Samstag, 18.08.2018
 

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 21.04.2013

In den Sattel oder hinters Lenkrad

Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?

Von Bettina Ritter

Podcast abonnieren
Zu wenig Platz für diese Fahrräder in einem Zug der Deutschen Bahn.  (Deutschlandradio - Frank Barknecht)
Zu wenig Platz für diese Fahrräder in einem Zug der Deutschen Bahn. (Deutschlandradio - Frank Barknecht)

Münster gilt als Hauptstadt der Drahtesel. Aber auch andere Bundesländer waren in den vergangenen Jahren nicht untätig. Mecklenburg-Vorpommern darf sich mittlerweile mit dem Titel "beliebteste Radreiseregion" der Republik schmücken.

Die Deutsche Bahn scheint sich auf die Fahrradfreunde aber bisher eher halbherzig eingestellt zu haben. Die entsprechende Abteile sind im Sommer überfüllt.

Wie fährt es sich eigentlich anderswo? Was können wir noch von Dänen und Holländern lernen und ist das Rad als Fortbewegungsmittel auch eine Alternative für verstopfte Mega-Metropolen wie Rio de Janeiro?

Teil 2 der dreiteiligen Serie "Rund ums Rad"


Manuskripft zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Nachspiel

Indoor SkydivingMit 280 durch den Windkanal
Indoor Skydiving in San Diego (imago/ZUMA Press)

Wer das Gefühl des freien Falls erleben möchte, muss sich nicht in 4000 Meter Höhe aus einem Flugzeug stürzen: Indoor Skydiving heißt die Alternative, die auch Deutschland immer beliebter wird.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur