere als Bassist der kanadischen Punkband Propaghandi begann, mit der Gruppe The Weakerthans einige fantastische, aber semi-erfolgreiche Alben veröffentlichte und mittlerweile "Kreatives Schreiben" an der University of British Columbia in Vancouver unterrichtet. Aber nicht nur Samsons Stimme hat gewisse Ähnlichkeiten mit dem näselnden Organ seines berühmten Landsmanns - der Kanadier war auch schon lange überzeugt von der politischen Aktualität dessen Albums "On the Beach":

"Es ist immer noch eine unglaublich relevante Aufnahme. Sie enthält Themen wie "Public Shaming", also die öffentliche "Zur-Schau-Stellung" einer Person. Unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen. Es geht aber auch um Nostalgie und die Suche nach Gemeinschaft und Zugehörigkeit. All diese Gedanken finden sich auf "On the Beach" und warten nur darauf, in unsere heutige Lebenswelt übertragen zu werden ... "

Aus "Ambulance Blues" macht John K. Samson "VPW 13 Blues"

Im Jahr 2014 bekam John K. Samson den Auftrag, Stücke für ein Neil Young-Musical zu schreiben, das in seiner Heimatstadt Winnipeg aufgeführt wurde und auf "On the Beach" basierte. Dabei entstanden fünf Songs, die jetzt auf "Winter Wheat" enthalten sind, und nicht nur durch ihren rohen, ungeschliffenen Klang an die Vorlage erinnern: Aus Neil Young's "Ambulance Blues" wird bei John K. Samson der "VPW 13 Blues"; aus "Vampire Blues", einem wütenden Protestsong gegen die Ölindustrie, der "Vampire Alberta Blues", der sich gegen den kanadischen Energiekonzern Alberta Energy richtet:

"Im Song "Vampire Alberta Blues" geht es um Erdöl und fossile Brennstoffe, die ja so etwas wie der Alkohol unserer Gesellschaft sind. Wir sind süchtig nach einem Rohstoff, der uns gleichzeitig zerstört - und wir merken das sogar, sind aber machtlos, es zu ändern! Ich denke, dass sich unsere Gesellschaft -ähnlich wie ein Alkoholiker- auf den Weg zur Genesung begeben muss."

Aber nicht nur Umweltschutz und die zunehmende Zerstörung unserer Natur sind Themen, die schon Neil Young im Jahr 1974 beschäftigten. Er thematisierte auch die drohende Anonymität des Individuums im Zeitalter der Massenmedien: "Ich ging zu einem Radio Interview, aber saß letztendlich alleine vor dem Mikrophon", singt Young im Titelstück von "On The Beach". John K. Samson übersetzt dies in die Ära des World Wide Web:

"Der Song "Select All Delete" handelt von unserer Abhängigkeit vom Bildschirm. Internetsucht wird von der psychologischen und psychiatrischen Welt noch nicht genügend als echte Abhängigkeitserkrankung angesehen. Dabei ist sie offensichtlich und gefährlich! Ich habe selbst den Drang danach erlebt, zu wissen, was in der Welt los ist. Das Gefühl, etwas zu verpassen, wenn ich nicht im Netz bin. Wir sollten uns dieses Problems bewusst sein und es angehen."

Auch wer "On the Beach" nicht kennt, wird an "Winter Wheat" Freude haben

Trotz aller Neil Young-Referenzen würde man John K. Samson Unrecht tun, "Winter Wheat" als reine "On The Beach"-Hommage zu bezeichnen. "Oldest Oak on Brookside" erzählt die Geschichte von Samsons Heimatstadt Winnipeg, allerdings aus der Sicht einer Jahrhunderte alten Eiche. "Fellow Traveller" wiederum wurde inspiriert vom Geheimagenten Anthony Blunt, der während des Zweiten Weltkriegs zum Kommunismus überlief. Allerdings sind einige der 15 Songs auch zutiefst persönlich, erzählen von Samsons eigenen Kämpfen mit Sucht und Alkohol.

"Im Song "17th Street Treatment Center" erzähle ich von einer Person, die sich in einer Entzugsklinik bzw. bei den "Narcotics Anonymous" befindet, einer Gruppe für Rauschmittelabhängige. Drogen und Alkohol hatten einen großen Einfluss auf mein Leben, ich bin jetzt seit drei Jahren trocken. Die Charaktere in meinen Songs sind also oft extrem überzeichnete Versionen meiner selbst ..."

Selbst wer noch nie von Neil Young und seinem skurrilen Kult-Album "On the Beach" gehört hat, der dürfte mit John K. Samsons "Winter Wheat" seine Freude haben. Ein derart hintergründiges und literarisches, poetisches und politisches Album ist schon lange nicht mehr unter dem angestaubten Etikett "Singer-Songwriter" erschienen. Aber natürlich sind es vor allem die Querverweise auf den ewigen Grantler und "Godfather of Grunge", die diese 15 Songs auch aus popkultureller Perspektive interessant machen. Gerade erst habe Samson das "Leap Manifesto" unterzeichnet, erzählt er; ein politisches Manifest, das sich für den Umweltschutz in Kanada einsetzt und von Neil Young mit ins Leben gerufen wurde. Bleibt zu hoffen, dass dies nicht die letzte Begegnung dieser zwei außergewöhnlichen Musiker war.

Mehr zum Thema

Alben der Woche - Neil Young und Mutter Erde
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 24.06.2016)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur