Seit 15:30 Uhr Tonart

Mittwoch, 21.11.2018
 
Seit 15:30 Uhr Tonart

Weltzeit | Beitrag vom 09.11.2018

Ihre Wunsch-Weltzeit 2018Worüber sollen wir berichten?

Weltzeit-Redaktion

Podcast abonnieren
Geschäftsmann hält eine faltbare Weltkarte. (imago stock&people)
Suchen Sie sich ein Lieblingsthema auf unserer Weltkarte aus, über das Sie gerne eine Weltzeit hören möchten. (imago stock&people)

Über welches Thema oder welche Region auf der Welt möchten Sie gern mehr hören? Dazu haben sie uns viele Vorschläge geschickt. Die Bandbreite ist groß. Nun müssen wir auswählen und Reporter losschicken für Ihre Wunsch-Weltzeit vor Weihnachten.

Jedes Jahr gehört die letzte Weltzeit-Sendung vor Heilig Abend unseren Hörern. Sie haben uns nun viele Ideen geschickt, zu Auslandsthemen, Regionen oder Ländern über die Sie gern mehr erfahren möchten und über die Sie wenig gehört haben. Aus allen Einsendungen generieren wir nun die Weltzeit am 20. Dezember und vermutlich noch mindestens eine weitere Sendung.

Großen Dank für Ihre Anregungen, die wir per Mail, den Anrufbeantworter und Facebook erhalten haben. Welche Themen es geworden sind, erfahren Sie hier bis zum 1. Dezember.

Und Sie bleiben natürlich auch auf dem Laufenden, wenn Sie den Podcast der Weltzeit abonnieren, um regelmäßig in die Welt reinzuhören.

Einige Vorschläge von Ihnen für die Wunsch-Weltzeit 2018:

- die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage in Moldawien und Transnistrien (Mathias)

- Nordsyrien - Spannungsfeld mit der Türkei, aber auch Ökologie, Wirtschaft, Geologie (Sabine)

Ghana – Frauen und Handel, Innovation, Veränderungen, Musik, politische Situation (Veronika)

- Mosambik - Dort gab es vor einem Monat Wahlen, zu denen ich in großen Medien nicht einen Artikel gefunden habe. Aber nun gibt es wieder ein Aufkochen des alten Konfliktes. (Karina)

- Urlaubsgebiete in Tunesien nach Anschlag (Hörerin per Anrufbeantworter)

- Indien – Strömungen zur Veränderung aus der jungen Generation, Kastenwesen (Hörerin per Anrufbeantworter)

- Surinam – Das Leben der Frauen, Gleichheit jetzt mehr als vor 30 Jahren (Hans Jörg)

- Staudammprojekte in Äthiopien; Afrikanische Union im Vergleich zur EU, Westsahara - Geschichte und Unabhängigkeitskampf, Ebola Virus - Stand Medikamente und betroffene Länder (Eva)

- Kampf für Geschlechtergleichheit in der Islamischen Republik Pakistan (Aaron Otto)

- Somaliland - die politische und sozioökonomische Situation ist ziemlich positiv sein im Gegensatz zu Somalia (Elisabeth)

- Brasilien: Menschenrechtsverletzungen der neuen Regierung Bolsonaro; Kroatien: Abdriften in einen gewinnmaximierten Tourismus und die Folgen für Bevölkerung und Natur; Italien/Südtirol: der Kampf um die Pestizid freie Region Mals (Jens)

- Die schnelle Entwaldung im Amazonasgebiet. Wichtig für die ganze Welt (Martha)

- mehr aus Russland berichten um ein mögliches Feindbild abzubauen – Kultur, Voelker, Geschichte, Menschen (Jan)

- Serbien; Konflikt um die neue Verfassung Nepals (Nora)

- Tunesische Verlags- und Literaturszene. Mich erstaunt seit Jahren, dass ein Land wie Tunesien keinen Stand keinen auf der Frankfurter Buchmesse hat. Warum? (Amina)

- mentalitätsgeschichtliche Beziehungen der Länderpaare Deutschland Georgien und Japan Deutschland (Brigitte)

- Kiribati (Land in Ozeanien) wird aufgrund des Klimawandels untergehen - wie lebt man dort? Wie als junger Mensch? Mir hat ein ehemaliger Seefahrer erzählt, dass man dort in Rekordzeit junge Männer für die Seefahrt ausbildet, wo sie dann unter schlechten Bedingungen arbeiten, stimmt das? (Martina)

- Taiwan - das Selbstbestimmungsrecht der dort wohnenden Bevölkerung, KaschmirTibet (Gero)

- Lösungsperspektiven für den Konflikt der Regierung in Kamerun mit der anglophonen Minderheit; letzte Kolonie auf afrikanischem Boden; Westsahara und der Freiheitskampf der Sahrauis; Togo - das stille Nordkorea Afrikas (Christa und Jens)

- Niederlande (Elisabeth)

- Leben und Erbe der deutschen Kriegsgefangenen in Japan auf der Insel Shikoku (Milan)

- Wie hat sich Kanada seit Trump verändert? (Johanna)

- Mich würde Japan sehr interessieren (Erich)

- Verhältnis Juden und Araber in Israel, Somalia, Ostkongo, Darfur, Südsudan, Venezuela, Honduras - über all diese Krisenregionen sind Berichte wichtig Nicaragua (Helmut)

- das Projekt "Las Gaviotas" wurde in den 1980er Jahren in Kolumbien gegründet und ist ein Versuch, eine nachhaltig wirtschaftende Gemeinschaft in unwirtlichem Gebiet aufzubauen (Marianne)

- indigene Völker in Peru - Menschenrechte, kollektive Enteignung, Kultur (Carola)

- entlegene russische Provinzen, zum Beispiel die zu Sowjetzeiten eine wichtige Rolle spielten, jetzt aber diese Rolle nicht mehr haben (Industriegebiete im hohen Norden, Gebiete, wo Stalins Gulags standen). Wie sieht es heute in den Gebieten aus? Wer lebt dort, und wie (über) leben die Menschen dort? (Markus)

- Adventsbräuche in verschiedenem Regionen der Erde zu erfahren, wie sieht es zum Beispiel aus mit Weihnachtsmärkten, Schmuck der Städte und Häuser, religiösen oder anderen Traditionen, der Art und Weise, wie Menschen in der Zeit zusammenkommen, was sind typische Speisen und Getränke? (Annette)

- Situation im Norden Marokkos (vor allem in Al-Hoceima sowie der gesamten Rif-region) zurzeit äußerst spannend und brisant. Es sind vor allem junge Menschen, die gegen den immer autoritäreren und um sich selbst kreisenden König demonstrieren. Stets in der Angst, deswegen rigoros verfolgt zu werden. (Yassin)

Mehr zum Thema

Hörer-Wunsch - Wie feiern Roma Weihnachten?
(Deutschlandfunk Kultur, Weltzeit, 20.12.2016)

Ihre Wunsch-Weltzeit - Protest der Indigenen gegen Öl-Pipeline in North Dakota
(Deutschlandfunk Kultur, Weltzeit, 13.12.2016)

Anruf im Jemen - Ihr Hörerwunsch gegen das Wegschauen
(Deutschlandfunk Kultur, Weltzeit, 21.12.2017)

Hörerkommentare

Wir behalten uns vor, Kommentare vor Veröffentlichung zu prüfen. Bitte befolgen Sie unsere Regeln. Für die Kommentarfunktion nutzen wir testweise ein System der US-Firma Disqus, Inc. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

comments powered by Disqus

Weltzeit

US-Gefängnis Guantanamo auf KubaLeben wie Tiere im Käfig
Wachturm der US-Militärbasis Guantanamo Bay auf Kuba (Deutschlandradio / Burkhard Birke)

Noch 40 Insassen leben im Gefängnis des US-Stützpunktes Guantanamo Bay auf Kuba. Der Standort ist genauso umstritten wie die Inhaftierung der Männer. Einige sind unschuldig, ein einziger sitzt rechtskräftig seine Strafe ab. Präsident Trump will erweitern.Mehr

Khashoggi, Saudi-Arabien, JemenEin Mord als Machtspiel
Ein Protestler hält das Bild des Journalisten Jamal Khashoggi hoch - in der Nähe des saudi-arabischen Konsulats in Istanbul  (AFP / Ozan Kose)

Am 2. Oktober hat ein saudisches Tötungskommando den Journalisten Jamal Khashoggi im saudischen Konsulat in Istanbul grausam ermordet. Die Tat offenbart die Machtkämpfe innerhalb des Königspalastes und dem früheren Osmanischen Reich.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur