Seit 13:05 Uhr Länderreport

Dienstag, 10.12.2019
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 10.01.2017

Integration selbst gemachtWenn Migranten gründen

Von Benjamin Dierks

Podcast abonnieren
Gewerberegisterauszug (imago/blickwinkel)
Gewerberegisterauszug (imago/blickwinkel)

Wie gelingt gute Integration? Eine mögliche Antwort: Lasst die Einwanderer selbst machen - und zwar als Unternehmer. Schon jeder fünfte Existenzgründer in Deutschland hat einen Migrationshintergrund. Und das sind nicht nur Dönerverkäufer und Gemüsehändler.

Diese Gründer stoßen allerdings auf besondere Schwierigkeiten. Auch wer die Sprache gut spricht, kennt sich mit hiesigem Geschäftsgebaren mitunter nicht aus. Handelskammern und andere Institutionen öffnen sich bislang zu wenig und erreichen Migranten kaum. Und die Politik interessiert sich für diese Gründer meist nur, wenn sie helfen, die Arbeitsmarktstatistik zu verbessern. Trotzdem gibt es unterschiedliche gute Ansätze in den Bundesländern, um Migrantengründer zu unterstützen.

Mehr zum Thema

Flüchtlinge - Analytischer Blick auf die Methoden der Panikmache
(Deutschlandfunk, Büchermarkt, 10.01.2017)

Flüchtlinge in Nordgriechenland - "Eine Schande, die Familien so zu trennen"
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 09.01.2017)

Flüchtlinge in Polen - "Gebt ihnen eine Chance"
(Deutschlandfunk, Europa heute, 06.01.2017)

Notunterkünfte in Berlin - Noch immer leben Flüchtlinge in Turnhallen
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 06.01.2017)

Länderreport

Jüdische Orte in HamburgIn einer ruinösen Situation
Lichttafel der zerstörten Synagoge am Joseph-Carlebach-Platz. (picture alliance / dpa / Maurizio Gambarini )

Die jüdische Synagoge im Hamburger Grindelviertel wurde zur Nazizeit zerstört. Der Anschlag von Halle hat nun die Diskussion um einen Wiederaufbau befeuert. Doch manche Experten warnen vor der Idee der Rückkehr in eine vermeintlich heile Welt.Mehr

LKWs an der OberleitungUnterwegs auf dem eHighway
Ein LKW fährt mit ausgefahrenem Stromabnehmer während der Inbetriebnahme der ersten deutschen Teststrecke für E-Lastwagen mit Oberleitung auf der Autobahn 5 (A5). (picture alliance / Silas Stein)

Der Verkehrssektor sorgt in Deutschland für knapp 20 Prozent der Treibhausgasemissionen. Gerade im Güter- und LKW-Verkehr sollen Wege gefunden werden, CO2 einzusparen. In Südhessen läuft ein Großexperiment bereits auf Hochtouren.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur