Seit 05:00 Uhr Nachrichten

Samstag, 25.05.2019
 
Seit 05:00 Uhr Nachrichten

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 11.03.2009

Jenseits in Afrika

Das Wüstenland Mauretanien

Von Marc Dugge

Podcast abonnieren

Mauretanien ist Grenzerfahrung. Ein menschenleeres Land, eingekeilt zwischen dem Maghreb und dem Senegal. Nomaden bewohnen wie eh und je die weiten Wüstengebiete, die zu den schönsten Afrikas zählen.

Die Weite lockt allerdings nicht nur Abenteuertouristen aus aller Welt an, sondern auch Terroristen, die dort ideale Rückzugsorte finden, in denen sie kaum aufzuspüren sind. Experten warnen schon jetzt davor, dass die Gegend zum Mekka für gewaltbereite Islamisten wird.

Weiteres Thema: Ende der hochfliegenden Träume - Exodus aus Dubai
Von Carsten Kühntopp

Weltzeit

EU-Wahl in BelgienSeparatismus in Europa
Ein Schild mit der Aufschrift "Frituur" mit einer Möwe drauf. (picture alliance / Romain Fellens)

Anders als die Schotten oder Katalanen wollen die Flamen keine Abspaltung, wenn sie am Sonntag wählen. Dennoch erzählt der Konflikt zwischen Flamen und Wallonen viel über den europäischen Separatismus.Mehr

Bogotá in KolumbienEin Paradies für Fahrradfahrer
Fahrradfahrer und Fahrerinnen auf einer Fahrradstraße in Bogotá. (Paul Hildebrandt)

Viele Geschichten aus Kolumbien handeln von Gewalt und Drogen. In Bogotá ist seit Jahren aber eine wachsende Fahrradbewegung aktiv und verändert die Stadt. Warum bekommt die Megacity etwas hin, woran Buenos Aires oder Bangkok scheitern?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur