Seit 20:03 Uhr In Concert
Montag, 12.04.2021
 
Seit 20:03 Uhr In Concert

Interview / Archiv | Beitrag vom 14.08.2014

IS-TerrorTürkei ist nicht auf tausende Flüchtlinge vorbereitet

Gespräch mit Susanne Güsten vom "Tagesspiegel"

Podcast abonnieren
Eine jesidische Familie hat Schutz gefunden in einem Flüchtlingscamp in der Nähe der türkisch-irakischen Grenze. Erwachsene und Kinder sitzen auf ausgebreiteten Teppichen in einem Zelttunnel. (AFP / Ilyas Akengin)
Ein paar Hundert Jesiden sollen sich noch in den Bergen im Nordirak vor den Terroristen der IS-Miliz versteckt halten. (AFP / Ilyas Akengin)

Von IS-Milizen verfolgte Jesiden kommen derzeit an der türkisch-irakischen Grenze an. Die Türkei und Hilfsorganisationen seien auf die Situation "überhaupt nicht vorbereitet", kritisiert die Journalistin Susanne Güsten.

"Die große Klage von dem Bürgermeister der kleinen Stadt Silopi, die dieses Lager errichtet hat, ist, dass die Regierung noch nichts gemacht hat und dass internationale Organisationen nichts machen. Und das ist wahr!", sagte Güsten im Deutschlandradio Kultur. "Diese kleine kurdisch regierte Stadt behilft sich da selber mit ihren zwei, drei Krankenwagen."

43 Grad im Schatten, Flüchtlinge stehen unter Schock

Die Versorgungslage im Flüchtlingscamp sei außerordentlich schlecht, so Güsten. Es herrschten Temperaturen von 43 Grad im Schatten. Sie habe aber den Eindruck, die Menschen befänden sich "in einem klinischen Schockzustand, wo sie die Hitze nicht spüren, wo sie die scharfen Steine nicht spüren und eine ganz merkwürdige Distanz haben zu ihrer eigenen Situation".

Viele seien vier Tage und vier Nächte zu Fuß unterwegs gewesen, "mit kleinen Kindern auf dem Rücken, mit alten Leuten auf dem Rücken", sagte Güsten. "Und was noch viel schlimmer ist: Es sind etliche unterwegs gestorben."

Mehr zum Thema

Jesiden im Irak - "USA leisten hervorragende Arbeit" (Deutschlandfunk, Interview, 14.08.2014)
Flüchtlinge im Irak - "Humanitäre Hilfe hat absolute Priorität" (Deutschlandradio Kultur, Interview, 14.08.2014)
Flüchtlingssituation im Irak - "Es ist absoluter Horror" (Deutschlandfunk, Interview, 14.08.2014)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur