Freitag, 25.09.2020
 

Interview

Interview vom 19.11.2018

MalariaEin Impfstoff könnte Millionen Menschen retten

Die dreijährige Siama Marjan spielt in Nairobi (Kenia) hinter einem Moskitonetz, das sie vor dem Stich von Malaria-Mücken schützen soll (Archivfoto). (picture alliance /dpa /Stephen Morrison)

Durch den Stich einer Malariamücke erkranken jährlich immer noch über 200 Millionen Menschen. Ein Impfstoff könnte die Krankheit nahezu ausrotten, sagt der Tropenmediziner Jürgen May – doch dafür bräuchte man deutlich mehr Geld.

Ein binnenvertriebener jemenitischer Junge schaut vor der Hütte seiner Familie in der Hafenstadt al-Hodeida durch aufgehängte Wäsche. (dpa / picture alliance / Hani Al-Ansi)

Jemen"Das ist auch ein Wirtschaftskrieg"

Millionen Menschen im Jemen sind vom Hungertod bedroht: Warum ist es so schwierig, Hilfe für sie zu organisieren? Schuld sind Saudi-Arabiens Militäraktionen, aber auch die Geldpolitik der jemenitischen Zentralbank, sagt der Geograf Günter Meyer.

November 2018
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Studio 9

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur