Seit 20:03 Uhr Konzert

Sonntag, 29.03.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Im Gespräch

Sendung vom 28.03.2020

Corona als StresstestWie erleben Sie Ihren Alltag?

Ein Mann sitzt mit einem Kind zu Hause. Das Kind mach Schulaufgaben, der Mann sitzt am Rechner. (imago images / PanoramiC / Gwendoline Le Goff)

Das Coronavirus ändert alles: Kinder müssen zu Hause betreut werden, Eltern arbeiten im Homeoffice, sind in Kurzarbeit oder im Zwangsurlaub. Dazu die Kontaktsperre – eine Herausforderung für uns alle. Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Sendung vom 27.03.2020
Jugendstilfenster an einer Station der Pariser Metro, davor die Silhouette eines lesenden Mannes, Frankreich, Paris.  (picture-alliance/blickwinkel)

Zu Hause bleiben und lesenWie hilft Literatur in Krisenzeiten?

Das Coronavirus hält uns in Bann. Umso wichtiger ist es, abzuschalten, Kraft zu tanken und auf andere Ideen zu kommen. Was wäre dafür besser geeignet als Literatur? Der Bibliotherapeut Alexander Wilhelm ist überzeugt, dass Lesen sogar Medizin sein kann.

Sendung vom 26.03.2020
Ein Rentner sitzt in einer Wohnung in Köln auf einem Sessel. (picture alliance / dpa / Karolin Kraemer)

Ältere Menschen und CoronaIsoliert, aber nicht alleingelassen

Besuchsverbot in Pflegeheimen, Enkel sollen Großeltern nicht treffen, Ältere zu Hause bleiben. Das Coronavirus sorgt für große Unsicherheit. Wie können wir uns um ältere Menschen in Familie oder Nachbarschaft kümmern? Ein Pflegeexperte gibt Auskunft.

Sendung vom 25.03.2020Sendung vom 24.03.2020Sendung vom 23.03.2020
Die Silhouette einer Person vor drei Fenstern, an denen die Rollos runtergelassen sind. (Unsplash / Iz zy)

CoronavirusKrank durch die Krise

Durch Corona könnte es zu mehr psychischen Erkrankungen kommen, warnt der Mediziner für Psychosomatik Jonas Tesarz. Die Krise sei eine enorme psychische Belastung. Er warnt vor Stigmatisierung Erkrankter und einem Anstieg häuslicher Gewalt.

Sendung vom 21.03.2020
Das Foto zeigt zwei Helfer in Schutzanzügen im Einsatz gegen das Coronavirus. (picture alliance / dpa / GTRESONLINE)

Deutschland und das CoronavirusDie beherrschbare Krise

Das Coronavirus bremst uns immer mehr aus: Weltweite Reisewarnungen, geschlossene Grenzen, die Wirtschaft auf Talfahrt. Das öffentliche Leben ist nahezu lahmgelegt, es droht eine bundesweite Ausgangssperre. Wie kommen wir da am besten durch?

Sendung vom 20.03.2020
Werner Herzog und Klaus Kinski in dem Fim: "Mein liebster Feind", Ghana, 1987. (Beat Presser)

Fotograf Beat PresserDie ganze Welt vor der Linse

Auf der Osterinsel erreichte den Schweizer Fotografen Beat Presser der Auftrag, ein Buch über die heimischen Alpen zu machen. Typisch für einen Künstler, dessen wichtigste Bilder im Urwald und auf dem Meer entstanden sind. Und an deutschen Film-Sets.

Sendung vom 18.03.2020Sendung vom 17.03.2020Sendung vom 16.03.2020Sendung vom 14.03.2020
Die Grafik zeigt drei Varianten eines Coronavirus wie des 2020 zur Pandemie gewordenen SARS-CoV-2.  (dpa / picture alliance / Maximilian Schönherr)

CoronavirusWas ist jetzt zu tun?

Das Coronavirus legt das öffentliche Leben in Deutschland lahm: Schulen und Kitas müssen schließen, Veranstaltungen werden abgesagt. Was kommt noch auf uns zu? Und wie können wir mit dieser Ausnahmesituation angemessen umgehen? Diskutieren Sie mit!

Sendung vom 13.03.2020
Melanie Raabe, dunkle, schulterlange Locken, braune Augen, trägt ein weißes Oberteil und schaut lächelnd in die Kamera. (dpa / Stephan Persch)

Krimiautorin Melanie RaabeThriller ohne Serienkiller

Melanie Raabes Psychothriller stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Das war nicht immer so. Jahrelang schrieb sie für die Schublade, vier Romane wurden abgelehnt, die Autorin machte aber unbeirrt weiter: "Weil ich wirklich gern schreibe."

Sendung vom 12.03.2020
Burkhard Hirsch schaut auf diesem schwarz-weiß Portrait lächelnd in die Kamera. (dpa / Malte Ossowski / Sven Simon)

Gerhart Baum und Burkhard HirschDie liberalen Zwillinge

Mit Burkhard Hirsch ist einer der letzten großen Linksliberalen in der FDP gestorben. Gemeinsam mit Parteifreund Gerhart Baum veröffentlichte er eine Doppelbiografie: Beiden wurde die FDP immer fremder. Hören Sie hier ein Archivinterview mit ihnen.

Sendung vom 11.03.2020Sendung vom 10.03.2020Sendung vom 09.03.2020Sendung vom 07.03.2020Sendung vom 06.03.2020Sendung vom 05.03.2020Sendung vom 04.03.2020
Porträt von Enrico Brissa. (Urban Zintel/laif)

Enrico Brissa, Protokollchef im BundestagDer Herr der Regeln

Ob es um den Ablauf eines Staatsakts oder die Wahl der richtigen Schuhe geht: Enrico Brissa ist als Protokollchef des Bundestags gut vertraut mit den Regeln guten Benehmens. Aber auch im Alltag setzt sich der Jurist für die Regeln des Anstands ein.

Sendung vom 03.03.2020
Porträt der Schäferin Ruth Häckh. (Random House / Verena Müller)

Schäferin Ruth HäckhEine der Letzten ihrer Art

Ruth Häckh entstammt einer Familiendynastie von Wanderschäfern. In der vierten Generation hütet sie Schafe auf der Schwäbischen Alb. Sie hat die ganze Welt bereist, doch ist immer wieder zu ihrer Herde zurück gekehrt. Mit ihr endet eine Tradition.

Sendung vom 02.03.2020
Sebastian Blomberg auf der 70. Berlinale bei der Vorstellung jener Politsatire von Johannes Naber, die ursüringlich "Curveball" heißen sollte, aber wegen rechtlicher Probleme ohne Titel gezeigt wird. (Deutschlandradio/ Christian Kruppa)

Schauspieler Sebastian Blomberg"Bösewichte machen Spaß"

Je weiter weg von ihm eine Rolle ist, umso interessanter, findet der Schauspieler Sebastian Blomberg. Auf der Berlinale war er gerade als Biowaffenexperte zu sehen. Im Gespräch verrät er, warum Schauspieler neben Solidarität auch Egozentrik brauchen.

Sendung vom 29.02.2020
Seite 1/89
März 2020
MO DI MI DO FR SA SO
24 25 26 27 28 29 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Kompressor

Lebewohl, "Lindenstraße"Revolutionär gewöhnlich
In einer Küche serviert ein junger Mann einer älteren Frau, die am Küchentisch sitzt, Spiegelei in der Pfanne. (WDR / Eckbert Reinhardt)

Ganz normale Menschen mit ganz normalen Problemen: Als die "Lindenstraße" 1985 startete, war das ein geradezu avantgardistisches Konzept für eine Fernsehserie. Nun endet Deutschlands erste und dienstälteste Soap. Was bleibt nach 1758 Folgen?Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur