Seit 21:30 Uhr Alte Musik
Mittwoch, 20.10.2021
 
Seit 21:30 Uhr Alte Musik

Interview / Archiv | Beitrag vom 14.01.2021

Homeschooling im Corona-JahrGEW und Schülersprecher für Verzicht aufs Sitzenbleiben

Lennart Seimetz im Gespräch mit Axel Rahmlow

Ein Mädchen sitzt zu Hause an ihrem Schreibtisch und macht Aufgaben für die Schule. (picture alliance / dpa / Kira Hofmann)
Lernen nur daheim: Wegen Corona haben Kinder und Jugendliche ein schwieriges Schuljahr hinter sich. (Symbolbild) (picture alliance / dpa / Kira Hofmann)

Im Corona-Jahr müssen alle Schülerinnen und Schüler versetzt werden: Das fordert Marlis Tepe, die Vorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, und sorgt damit für Diskussionen. Landesschülersprecher Lennart Seimetz beurteilt Tepes Vorschlag positiv.

"In diesem Schuljahr darf niemand sitzen bleiben" – dieses Zitat der Vorsitzenden der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft  (GEW), Marlis Tepe, steht in vielen Schlagzeilen. Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland gegenüber hat sie das gesagt.

Die Forderung ist nicht neu. Die Idee, das Sitzenbleiben wegen der besonderen Unterrichtssituation auszusetzen, gibt es von verschiedenen Seiten schon seit Beginn der Pandemie. Auch eine scheinbar gegensätzliche Forderung steht im Raum: Alle Schülerinnen und Schüler sollen das Jahr wiederholen.

Absprachen zwischen den Bundesländern notwendig

Neben dem Verzicht auf das Sitzenbleiben machte Tepe noch eine Reihe anderer Vorschläge: In der Notenvergabe solle die Pandemiesituation berücksichtigt werden. Ebenso sei es möglich, Abschlussprüfungen auszusetzen. Und es brauche Absprachen zwischen den Ländern, so Tepe – auch damit die Abschlüsse gegenseitig anerkannt würden.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Der Vorschlag stößt auf geteiltes Echo: Die einen empören sich, es dürfe keinen Corona-Bonus geben. Sie fürchten um die Motivation der Schülerinnen und Schüler, sich anzustrengen und zu lernen – egal, ob nun alle gemeinsam sitzen bleiben oder alle gemeinsam versetzt werden. Die anderen finden es unverantwortlich, trotz Corona die regulären Prüfungsmaßstäbe anzusetzen.

Freiwilligkeit ist entscheidend

Der Landesschülersprecher im Saarland, Lennart Seimetz, beurteilt die von Tepe gemachten Vorschläge positiv. Freiwilliges Wiederholen anstelle von verordnetem Sitzenbleiben – das habe es bereit im vergangen Jahr an den Schulen im Saarland gegeben. Einige seiner Mitschülerinnen und Mitschüler hätten sich auch dafür entschieden.

Wichtig sei bei der Regelung allerdings, dass Schülerinnen und Schüler selbst entscheiden können: "Ich glaube, letztendlich muss das jeder für sich entscheiden. Wäre das Wiederholen verpflichtend, wäre es demotivierend."

(Ramona Westhof / lkn)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur