Seit 15:05 Uhr Tonart
Dienstag, 28.09.2021
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 10.07.2011

Ich vermisse Dich, Jude!

Unterwegs mit einem polnischen Provokateur

Von Catrin Watermann und Diana Engel

Im Konzentrationslager Auschwitz erinnern Besucher an die NS-Zeit. (AP)
Im Konzentrationslager Auschwitz erinnern Besucher an die NS-Zeit. (AP)

Neuere historische Erkenntnisse lassen den Schluss zu, dass auch Polen an der Vernichtung der polnischen Juden beteiligt waren. Und dass die Deutschen bei der Ausrottung der Juden in Polen auf willige Helfer trafen. Der polnische Aktionskünstler Rafal Betlejewski prangert das an. Unsere Reporterinnen haben ihn begleitet.

Am 10. Juli 1941 – vor genau 70 Jahren - war Polen von Nazi-Deutschland besetzt. In der Kleinstadt Jedwabne im Nordosten Polens wurden an diesem Tag die jüdischen Nachbarn in eine Scheune getrieben und lebendig verbrannt. Waren es die deutschen Besatzer oder gar die Polen selbst, die Hunderte Juden so bestialisch ermordeten?

Polen ist nicht nur ein Land der Opfer, sondern auch der Täter, das sagt der polnische Aktionskünstler Rafal Betlejewski und macht dieses Tabu zum Thema seiner Kunst. In roten Lettern schreibt er "Ich vermisse dich, Jude!" an Hauswände und zwingt die polnische Gesellschaft dazu, Stellung zu beziehen. Er geht dabei so weit, dass er eine Scheune verbrennt, um das Grauen von damals in Bilder zu fassen.

Catrin Watermann und Diana Engel haben den Provokateur begleitet. Aus Anlass des 70. Jahrestages des Progroms von Jedwabne senden wir heute ihre Reportage, die sie 2010 für den Südwestrundfunk produziert haben.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Die Reportage

Querschnittslähmung Der große Traum vom Laufen lernen
Eine junge Frau geht geführt durch ein hüfthohes Schwimmbecken. (Thomas Schauer, Technische Universität Berlin)

Über 100.000 Menschen in Deutschland sind querschnittsgelähmt. In Berlin experimentieren Forscher an einer neuen Therapie: Elektrostimulation im Wasser. Bei ihrer ersten Probandin weckt das große Hoffnungen. Heilung versprechen sie nicht.Mehr

EntwicklungshilfeGhana will keine Almosen mehr
Ein junger Afrikaner mit weißem Kittel und mit gelbem Helm hält ein Stück ghanaische Schokolade in die Kamera. (Deutschlandradio / Samuel Burri)

Das ghanaische Dorf Bonsaado wurde als Milleniumsdorf zehn Jahre lang besonders gefördert. Als die Entwicklungshelfer wieder abzogen, wurde klar, dass ausländische Hilfe oft nicht nachhaltig ist. Jetzt geht Ghana neue Wege. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur