Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 28.10.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Studio 9 | Beitrag vom 25.09.2020

Jan Hofer verlässt die TagesschauAbschied einer Institution

Von Matthias Dell

Beitrag hören Podcast abonnieren
Jan Hofer steht in Hamburg vor der Alsterfontäne (picture alliance/dpa/Sina Schuldt)
Der Kapitän geht von Bord: Chefsprecher Jan Hofer hört bei der Tagesschau auf. (picture alliance/dpa/Sina Schuldt)

35 Jahre lang hat Jan Hofer die Tagesschau moderiert - so lange wie keiner zuvor. Nun hat der Chefsprecher angekündigt, Ende des Jahres aufzuhören. So viel ist klar: Leisten kann er es sich.

"Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen mit der Tagesschau – Guten Abend, meine Damen und Herren."

So klang das 1985, in dem Jahr, als Jan Hofer seine Karriere als Sprecher bei der ARD-Tagesschau begann. Damals fiel Jan Hofer dadurch auf, dass er der Neue war, der junge Mann. Und Jan Hofer war sehr lange jung: Er begann in einer Zeit, in der die Nachrichten von Leuten gelesen wurden, die den Krieg noch erlebt hatten, als einen eindrucksvolle Physiognomien anguckten aus dem Fernsehen, wie die von Karl-Heinz Köpcke oder Werner Veigel. Menschen, die zum Fernsehen gekommen waren, als es gerade anfing, vom Radio oder vom Schauspiel wie Wilhelm Wieben und Dagmar Berghoff.

Alter unbekannt

Jan Hofer war aber auch deshalb lange jung, weil bis heute keine Klarheit über sein Geburtsjahr herrscht – wenn er Ende des Jahres seinen Posten als Chefsprecher an Jens Riewa übergibt, ist er entweder 68, 69 oder 70 Jahre alt. Was auch die Kollegen erstaunte, wie ein offenes Mikrofon nach einer Sendung öffentlich machte, als Claus-Erich Boetzkes seinen Chefsprecher fragte: "Warum arbeitest Du hier noch, Alter?"

Wobei auf diese Weise auch öffentlich wurde, dass Hofer gut genug verdient mit der Tagesschau und anderen Moderationen, um in lukrative Immobilien zu investieren.

Eine Indiskretion, die letztes Jahr auch deshalb irritierte, weil man Tagesschau-Sprecher normalerweise nicht über Privatsachen flüstern hört. Sie schauen frontal in die Kamera und lesen ungerührt Nachrichten über die Weltlage vor. Mehr will man von ihnen eigentlich gar nicht wissen.

Seit 35 Jahren scheint die Zeit stillzustehen

35 Jahre lang wird Jan Hofer uns begleitet haben, wenn er Ende des Jahres aufhört – so lang wie niemand bei der Tagesschau zuvor. Was einem auch erst jetzt auffällt, am Ende, im Rückblick, weil Jan Hofer immer noch ziemlich jung aussieht. Insofern bedeutet das Ende von Jan Hofer als Sprecher bei der Tagesschau für uns das Ende einer hübschen Illusion: die Zeit, die 35 Jahre lang nicht vergangen ist, ist vorbei.

Mehr zum Thema

20 Jahre ARD-Aussprachedatenbank - Wie sagt man das richtig im Fernsehen?
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 12.05.2017)

Die Nachrichtenmacher
(Deutschlandfunk Kultur, Die Reportage, 10.10.2010)

Tagesschau auf TikTok - "Die Plattform wird vorsichtig sein, Inhalte zu zensieren"
(Deutschlandfunk, @mediasres, 26.11.2019)

Interview

Studie der Stiftung LesenWarum Vorlesen so wichtig ist
Ein Vater liest auf einem Bett sitzend seinen Kindern vor. (Getty Images / Rae Russel)

Ein Drittel aller Eltern lesen ihren Kindern selten oder nie vor. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Dabei sei Vorlesen wichtig für die Beziehung und bereite auf den Schulalltag vor, sagt die Erziehungswissenschaftlerin Petra Anders. Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur