Hörspielmagazin, vom 20.03.2019

Hörspiel goes GameHörspiel zum selber Spielen

Sich berieseln lassen ist nicht. BLOWBACK ist ein Hörspielthriller plus Fortsetzung als Audio-Game. Dabei reisen Hörer*innen an den Ort des Hörspiels und ermitteln selbst. Das Wichtigste dabei? Ganz genau hinhören und das Rätsel lösen.

"Blowback" ist eine Kombination aus Hörspiel und App. (Torben Waleczek / Deutschlandradio)
Beim Hörgame BLOWBACK werden die Hörer*innen selbst Teil der Geschichte. (Torben Waleczek / Deutschlandradio)

Ein Hörspiel, das die Hörerin selber steuert? Gibt’s! "BLOWBACK" heißt ein Projekt vom Deutschlandfunk Kultur, das aus klassischem Hörspiel und einer Fortsetzung als Audio-Game besteht. Das Science-Fiction-Hörspiel "BLOWBACK | DER AUFTRAG" von Elodie Pascal spielt im Jahr 2047, das Trinkwasser ist knapp, ein letztes großes Süßwasserreservat ist vorhanden, zwei Großkonzerne ringen um die Vormachtstellung. Eine Geophysikerin wird entführt und in einem riesigen Unterwasserhotel gefangen gehalten. Ein Agent bekommt den Auftrag, sie zu befreien.

Das Neue daran? Die Geschichte von "BLOWBACK" ist nach dem Hörspiel keineswegs auserzählt, sondern jeder Hörer kann in die Rolle einer Investigativjournalistin schlüpfen, sich an den Ort des Hörspiels begeben und weiterforschen, sich in seinem oder ihrem ganz eigenen Tempo durch die Hotelräume bewegen, Informationen sammeln und selbst entscheiden, in welchem Raum man länger stehen bleibt und wann man weiterzieht. Das Ziel des Hörgames: Der Spieler muss den Informanten der Journalistin finden, der im Unterwasserhotel gefangen gehalten wird. Nur mit dem Wissen dieses Informanten kann die Spielerin das Rätsel um die Wasservorräte final lösen.

Von Hörenden zu Handelnden

Um sich an den Ort des Hörspiels zu begeben, braucht der Hörer ein Smartphone, die Hörgame-App "BLOWBACK | DIE SUCHE" und – ganz wichtig – Kopfhörer. Nur mit Kopfhörern ist die mit Kopfmikrofonen aufgenommene Sound-Welt in 3D erfahrbar. Via Smartphone-Touchscreen steuert man die Figur. Auf dem Display sieht man nichts außer einem Paar Füße, das man in jede beliebige Richtung steuern kann. Da man sich durch rein akustische Räume navigiert, muss man die Ohren spitzen: Von welcher Seite kommt das verdächtige Geräusch? Wie umrundet man einen Swimmingpool, ohne ihn zu sehen? Wo befinden sich die entscheidenenden Informationen? Und wie hört man im Fahrstuhl, auf welcher Höhe sich genau der Lüftungsschacht befindet? Um handlungsfähig zu bleiben, muss man ganz genau hinhören.

Von Hörspielen und Hörgames

"Ein echtes Crossmedia-Projekt" nennt Katrin Moll, Feature-Redakteurin beim Deutschlandfunk Kultur, das BLOWBACK-Projekt. "Echt", weil das Hörgame dem Hörspiel nicht untergeordnet ist und andersherum. Die Einzelteile des Projekts bilden ein zusammenhängendes Ganzes, können aber auch jeweils für sich alleine stehen. Das heißt, man kann das Hörgame spielen, ohne das Hörspiel zu kennen, und selbstverständlich kann man auch das Hörspiel hören, ohne das Hörgame zu spielen.

BLOWBACK - Preisgekrönte Radiokunst-Innovation

Die Jury der Akademie der Darstellenden Künste kürte BLOWBACK zum Hörspiel des Monats. In der Begründung der Jury heißt es: "Die Generation der Digital Natives hört schon längst nicht mehr vor dem Radiogerät und zu festen Zeiten Radio, sondern mobil auf dem Smartphone, per Stream, Podcast oder wieder vermehrt in Gemeinschaft. Umso wichtiger ist es, dass sich die Hörspielabteilungen mit diesen neuen Rezeptionsbedingungen auseinandersetzen und der technologischen Entwicklung durch neue Formate Rechnung tragen. Das ist dem Deutschlandradio Kultur mit seinem neuesten Experiment bestens gelungen."

Kurz darauf gab es für BLOWBACK bei den New York Festivals den Silver Radio Award in der Kategorie "Best Innovation". Die von einer internationalen Jury ausgewählten Radio Broadcasting Awards des New York Festivals gelten als die Oscars des Radios. Die Einreichungen kamen aus über 30 Ländern.

BLOWBACK ist ein Gemeinschaftsprojekt von Deutschlandradio Kultur mit der HTW Berlin. Für das Konzept zeichnen die Redakteurinnen Katrin Moll und Jana Wuttke verantwortlich. Autorin ist die österreichische Hörspielmacherin Elisabeth Putz, Regie führte Elodie Pascal.


Zum BLOWBACK Blog:
http://blogs.deutschlandradiokultur.de/hoergame/

Zum Hörspiel "BLOWBACK – DER AUFTRAG":
Ursendung - BLOWBACK / DER AUFTRAG (Deutschlandfunk Kultur, Freispiel)

Über das Hörgame "BLOWBACK – DIE SUCHE":
http://blogs.deutschlandradiokultur.de/hoergame/ueber-blowback/